Kategorie: Beamer

Einzeltest: LG Presto HU80KSW CineBeam


LG Presto HU80KSW CineBeam, das Aufstellungswunder

Beamer LG Presto HU80KSW CineBeam im Test, Bild 1
16681

Hängen stellen oder legen, diese Frage stellt sich zumeist vor der Entscheidung, welchen Beamer man sich kauft. Beim LG Presto HU80KSW CineBeam stellt sich diese Frage nicht, der Beamer- Turm kann einfach vor die Leinwand gestellt oder in Längsrichtung auf einem Board oder unter der Decke aufgestellt werden. Der Klappspiegel vor der Optik macht es möglich, der massive Tragebügel kann zur besseren Positionierung genutzt werden. Er erleichtert auf jeden Fall den Transport, denn der LG Presto HU80KSW ist der erste transportable UHD-Beamer.

Technisch versierte Zeitgenossen vermuten alles Mögliche in dem Gerät mit solidem Tragegriff, nur keinen Beamer. Das wird erst klar, wenn der oben angebrachte Spiegel aufgeklappt wird und die Optik zum Vorschein kommt. Wegen des turmähnlichen Gehäuses benötigt der LG nicht mal eine Stellfläche; er kann einfach vor die Leinwand gestellt werden, Spiegel hochklappen, und mit der Entfernung zur Leinwand die gewünschte Bilddiagonale einstellen.

Beamer LG Presto HU80KSW CineBeam im Test, Bild 2Beamer LG Presto HU80KSW CineBeam im Test, Bild 3Beamer LG Presto HU80KSW CineBeam im Test, Bild 4Beamer LG Presto HU80KSW CineBeam im Test, Bild 5Beamer LG Presto HU80KSW CineBeam im Test, Bild 6Beamer LG Presto HU80KSW CineBeam im Test, Bild 7Beamer LG Presto HU80KSW CineBeam im Test, Bild 8
Das kostet allerdings Licht, wir haben eine maximale Lichtausbeute von 375 gegenüber 430 Lumen im Betrieb ohne Spiegel gemessen, beides kalibriert und bei mittlerer Lampenhelligkeit.     


Aufstellen leicht gemacht


Der Presto HU80KSW fragt bereits im Virgin-Menü, also direkt nach dem ersten Auspacken, die Rahmenbedingungen ab; so zum Beispiel, ob das Gerät im Wohnzimmer oder im Shop unter Vorführbedingungen aufgestellt wird, danach werden die Helligkeits- und die Farbabstimmung vorgenommen. Außerdem spielt auch die Positionierung zur Leinwand eine wichtige Rolle; steht der Presto auf eigenen Beinen vor der Leinwand oder wird er quasi über Kopf unter der Decke platziert? Nun ist das auch bei anderen Beamern längst üblich, den Weg zum guten Bild so kurz und komfortabel wie möglich zu gestalten, allerdings greift meines Wissens kein anderer Hersteller auf die Bedienoberfläche zurück, die sonst nur bei Fernsehern üblich ist. LG nutzt tatsächlich das von den Fernsehern bekannte webOS-3.5-Smart-TV-Betriebssystem. Zusammen mit den Netzwerk- und USB-Schnittstellen wird so aus dem HU80KSW ein kompletter Mediaplayer. Bedient wird das Ganze über die Magic Remote von LG, die nach Art eines Laserpointers einen virtuellen Cursor auf die Leinwand projiziert und damit direkte Klicks, Scrollen und eine unerreicht komfortable Bedienung der eingeblendeten Tastatur erlaubt. Eine Schattenseite hat das Ganze allerdings auch; der Weg zu den Bildeinstellungen, der gerade für eine möglichst akkurate Darstellung notwendig ist, ist durch die webOS-Oberfläche etwas weiter, als man es von anderen Projektoren gewohnt ist. Hier gibt es einfach andere Schwerpunkte, wie zum Beispiel die diversen Streamingdienste und sogar der Webbrowser.     

