Kategorie: AV-Receiver

Einzeltest: Marantz SR7009


Der Alleskönner

AV-Receiver Marantz SR7009 im Test, Bild 1
10899

Die ersten Consolette-Modelle verkauften sich schnell, und die Auftragsbücher waren voll, weswegen Saul B. Marantz im Jahr 1953 seine eigene Firma gründen konnte. Damals wie heute hat für Marantz eine authentische Musikwiedergabe absolute Priorität. Mit dem hier vorgestellten AV-Receiver SR7009 sollen Audio und Video in Perfektion zusammen wachsen. Ob’s gelingt, lesen Sie hier.

Am Design hat Marantz gegenüber dem Vorgängermodell SR7008 kaum etwas verändert. Warum auch? Die schöne Optik  mit solider Metallfront und leicht geschwungenen Kunststoffblenden überzeugt nach wie vor. Dank weniger  Elemente  und kleinem Bullaugendisplay wirkt der Marantz SR7009 sehr elegant – gerade einmal zwei Drehregler und ein Druckknopf  sind auf der Front zu finden. Weniger oft gebrauchte Elemente verschwinden geschickt hinter der großen Metallklappe, die beim Öffnen den Blick auf ein zweites, deutlich größeres Display freigibt.

AV-Receiver Marantz SR7009 im Test, Bild 2AV-Receiver Marantz SR7009 im Test, Bild 3AV-Receiver Marantz SR7009 im Test, Bild 4
Beide Displays können bei Bedarf gedimmt werden. Die Ausstattung des AV-Receivers ist wirklich reichlich: mit Dolby Atmos, per Upgrade auch Auro-3D, Bluetooth, WLAN und Hi-Res-Streaming-Fähigkeit lässt der AV-Receiver wirklich keine Wünsche offen. Natürlich kann der SR7009 bis zu 4K 50/60 Hz hochskalieren und 4K-Signale auch durchreichen. Für Multiroom-Anwender sei gesagt, dass sich der AV-Receiver via IP, RS-232C, Web-Browser oder App befehligen lässt. Mit an Bord sind wieder das hochwertige Audyssey-MultEQ-XT32- Kalibriersystem und ein effektives Energiemanagement, das die Leistungsaufnahme im Betrieb deutlich reduziert.

Technik & Ausstattung


Neun diskret aufgebaute Verstärkerkanäle mit sehr hoher Leistung, vier DSP-Prozessoren für bis zu 11.2 Kanäle bzw. 13.2 Vorverstärkerausgänge und die Unterstützung des Tonformats Dolby Atmos zeigen, dass es der Marantz SR7009 ernst meint mit Heimkino. Dazu gibt es die Möglichkeit, den AV-Receiver per 149 Euro teurem Upgrade Auro-3D-tauglich zu machen. Der SR7009 streamt, was das Zeug hält, und versteht sich mit allen angesagten Formaten, darunter auch FLAC HD 192/24 oder DSD Audio (DSD 2,8 MHz). Foto- und AirPlay-Streaming sind ebenfalls  möglich, natürlich auch Internetradio oder die Steuerung des  Receivers über iOS- und Android- Devices. Acht HDMI-Eingänge und  drei HDMI-Ausgänge sind an Bord  des Marantz-Flaggschiffs zu finden, nebenbei noch etliche analoge und digitale Ein- und -ausgänge für allerlei Audio- und Videogeräte. Sogar an Plattenspielerfreunde hat Marantz gedacht und spendiert dem SR7009 einen Phono- Eingang. Drei Hörzonen können vom Marantz-Receiver beschallt werden, mit der übersichtlichen Fernbedienung haben Benutzer alles im Griff. Schön, dass sie auf Knopfdruck beleuchtet werden kann.

