Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Bluetooth-Lautsprecher

Einzeltest: JBL Tuner


Musik für unterwegs

19132

Sie sind auf der Suche nach einem kompakten Bluetooth- Lautsprecher, mit dem Sie Ihre Lieblingsmusik zu Hause und unterwegs vom Smartphone abspielen können? Dann sind Sie beim JBL Tuner genau richtig. Wir haben ihn zum Test angefordert.

Der JBL Tuner kostet rund 100 Euro und ist in den Farben Weiß und Schwarz zu bekommen. Neben seinem Einsatz als klassischer Bluetooth-Lautsprecher ist er auch mit einem UKW- und DAB+-Digitalradio-Tuner ausgestattet. Damit liefert er auch unabhängig von einer Verbindung mit dem Smartphone Radio in bester Qualität. Schauen wir uns den JBL Tuner genauer an. 

Ausstattung


Mit rund 16,5 cm Breite und einer Tiefe und Höhe von 6,6 cm ist der „kleine“ Lautsprecher optimal in der Strandtasche verstaut oder lässt sich auf der Fensterbank platzieren. Mit dem zum Lieferumfang gehörenden Steckernetzteil und langem Anschlusskabel von 60 cm bietet er genügend Freiraum bei Verbindung mit der Steckdose. Dank integriertem Akku (2.000 mAh) ist der JBL Tuner natürlich auch komplett ohne Stromanschluss einsetzbar. Nach dem kompletten Aufladevorgang von rund 3,5 Stunden spielt der JBL Tuner in normaler Zimmerlautstärke rund acht Stunden Musik bzw. Radio. Nach dem erstmaligen Starten mit den auf der Oberseite befindlichen Tasten werden die am Standort verfügbaren DAB+-Radioprogramme zunächst automatisch gescannt und der jeweils zuerst gefundene Sender, in unserem Falle Schwarzwaldradio, abgespielt. 

In der Praxis


Das kleine schicke Display auf der Frontseite zeigt gewählte Quelle, Sendername und Titelinformationen als Lauftext an. Um Akkulaufzeit zu sparen, wird es nach wenigen Sekunden komplett abgedunkelt. Bis zu fünf Lieblingssender lassen sich auf Direktspeicherplätzen ablegen. Sonstige Einstellmöglichkeiten oder ein Hauptmenü gibt es nicht. Für den direkten Anschluss von Smartphone oder Laptop steht auf der Rückseite noch ein Miniklinkeneingang zur Verfügung. Klanglich überzeugt der JBL Tuner mit richtig gutem ausgewogenen Klang. Hierfür hat der Hersteller den kleinen Bluetoooth-Lautsprecher mit einem 44,5-mm-Treiber bestückt, der hinter einem schicken Gitternetz verbaut ist und eine Ausgangsleistung von bis zu 5 Watt bietet. Der Rest des Gehäuses ist aus spritzwassergeschütztem Gummi gefertigt. Einzig eine Schutzabdeckung für die beiden Anschlüsse auf der Rückseite wäre hier noch wünschenswert.

Fazit

Ob die eigene Musik vom Smartphone oder einfach nur für das Anhören des Lieblingsradiosenders über DAB+ – der JBL Tuner bietet satten Klang in kleinem Gehäuse und lässt sich dank eingebautem Akku auch mobil betreiben.

Preis: um 100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
JBL Tuner

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

 
Bewertung 
Klang 40%

Bedienung 30%

Ausstattung 30%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Harman Deutschland, Garching 
Telefon 030 22957806 
Internet de.jbl.com 
Ausstattung
Abmessungen (B x H x T in mm) 165/66/66 
Gewicht (in g) 450 
Lautsprecher 1 x 44,5 mm 
Frequenzgang 85Hz – 20 kHz 
Leistung 5 Watt RMS 
Quellen Bluetooth, DAB+, UKW, Miniklinke 
Anschlüsse Mini-USB, Miniklinke 
Sonstiges Display, DAB+ mit 5 Favoritenspeichern, integrierter Akku 
+ DAB+ Digitalradio-Tuner / sehr gute Verarbeitung 
+/- + integrierter Akku 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 11.02.2020, 09:55 Uhr
208_13564_1
Topthema: DAB+
DAB_1605191608.jpg
Anzeige
DAB+ Radio: So erleben Sie die neue Vielfalt

Fernsehen, Telefonieren, Einkaufen – alles läuft inzwischen digital. Auch das Radio. Die neue, digitale Generation Radio heißt DAB+ und bietet Hörerinnen und Hörern mehr Vielfalt, besseren Klang und überall freien Empfang ohne Zusatzkosten.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)