Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: CD-Player

Einzeltest: Marantz SA-15S2


Mehr als poliert

991

Vor ein paar Jahren sorgte ein SACD-Player für Furore, der seinerzeit seine Preisklasse revolutionierte und sich klanglich ganz nach oben spielte: Der Marantz SA-15S1. Der hat jetzt einen Nachfolger gefunden, der diese Erfolge sogar noch toppen soll. Schweres Schicksal.

Ein SACD-Player. Ehrlich? Das ist eigentlich etwas, was ich so gar nicht mehr auf dem Schirm hatte. In Anbetracht von 5000 verfügbaren SACDs ist es allerdings ein nicht zu vernachlässigendes Thema. In den deutschen Haushalten tummeln sich den Angaben nach Hunderttausende solcher Scheiben, die Playstation 3 hatte seinerzeit stark zu einem zwischenzeitlichen Anstieg der Verkaufszahlen beigetragen. Nur wollen viele ja sicher nicht auf Dauer mit einer Spielkonsole Musik hören, diese Leute brauchen ein „richtiges“ HiFi-Gerät. Und wer sich eine SACD kauft, tut das sicher wegen des Klangs, also bestimmt nicht nur so aus Spaß. Außerdem kann man den SA-15S2 ja noch für andere Scheiben im 11-Zentimeter-Format benutzen. Und die Voraussetzungen sind mit diesem Player richtig gut. Wenn er tatsächlich auf die guten Leistungen seines Vorgängers noch einen drauflegen kann, dann heben wir den Hut. Äußerlich hat sich auf den ersten Blick nicht viel getan. Aber Herr Ken Ishiwata, das Mastermind hinter den Marantz- Produkten, ist keiner, der einfach nur eine neue Produktbezeichnug auf das Gehäuse schreibt. Er ist ein Mann, der immer überlegt, wie man noch mehr aus dem Material herausholen kann. Die Verbesserungen beschränken sich auch nicht einfach nur auf den Austausch einiger Bauteile, genau genommen steckt ein komplett neues Gerät in der großen, schweren Behausung.

Das Design ist mächtig, vermittelt aber insgesamt trotzdem einen Hauch Dezenz und viel Noblesse. Am SA-15S2 sind keine Schrauben zu sehen, es dominiert Aluminium und zwar jede Menge davon. Die Frontpartie ist durch die indirekte blaue Beleuchtung schön in Szene gesetzt. Das hat schon seinen direkten Vorgänger gut aussehen lassen und wirkt auch unter heutigen Designaspekten sehr ansprechend. Das ist ja auch gar nicht mal so unwichtig, denn wer sich ein Gerät dieser Preisklasse in die Wohnung stellt, will mit Sicherheit auch etwas fürs Auge. Dieser positive Eindruck setzt sich uneingeschränkt bei abgenommenem Deckelblech fort. Das ist redakteursfreundlich mit nur drei Schrauben befestigt, aber in sich so stabil, dass da nix wackeln und klappern kann. Das Laufwerk wurde speziell für Marantz entwickelt, man hat es bombenfest und gut schwingungsbedämpft eingebaut, der Aluminiumdeckel obendrauf schirmt nicht nur ab, er sorgt auch für noch mehr Stabilität.

Preis: um 1800 Euro

Marantz SA-15S2

Spitzenklasse


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Baut Sony jetzt Elektro-Autos?

Eine erstaunliche News gibt es von Sony zu berichten: Im Laufe der Pressekonferenz am 6. Januar 2020 auf der CES in Las Vegas präsentierte Sony ein Elektro-Auto namens Vision-S. Große Verwunderung bei allen anwesenden Journalisten: "Baut Sony jetzt auch Autos?".
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH
Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 22.12.2009, 09:48 Uhr