Labor & Praxis


Wie bei Marantz üblich, ist das Einrichten des AV-Receivers dank des vorbildlichen Einrichtungsassistenten geradezu ein Kinderspiel. Die bebilderte On-Screen-Anleitung führt Schritt für Schritt durch die Ersteinrichtung und zeigt beispielsweise sehr anschaulich, wo genau die Positionen des Messmikrofons für das automatische Einmesssystem sind, oder an welche Boxenklemmen die Lautsprecherkabel angeschlossen werden müssen. So gelingt das Konfigurieren auch komplexer Heimkinosysteme wirklich jedem. Im Messlabor punktet der SR7009 mit hervorragenden Ergebnissen: Fünfmal 144 Watt an acht Ohm und sage und schreibe fünfmal 198 Watt an vier Ohm drückt der Marantz AV-Receiver in die Lastwiderstände. Werden nur zwei Kanäle belastet, steigert sich die Leistung auf zweimal 188 Watt an acht Ohm und zweimal 240 Watt an vier Ohm – wow! Sehr gute Ergebnisse beim Klirrverhalten und dem Rauschabstand sowie ordentliche Messwerte beim Übersprechen belegen die gute Ingenieursarbeit. Wir wünschen uns eigentlich nur noch einen etwas höheren Dämpfungsfaktor, der mit einem Wert von 48 leicht aus der Bilderbuchbilanz des Marantz SR7009 ausbricht. Das MultEQ XT32 (Pro ready) liefert mit dem beigelegten  Messmikrofon und dem einfach  zusammensteckbaren Stativ aus  Pappe hervorragende Ergebnisse.  Innerhalb von etwa 15 Minuten  werden acht Mikrofonpositionen  gemessen, anschließend analysiert und ungünstiger Raumakustik entgegengewirkt. Natürlich  lässt sich die Automatik später jederzeit manuell beeinflussen, um auf persönliche Hörgeschmäcker eingehen zu können.

Klang


Bereits im Einsatz als Stereoverstärker an unseren Referenz-Standlautsprechern zeigt der Marantz SR7009 seine große Klasse. Tief, druckvoll, geradlinig und völlig unkapriziös spielt er sich durch das Testrepertoire von CD und dem eingesteckten USB-Stick. Der kräftige Verstärker hat die Lautsprecher jederzeit im Griff und glänzt mit toller Räumlichkeit und präziser Feinzeichnung. Mehrkanalig mit Front-Height-Lautsprechern oder im Dolby-Atmos-Setup mit vier Deckenlautsprechern lässt der Marantz SR7009 die räumlichen Grenzen unseres Heimkinos verschwinden. Der AV-Receiver erweitert den Raum bis weit über die Positionen der Lautsprecher hinaus. Dabei bleibt die Abbildung sehr präzise, Stimmen und Instrumente haben das exakt richtige Volumen und Instrumente die korrekte Größe. Mit „Edge of Tomorrow“ oder „Transformers – Age of Extinction“ im Blu-ray-Laufwerk bricht die Hölle los. Völlig unbeeindruckt drückt der Marantz heftigste Pegel in unseren großen Heimkino-Testraum und bleibt dabei traumhaft kontrolliert. Doch auch zartere Töne liegen dem Marantz: schon bei geringen Lautstärken fällt die enorm gute Detaildarstellung mit präziser Feinzeichnung auf. Korrekt eingepegelt und an die räumlichen Gegebenheiten im eigenen Zuhause angepasst, wird der Marantz SR7009 zur perfekten Schaltzenrale höchstwertigster Heimkinoanlagen.

Fazit

Marantz bleibt sich treu und liefert mit dem SR7009 einen prächtigen AV-Receiver ab, der hervorragende Audio- und Videoeigenschaften mit exzellenter Ausstattung bei bester Verarbeitung in einem eleganten Gehäuse vereint. Heimkinoenthusiasten und alle, die es werden wollen, sollten sich dieses Prachtstück unbedingt genauer ansehen und -hören.

Kategorie: AV-Receiver

Produkt: Marantz SR7009

Preis: um 1700 Euro


6/2015
5.0 von 5 Sternen

Spitzenklasse

Bewertung 
Klang 40% :
Tonalität 20%

Räumlichkeit 10%

Lebendigkeit 5%

Dekodierung 5%

Labor 10% :
Leistung 2%

Rauschabstand 2%

Klirrfaktor 2%

Übersprechen 2%

Dämpfung 2%

Praxis 25% :
Verarbeitung (Gerät) 10%

Bedienung (Gerät/ Handbuch/ Fernb.) 15%

Ausstattung 25% :
Ausstattung 25%

Ausstattung & technische Daten 
Preis in Euro 1700 
Vertrieb Marantz, Osnabrück 
Telefon 0541 404660 
Internet www.marantz.de 
Technische Daten
Abmessungen (B x H x T) in mm 440/185/411 
Gewicht (in Kg) / Frontplatte Metall (M)/ Kunststoff (K) 13.8/K/M 
Stereo Leistung, PCM-Stereo (4 Ohm/8 Ohm), 0,7% THD (in W): 240/188 
5-Kanal Leistung, Dolby Digital (4 Ohm/8 Ohm), 0,7% THD (in W): 198/144 
Rauschabstand PCM-Stereo, Front, 5W, 1kHz (in dB) 95.2 
Rauschabstand Dolby Digital, Front, 5W, 1kHz (in dB) 94.3 
Klirrfaktor Dolby Digital, Front, 5W, 1kHz (in %) 0.009 
Klirrfaktor PCM-Stereo, Front, 5W, 1kHz (in %) 0.008 
Kanaltrennung, DD, 1kHz; F/F, F/C, F/R (in dB) 71.3/79.6/83.7 
HDMI-Version 2.0, Ausgang mit ARC 
Dämpfungsfaktor 48 
Stromverb. Standby/Passthrough/bei 5 x 1 Watt Ausgangsl. (in W) 0.4//139 
Max. Temperaturerhöhung über Raumtemp. (in °C) 48 
Ausstattung
Dekoder für alle Tonformate/THX Ja / Nein 
Dolby Atmos / DTS:X / Auro-3D Ja // Ja 
Formate USB WMA, MP3, WAV, AAC, FLAC, ALAC, AIFF, DSD 
Formate Netzwerk WMA, MP3, WAV, AAC, FLAC, ALAC, AIFF, DSD 
DSP-Programme/autom. Einmessung 2/ Ja 
Übernahmefreq. f. Subw./pro Kanal/man. Equalizer 10/ Ja /9-Band graf. 
Frontanschl.: FBAS/HDMI/Audio analog/digital/USB Ja / Ja / Ja / Nein / Ja 
Eing. Audio: analog/Phono/Mehrkanal/opt./elektr. 5/ Ja /8-K./2/2 
Eingänge Video: FBAS/YUV/HDMI 3/0/8 
Ausgänge: analog/opt./elektr./YUV/HDMi 1/0/0/1/3 
Pre-Out: Front/Center/Rear/Subw./SB/FH/FW Ja / Ja / Ja / Ja / Ja / Ja / Ja 
Videokonvert./Scaler/4K-Passtrough/Upscaling Ja / Ja / Ja / Ja 
AV-Sync/Analogpegel einstellb./Input-Rename var./ Ja / Ja 
Multiroom (A/V)/iDevice-kompatibel/AirPlay Ja / Ja / Ja / Ja 
Klangregler/abschaltb./Kopfhörer-Ausg. 2/ Ja / Ja 
FM-Tuner/Internetradio/Sleep-Timer Ja / Ja / Ja 
Fernb. lernf./vorprogr./OSD über HDMI Ja / Ja / Ja 
Netzwerkfunktion/Triggerausgänge/RS232 o.ä. Ja / Ja / Ja 
Dekoder/Endstufen/Gehäusefarben 9.2/9 analog/Silbergold, Schwarz 
Sonstiges Uprade auf Auro3D möglich, 9 Endstufen, Spotify-Connect, Insta PreView; Audyssey LFC, 2 Subw. einmessbar 
Preis/Leistung sehr gut 
+ + ausgewogener, detailreicher Klang 
+ + sehr gute Ausstattung 
+/- + Dolby Atmos, Auro3D per Upgrade 
Klasse: Spitzenklasse 
Testurteil: überragend 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

>>als Download hier
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 02.06.2015, 15:02 Uhr
366_21728_2
Topthema: Schmales Schwergewicht
Schmales_Schwergewicht_1664462002.jpg
High-End-Box mit Wavecor und Mundorf AMT

Die Lucy-Serie vom Lautsprechershop gibt es nun schon eine ganze Weile – sie vereint eine Reihe von Boxen, die in irgendeiner Form modernen Wohnumgebungen besonders gut entsprechen. Die neueste Kreation ist ein weiteres Mal eine besonders schmale Box.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages