News Kategorie: TV
Marke:

Flat-TVs kosten im Schnitt 612 Euro - 1,4 Millionen Geräte im ersten Quartal verkauft

TV Flat-TVs kosten im Schnitt 612 Euro - 1,4 Millionen Geräte im ersten Quartal verkauft - News, Bild 1
05.06.2021 23:31 Uhr von Jochen Wieloch

Die Anzahl verkaufter Flachbildfernseher hat sich im ersten Quartal 2021 um 10,8 Prozent reduziert. 1,4 Millionen Geräte wurden abgesetzt.

Das geht aus dem aktuellen HEMIX, dem Home Electronics Market Index, hervor. Als Grund für den Rückgang der TV-Zahlen werden die geschlossenen Geschäfte während des Pandemie-bedingten Lockdowns genannt. Der Umsatz sank um 3,3 Prozent auf 871 Millionen Euro. Der Durchschnittspreis aller verkauften TV-Geräte stieg um 8,4 Prozent auf 612 Euro, was auf den anhaltenden Trend zu größeren Bilddiagonalen und besser ausgestatteten TV-Geräten zurückzuführen ist.

Das Home Audio Segment verzeichnete ein Umsatzminus von 14,1 Prozent auf 211 Millionen Euro. Mit einem Umsatz von 303 Millionen Euro (- 7,3 Prozent) verzeichnete die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör seit langer Zeit erstmals einen Umsatzrückgang. Einen hohen Zugewinn erzielten hingegen die Videogames-Konsolen mit einem Umsatzwachstum von 31,7 Prozent auf 133 Millionen Euro sowie einer Steigerung um 16,8 Prozent auf 456.000 Stück. Der Durchschnittspreis bei den Konsolen stieg um 12,8 Prozent auf 293 Euro.

Fitnesstracker und Smartwatches legen zu

Bei den Produkten der privat genutzten Telekommunikation zeigten sich die Core Wearables, also beispielsweise Fitnesstracker und Smartwatches, wieder mit großen Zuwächsen in Umsatz (+ 32,6 Prozent auf 273 Millionen Euro) und Stückzahl (+ 29,5 Prozent auf knapp 1,6 Millionen). Dabei stieg auch der Durchschnittspreis um 2,3 Prozent auf 172 Euro an. Dank eines weiter auf 565 Euro (+ 9,8 Prozent) angestiegenen Durchschnittspreises verzeichnete die Sparte der Smartphones im ersten Quartal 2021 ein Umsatzplus von 2,4 Prozent auf rund 2,6 Milliarden Euro. Die verkaufte Stückzahl sank dabei allerdings auf 4,6 Millionen Geräte (- 6,7 Prozent), was erneut auf die geschlossenen Ladengeschäfte zurückzuführen ist.

Der Markt für Home Electronics-Produkte liegt im ersten Quartal 2021 verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum mit 4,8 Prozent im Plus. So wurde in den Monaten Januar bis März 2021 ein Gesamt-Umsatzvolumen von elf Milliarden Euro erreicht. Mit einem Umsatz von rund sieben Milliarden Euro weist der Bereich Consumer Electronics im ersten Quartal 2021 ein Plus von 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahrszeitraum auf. Dabei entwickelten sich die drei CE-Segmente sehr unterschiedlich: Die Unterhaltungselektronik verzeichnet ein Minus von 4,5 Prozent auf knapp 1,9 Milliarden Euro. Privat genutzte Telekommunikations-Produkte erreichten mit einem Zuwachs um vier Prozent knapp drei Milliarden Euro Umsatz. Die privat genutzten IT-Produkte konnten mit 12,9 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro das große Wachstum auch im ersten Quartal 2021 fortsetzen.

Der HEMIX zeigt auf Basis Menge und Wert die quartalsweise Marktentwicklung in Deutschland auf. Der Home Electronics-Markt ist dabei fest und einheitlich definiert als die Summe der Verkäufe in Deutschland an private Konsumenten.

Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Philips_65OLED936_1640176466.jpg
Preisgekrönte OLED-TVs

Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

>> Lesen Sie hier den gesamten Test!
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 05.06.2021, 23:31 Uhr