Vielseitig und mobil


Neben dem offensichtlichen Tragegriff haben die Ingenieure den Presto mit vielen Features versehen, die dem mobilen Einsatz geschuldet sind; allen voran sicherlich das integrierte Netzkabel, das nach Staubsaugerart bei Bedarf im Gerät aufgerollt wird, WLAN- und LAN- Schnittstelle bieten Kommunikation in jeder Umgebung. Die internen Lautsprecher sorgen im Zweifel zwar für ordentliche Performance, zusätzlich stehen jedoch auch Schnittstellen für externe Soundsysteme zur Verfügung, verkabelt und via Bluetooth. Das Gehäuse besteht aus solidem Metall, beim Leuchtmittel hat man sich für eine Laser-Lichtquelle entschieden, die ist unempfindlich auf dem Transport und muss frühestens nach 20.000 Betriebsstunden ausgewechselt werden.     


Setup und Bildqualität


Aufgestellt und angeschlossen ist der LG Presto schnell, auch die korrekte Ausrichtung per Spiegel auf die Leinwand ist, wenn es wegen der Aufstellungsweise erforderlich sein sollte, binnen weniger Sekunden erledigt. Besonders hilfreich erweist sich hier die automatische Trapezkorrektur, das Bild rastet ohne viel Federlesen ins korrekte Raster ein. Nun geht es an die Feinheiten, die eingangs erwähnte automatische Grundeinstellung liefert zwar ein sehr helles Bild, allerdings geht das mit einem deutlichen Blaustich einher. Unsere Messung ergab eine Farbtemperatur von 10.000 Kelvin! Gefordert sind 6500 oder im Wohnzimmer eventuell 7000. Also heißt es, sich durch das üppige webOS-Menü zappen und nach den richtigen Einstellungen suchen. Hier stellte ich den Beamer dann in den Filmmodus, der die Farbtemperatur deutlich unter 8000 Kelvin zieht, aber immer noch eine gut sichtbare Tendenz in Richtung Blau zeigt. Die Umstellung der Lampe auf die mittlere Helligkeit brachte wie erwartet noch keine Linderung, zumindest nicht für die Farbtemperatur. Die Umstellung der Farbtemperatur von „mittel“ auf „warm“ oder „natürlich“ brachte dann viel zu niedrige Werte, einmal mit starker Tendenz in Richtung Grün, einmal nach Rot. Hier sind beim Presto HU80KSW also noch einige gezieltere Handgriffe fällig. Wie so oft führen immer mehrere Wege zu einem ähnlichen Ergebnis. Erst ließ ich die Farbtemperatur im eingestellten Mittelwert und korrigierte die Werte für Blau (-25) und Rot (+15) in den Einstellungen zur Weißbalance. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, zumindest die Farbtemperatur stimmt jetzt. Der Farbraum wird nun etwas knapp abgebildet, Cyan und Magenta orientieren sich nach wie vor stark in Richtung Blau. Ein anderer Weg führt über eine „natürliche“ Voreinstellung der Farbtemperatur, hier lässt sich dann der Wert für Blau um 40 Stufen heraufsetzen; der Effekt bezüglich der Farbtemperatur ist ähnlich, allerdings wird der Farbraum jetzt großzügiger abgedeckt. Alles in allem eignet sich der mobile LG also eher fürs Wohnzimmer denn fürs Heimkino, wobei man darauf bedacht sein sollte, dass nur wenig Fremdlicht seine Projektion stört, denn die Lichtausbeute fällt bei guter Farbdarstellung eher gering aus. Auf der anderen Seite erhält man mit dem LG einen transportablen Mediaplayer mit riesigem Bild und 4K-Auflösung.     

Fazit

Der LG Presto HU80KSW ist ein technischer Leckerbissen, LG hat es geschafft, UHD und HDR mobil zu machen und dabei weder auf Bedienkomfort noch auf ansprechende Bildqualität zu verzichten. Gerade wer vom Fernseher umsteigt, wird sich über die neue Bedienoberfläche und die enormen Multimedia-Fähigkeiten des Presto freuen.

Finden Sie Ihr Wunschgerät

Kategorie: Beamer

Produkt: LG Presto HU80KSW CineBeam

Preis: um 2700 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


11/2018
4.0 von 5 Sternen

Spitzenklasse
LG Presto HU80KSW CineBeam

Bewertung 
Bild 60% :
Kontrast 10%

Farbwiedergabe 10%

Schärfe 10%

Geometrie 10%

Rauschen 10%

Bildruhe 10%

Praxis 15% :
Zoomfaktor 5%

Lüftergeräusche 5%

Betriebskosten 5%

Bedienung 15% :
Gerät 5%

Fernbedienung 5%

Menüs 5%

Ausstattung 5% :
Ausstattung 5%

5 von 5 Sternen

Verarbeitung 5% :
Verarbeitung 5%

4 von 5 Sternen

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro) 2700 
Vertrieb LG, Eschborn 
Telefon 01806 115411 
Internet www.lg.de 
Messwerte
Lumen (Lt. Hersteller) 2500 
Lumen (gemessen im eco-mode) 430 
Bildhelligkeit (bei 6500 Kelvin) ...schwarz/weiß 1.8/430 
ANSI-Kontrast 148:1 
Full-on- / Full-off-Kontrast 239:1 
Ausleuchtung (in %) 95 
Betriebsgeräusch (0,5m/dB(A)) (in dB) < 30 
minimaler/ maximaler Abstand (bei 2m Bildbreite) (in m) 2.6/3.13 
Projektionsverhältnis/ Zoomfaktor 1.30:1/1.2 
Gamma (D65) 2.08 
Abmessungen B x H x T (in cm)/ Gewicht (in Kg) 16.5/16.5/47/6.7 
Stromverbr. Aus/ Standby/ Betrieb –/< 0,3 W/134 / 100 (Eco) 
Lampenart/ Lampenleistung Laser 
Preis Ersatzlampe nicht vorgesehen 
Lebensdauer Lampe (in Std) standard/eco; Kosten pro Std (in cent) 20.000/kein Lampenwechsel vorgesehen/0 
Ausstattung
Projektionsprinzip DLP 0.47" 
Native Auflösung 1920 x 1080 (3840 x 2160 mit XPR2-Technologie) 
3D-Verfahren Frame Packing, Side-by-Side, Top & Bottom, Frame Sequential (3D Ready) 
Anschlüsse:
...Video/ S-Video
...Komponenten/ SCART / Nein 
...VGA/ RGB/ DVI/ HDMI / Nein / Nein / Ja 
...Audio/ 12 Volt Trigger/ RS-232C Ja / Nein / Nein 
...Full HD Ja 
Motorischer Zoom/ Fokus Nein / Ja 
Rückpro/ Deckenpro Ja / Ja 
Trapezausgleich automatische vertikale Trapezkorrektur 
Lens-Shift (manuell/motorisch) Nein / Nein 
Formatumschaltung 16:9 (nativ), umschaltbar auf 4:3 
Fernbedienung/ Beleuchtet Ja / Nein 
Signalkompatiblität NTSC/PAL, SECAM, NTSC4.43, PAL-M, PAL-N, 4096x2160 @60Hz, 3840p, 1080i, 1080p, 720p, 480i, 480p 
Besonderheiten sehr variabel bei der Aufstellung/Installation, kompletter Mediaplayer integriert 
Preis/Leistung gut 
+ transportabel und variabel aufstellbar 
+ innovative Bedienoberfläche 
-
Klasse Spitzenklasse 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test
>> mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 24.11.2018, 09:57 Uhr
396_22245_2
Topthema: Das Camper-Navi
Das_Camper-Navi_1680099892.jpg
Wohnmobil-Navitainer Kenwood DNR992RVS

Kenwoods brandneue Multimedia-Headunit bringt nicht nur einen riesigen 10,1-Zoll-Bildschirm mit, sondern auch eine speziell auf Wohnmobile zugeschnittene Navigation.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 7.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 14.32 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 7 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik