Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: 1-DIN-Autoradios

Einzeltest: Kenwood KDC-BT53U


Prozessor-Radio

8564

Für gerade einmal 180 Euro bietet Kenwood mit dem KDC-BT53U für Klangfreaks einen echten Leckerbissen unter den Autoradios.

Ja, das Kenwood KDC-BT53U beherrscht Bluetooth und bietet jede Menge Smartphone- Konnektivität von iPhone- und Android-Steuerung bis hin zu Aha-Radio-Unterstützung. Doch widmen wir uns dem Wesentlichen: dem Sound!

Soundprozessor


Dank integriertem DSP bietet es die Möglichkeit auch aus hochwertigen, carhighfidelen Anlagen das Optimum herauszuholen. Dieser bietet für Front und Rear Hochpassfilter von 30 bis 250 Hertz, für den Sub einen Tiefpass im gleichen Bereich. Hier kann sogar die Steilheit von 6 bis 24 dB gewählt werden. Zur Korrektur des Frequenzgangs gibt es einen 13-bändigen Equalizer und sogar die Laufzeit kann auf sechs Kanälen in 2-cm-Schritten eingestellt werden. Zudem sind etliche weitere Soundeinstellungen wie u.a. Fahrzeugtyp, Supreme+, Bass Boost und Elevation wählbar. So kann auch der unerfahrene Nutzer aus vielen Voreinstellungen wählen und so den Klang seiner Anlage verbessern. Dem erfahreneren Car-HiFi-Jünger bieten die manuellen Einstellmöglichkeiten des DSPs viele Möglichkeiten, das Optimum aus seiner Anlage herauszuholen.

Testergebnisse


Wie bereits der große Bruder KDC-BT73DAB (Test in CAR&HIFI 3/2013) schlägt sich der BT53U hervorragend. Der Unterschied zwischen beiden Geräten ist der beim 53U nicht integrierte Digitalradio-Empfänger, die übrige Ausstattung ist identisch. Und offensichtlich nicht nur die Ausstattung, sondern auch die im Inneren verbaute Technik, denn bis auf minimale Unterschiede, die völlig im Rahmen der Serienstreuung liegen, liefern die beiden Geräte fast identische, hervorragende Messergebnisse. Und auch in der Praxis überzeugen Bedienbarkeit, Funktionalität, Empfang sowie das enorme klangliche Potenzial des Kenwood KDC-BT53U.

Fazit

Über die beiden USB-Anschlüsse und Bluetooth bietet das Kenwood KDC-BT53U vorbildliche Smartphone- Konnektivität sowohl zu Apple- als auch zu Android-Geräten. Das ist löblich, bei Markengeräten ab einer gewissen Preisklasse heute aber auch nicht mehr wirklich etwas Besonderes. Maßstäbe setzt das Kenwood dagegen bei den Audio-Features. Kein anderes Gerät unterhalb der 200 Euro bietet seine Möglichkeiten zur Klangoptimierung. Wer auf optimalen Klang aus ist und keinen externen Prozessor einsetzen will, der wird hier bestens fündig.

Preis: um 180 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Kenwood KDC-BT53U

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 35% :
Bassfundament 7%

Neutralität 7%

Transparenz 7%

Räumlichkeit 7%

Dynamik 7%

Labor 20% :
CD/iPod/DVD 10%

Verzerrung 5%

Rauschabstand 5%

Tuner 10%

Frequenzgang 2.50%

Übersprechen 2.50%

Verzerrung 2.50%

Rauschabstand 2.50%

Praxis 45% :
Bedienung 10%

Ausstattung 20%

Empfangstest 10%

Verarbeitung 5%

Klang 35%

Labor 20%

Praxis 45%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Kenwood, Bad Vilbel 
Hotline 06101 4988500 
Internet www.kenwood.de 
Technische Daten
Verstärkerleistung 16 
Ausgangsspannung (in V) 2.4 
Ausgangsimpedanz (in Ohm) 540 
CD/USB/iPod
THD+N (%) 0.08 
SNR (A) 91 
Tuner
THD+N (%) 0.08 
SNR (A) 53 
Übersprechen (dB) 53 
RDS Ja 
Senderspeicher 24 
MP3 / WMA / AAC Ja / Ja /• 
Mute / GAL Nein / Nein 
Loudness • 
Klangregeler Ja 
param. / graf. EQ Bänder 0/13 
Pre-outs
Frequenzweichen HP/TP 
Laufzeitkorrektur Ja 
Abnehmbare Front Ja 
Fernbedienung Nein 
Aux-in-vorne / hinten Ja / Nein 
USB vorne / hinten Ja / Ja 
iPod-Steuerung Ja 
Bluetooth HFP / A2DP •/• 
Sonstiges DSP 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Oberklasse 
Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 15.10.2013, 10:56 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages