Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Car-Hifi Subwoofer Chassis

Einzeltest: Phoenix Gold Ti312D4


Mehr als genug

14489

Nachdem wir in der letzten Ausgabe den Elite-Subwoofer von Phoenix Gold vorgestellt haben, kommt nun mit dem Ti312D4 ein ähnlicher Brocken zum Test.

Die Ti-Serie von Phoenix Gold ist die zweithöchste Schiene im Angebot. Gerade bei den Subwoofern fallen auf den ersten Blick kaum Unterschiede auf. Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass der Ti gegenüber dem Elite konsequent abgespeckt ist, das wird schon beim Blick aufs Kampfgewicht deutlich, bei dem der Ti mit 9,6 Kilo doch deutlich schlanker ausfällt als der Elite mit 14,3. Was aber absolut klar ist, ist dass der Ti312D4 immer noch ein absolut ernst zu nehmender Brocken ist. Der Gewichtsunterschied kommt natürlich in erster Linie durch einen kleineren Antrieb zustande. Beim Ti stemmen immer noch zwei fette Ferrittinge ein sehr ansehnliches Magnetfeld in den Luftspalt. Die Doppelschwingspule hat zweieinhalb Zoll Durchmesser, was zum Musikhören vielleicht der beste Kompromiss für einen Zwölfzöller ist. Fein gedrehte Polplatten tragen dazu bei, dass der Woofer einen durchweg hervorragenden Qualitätseindruck erweckt. Um die Belastbarkeit muss man sich beim Ti keinerlei Sorgen machen, mit grob geschätzt 40 Millimetern Wickelhöhe hat die Schwingspule reichlich Fläche zur Wärmeabstahlung. Ca. 15 Millimeter linearer Hub in jede Richtung verhelfen dem Ti dann zu enormem Schalldruck. Auch die Ventilation des Woofers ist vollständig, mit Hinterlüftungsöffnungen unter der Doppelspider, einer großen Polkernbohrung und einem Kranz Löcher unter der Schwingspule sind alle Hohlräume belüftet. Schön stabil gerät die Membran, bei der mal wieder luftgetrocknetes Papier mit einer ordentlichen Materialstärke zum Einsatz kommt. Die Dustcap aus Polypropylen bedeckt die Membran dabei vollflächig und die Sicke weist ein relativ schmales Langhubprofil auf. 

Messungen und Sound


Mit seinem Parametersatz gehört der Ti wie die allermeisten Woofer heutzutage zu den Universalisten. Er nimmt genauso gern in geschlossenen Gehäusen Platz wie in einer Reflexbox oder in einem Bandpass. Aufgrund der relativ hohen Gesamtgüte von 0,53 und dem mittelgroßen Äquivalentvolumen von 38 Litern werden die Gehäuse nicht superklein. Geschlossen ist das noch kein Thema, so ab 25 Liter ist ein Betrieb möglich und in gut 30 Litern fühlt sich der Woofer pudelwohl. Die Bassreflexboxen fangen ab 55 Liter an, kleiner als unsere Testbox sollte man den Ti nicht verbauen. Größer ist jedoch kein Problem, dann gibt es sogar ein paar Hertz zusätzlichen Tiefgang. Unsere Box mit 56 Litern ist auf 32 Hz getunt und sollte damit tief genug gehen. Im Hörcheck zeigt sich dann, dass der Phoenix Gold auch bei tiefsten Synthiesounds nicht die Segel streicht. Ganz im Gegenteil, er läuft untenrum zu Hochform auf und drückt tiefste Bässe mit Macht ins Fahrzeug. Je höher der Schwerpunkt des Musikprogramms wird, umso agiler gibt sich der Subwoofer, knackig kurze Beats gibt er mit durchaus ernsthafter Präzision wieder. Wenn man Extrembetrieb wie Musik mit subsonischen Frequenzen oder wettbewerbsmäßigen SPL-Betrieb ausschließt, macht der Ti einen Bass der kaum Wünsche offen lässt.

Es gibt jede Menge Druck, sehr guten Tiefgang und genug Sauberkeit für anspruchsvollere Hörer.

Fazit

Mit dem Ti312D4 ist Phoenix Gold ein Subwoofer gelungen, der von allem mehr als reichlich bietet. Ein sehr gut gemachter Powerwoofer mit Soundqualität bis zum Abwinken.
8er Super-Set: Klangtest CDs
Profi-Testbilder für TV-Bildoptimierung

Preis: um 400 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Phoenix Gold Ti312D4

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 50% :
Tiefgang 12.50%

Druck 12.50%

Sauberkeit 12.50%

Dynamik 12.50%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Wirkungsgrad 10%

Maximalpegel 10%

Verarbeitung 20% :
Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Maxxcount, Dresden 
Hotline 0351 8718234 
Internet www.maxxcount.de 
Technische Daten
Korbdurchmesser (in cm) 31.5 
Einbaudurchmesser (in cm) 27.8 
Einbautiefe (in cm) 17.7 
Magnetdurchmesser (in cm) 17 
Gewicht (in kg) 9.6 
Nennimpedanz (in Ohm) 2 x 4 
Gleichstromwiderstand Rdc (in Ohm) 1.81 
Schwingspuleninduktivität Le (in mH) 1.2 
Schwingspulendurchmesser (in mm) 64 
Membranfläche (in cm²) 503 
Resonanzfrequenz fs (in Hz) 28.9 
mechanische Güte Qms 5.17 
elektrische Güte Qes 0.59 
Gesamtgüte Qts 0.53 
Äquivalentvolumen Vas (in l) 37.7 
Bewegte Masse Mms (in g) 284.4 
Rms (in Kg/s) 9.97 
Cms (in mm/N) 0.11 
B x I (in Tm) 12.53 
Schalldruck 1W, 1m (in dB) 85 
Leistungsempfehlung 300 - 1000 
Testgehäuse BR 56 l 
Reflexkanal (d x l) 10 x 30 cm 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi „Dieser Hochleistungswoofer ist sein Geld wert.“ 
Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 30.09.2017, 10:03 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH