Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Beamer

Einzeltest: BenQ W7000


Universalgenie

6202

Wenn BenQ das Feld der 3D-Projektion im Heimkino betritt, ist Aufhorchen angesagt. Wie gut schlägt sich der flammneue W7000 im Test?

Zwei Jahre musste man im dedizierten Heimkinosegment ohne einen neuen Projektor von BenQ auskommen. Während der Hersteller während der vergangenen Monate die Einstiegsklientel mit mehreren hervorragenden Geräten beglückte, werkelte man im Hintergrund fleißig an einem offiziellen Nachfolger der W6000/W6500er- Beamer. Mit dem W7000 steht dieser ab sofort beim Händler und bietet volle 3D-Fähigkeit.

Projektor und Technik


Stellt man W6000 und W7000 nebeneinander, muss das Licht schon günstig einfallen, um Unterschiede zu erkennen. Die dezent in Höhe und Tiefe des Geräts variierte Größte fällt noch am ehesten auf. Zusätzlich wechselte die Farber der Kunststoffeinfassung rund um Objektiv und Bedienfeld von Blauschwarzmetallic zu Klavierlackschwarz. Das lässt den W7000 noch ein wenig hochwertiger erscheinen und steht in schönem Kontrast zum silberfarbenen Objektiv selbst. Das nach wie vor manuell per Joystick neben der Optik zu bedienende Lens-Shift ist in der vertikalen mit +/- 125 % noch mal etwas umfangreicher geworden. Geblieben ist die horizontale Justierung von +/- 40 %. Der Zoomfaktor von 1,5 und das Projektionsverhältnis von 1,62 bis 2,43 sind ebenfalls geblieben. Bei einer zwei Meter großen Leinwand muss man entsprechend minimal 3,24 Meter Abstand zwischen Leinwand und Optik aufbringen. Schaut man sich die Spezifikationen an, so ist die auffälligste Änderung gegenüber dem W6000 die Leistungssteigerung der Lampe von 280 auf 300 Watt. Dies ist sicher dem Kernfeature des W7000 geschuldet, seiner 3D-Fähigkeit und dem generell durch die dreidimensionale Wiedergabe via Shutterbrille verursachten Lichtverlust. Trotz gesteigerter Gesamtlichtleistung mit angegebenen 2000 Lumen bleibt die Maximalkontrastangabe bei 50.000:1 – ein Zeichen dafür, dass auch beim Schwarzwert keine Abstriche gemacht werden müssen. Geblieben sind der 0,65’’ messende DMD von Texas Instruments sowie der hervorragende Bildverarbeitungschip aus dem Hause Silicon Optix, der HQV-Reon. Das implementierte 6-Segment-Farbrad mit doppelter RGB-Ausstattung sorgt für schnelle Farbwiederholung und wirkt dem Regenbogeneffekt wirksam entgegen. Auf Softwareseite ist nun erstmalig eine Frame Interpolation integriert, die für ruhige Bewegungswiedergabe sorgen soll. Ebenfalls Premiere hat ein echtes Color-Management, das die Korrektur der Primär- und Sekundärfarben erlaubt. Damit ist der W7000 ISF-zertifiziert und bietet einen ISF-Tag- und-Nacht-Modus.

Preis: um 3000 Euro

BenQ W7000

Spitzenklasse


-

 
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Plattenspieler-Legende Technics legt nach!

Die Marke Technics begeisterte Generationen von HiFi-Fans, bis leider Anfang der 2000er-Jahre der Mutterkonzern Panasonic die Marke erstmal auf Eis legte. Doch 2014 startete Technics neu und bietet seitdem wieder hochwertige HiFi-Komponenten sowie die Neuauflage des legendären Plattenspielers SL-1200 an. Um das mittlerweile 55-jährige Bestehen der Marke gebührend zu feiern, bringt Technics den direktbetriebenen Plattenspieler SL-1210GAE Limited Edition auf den Markt. Dieses schwarze Sondermodell basiert auf dem international gefeierten HiFi-Plattenspieler Grand Class SL-1200G. Der SL-1210GAE wird ab Juni 2020 erhältlich sein und ist auf nur 1.000 Einheiten weltweit limitiert – davon 700 Einheiten exklusiv für Europa in einer Sonderausführung mit einem des Typs JT-1210 Tonabnehmer von Nagaoka.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
Kino_im_Wohnzimmer_1587459751.jpg
BenQ TK850

Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH
Timo Wolters
Autor Timo Wolters
Kontakt E-Mail
Datum 02.08.2012, 15:13 Uhr