Kategorie: D/A-Wandler

Einzeltest: Matrix Audio Element X


Frischer Wind

D/A-Wandler Matrix Audio Element X im Test, Bild 1
18783

Wie etabliert man sich am besten in einem umkämpften Markt? Indem man Innovationen mit hohen Ansprüchen verbindet. So versucht es zumindest Matrix Audio.

Matrix Audio ist eine noch recht junge Firma. Im Jahr 2009 gegründet, gehört man im Kreise etablierter HiFi-Größen mit teilweise 100 Jahren Geschichte klar zu den Neulingen. Das muss aber keineswegs etwas Schlechtes sein, denn während gerade die alteingesessenen HiFi- Giganten ihre Probleme damit haben, auf neue Technologien und einen sich verändernden Markt einzugehen, sitzen bei Matrix Audio junge Entwickler am Hebel, die sich moderner Musikwiedergabe verschrieben haben. Das zeigte sich bereits bei den bisher von uns getesteten Produkten der chinesischen Marke, die unter anderem einen der ersten DACs auf den Markt brachte, in dem die neueste Wandlergeneration von ESS verbaut war. Mit der neuen Element-Serie will Matrix Audio nun DACs produzieren, die in allen Bereichen zur Referenzklasse gehören sollen.

D/A-Wandler Matrix Audio Element X im Test, Bild 2D/A-Wandler Matrix Audio Element X im Test, Bild 3D/A-Wandler Matrix Audio Element X im Test, Bild 4D/A-Wandler Matrix Audio Element X im Test, Bild 5D/A-Wandler Matrix Audio Element X im Test, Bild 6D/A-Wandler Matrix Audio Element X im Test, Bild 7D/A-Wandler Matrix Audio Element X im Test, Bild 8D/A-Wandler Matrix Audio Element X im Test, Bild 9D/A-Wandler Matrix Audio Element X im Test, Bild 10
Flaggschiff dieser Serie ist der Element X, der sich praktisch mit stolzgeschwellter Brust in unserem Hörraum präsentiert. Eingekleidet in ein äußerst elegantes Gehäuse aus CNC-gefrästem Aluminium setzt der Element X auch beim Design auf moderne Akzente. Möglichst wenige Tasten und Regler sollen den optischen Eindruck stören, ohne die Funktionalität einzuschränken. Die Umsetzung gelang den Ingenieuren von Matrix Audio so weit ganz gut, auch wenn die unterschiedlichen Funktionen der beiden Tasten je nach Menüpunkt ein wenig Eingewöhnung erfordern können. Die Druckpunkte und Widerstände von Reglern und Knöpfen sind dafür wunderbar. Schwarze Verkleidungen an den Seiten und die Einfassungen des Displays setzen Akzente zum matten Finish des Element X, während das Firmenlogo und ein schmaler Streifen dann vor sich hin glänzen dürfen. Schrauben sieht man praktisch keine und alles wirkt wie aus einem Guss. Gerade Apple-Nutzer werden sich beim Design sofort wohlfühlen und den Matrix Audio gerne auf ihrem Schreibtisch präsentieren wollen. Dank seiner vielfältigen Anschlüsse und Funktionen ist der Element X dort genauso heimisch, wie er es an einer klassischen Anlage oder an einem Paar Aktivboxen ist. Kopfhörerfreunde werden von Matrix Audio besonders bedacht, denn der Element X deckt praktisch alle Eventualitäten ab. Ein vierpoliger XLR-Ausgang ist hier ebenso vorhanden wie zwei Kombinationsanschlüsse. Diese bieten entweder Anschluss für symmetrische Modelle mit dreipoligem XLR oder für unsymmetrische 6,3-Millimeter-Kopfhörer. Besonders beachtenswert ist dabei, dass jeder der Anschlüsse von einem eigenen Verstärker auf Basis eines LME 49600 angetrieben wird. Für Kopfhörer mit Impedanzen von 33 bis 600 Ohm liegen dann bis zu 1,7 Watt Leistung an. Für die beiden Analogausgänge an der Rückseite hingegen kommt beim Element X eine Hybrid-Vorstufensektion zum Einsatz. Dabei wird die hohe Ausgangsspannung des internen D/A-Wandlers digital geregelt und mit einer Reihe von Relais in der Ausgangsstufe kombiniert. Wer lieber einen Vollverstärker nutzen will, kann die Vorstufenfunktion des Gerätes ausschalten, um nicht doppelt zu verstärken. Neben Kopfhörer- und Vorstufensektion ist der Element X aber in erster Linie ein Streaming-DAC. Gerade hier zeigt sich die Hardwarepower, die Matrix Audio seinen Geräten mit auf den Weg gibt. Ein Vierkern-ARM-Prozessor kümmert sich als zentrale Rechenstelle um die richtige Annahme und Verteilung der Daten. Dazu nutzt das System eine eigens entworfene Firmware auf Linux-Basis. Für die Einbindung in ein Netzwerk bietet der Element X dem Nutzer Ethernet und WLAN an, woraufhin der Streamer Musik von Netzwerkspeichern und Internetservices, ebenso wie per AirPlay gestreamte Dateien abspielen kann. Bei den Formaten lässt Matrix Audio dem Nutzer praktisch die freie Wahl, denn der Streamer beherrscht so ziemlich jedes PCM-Format auf dem Markt, was auch MQA einschließt. Dazu kommt die enorme Bandbreite an nutzbaren DSD-Auflösungen, auf die wir noch zu sprechen kommen. Für die Nutzung des Netzwerkplayers hat Matrix Audio eine eigene App entwickelt, was bei Weitem nicht jeder High-End-Hersteller bereit ist zu tun, da dies mit recht hohen Kosten und Aufwand verbunden ist. Die Matrix Audio Remote ist kostenlos in Androids Playstore erhältlich und wird laufend upgedatet. Das ist zum Zeitpunkt unseres Tests leider auch noch notwendig, denn die App hatte immer mal wieder mit Verbindungsabbrüchen zu kämpfen. Auch einige Feinheiten wie beispielsweise das Einbeziehen von Netzwerkspeichern in die Bibliothek könnten noch ein wenig Feinschliff vertragen. Von diesen Dingen abgesehen ist das Interface der App gut gemacht und auch alle Systemeinstellungen können hier problemlos vorgenommen werden. Wer dennoch lieber warten möchte, bis weitere Bugs ausgebessert sind, oder ein iOS-Gerät besitzt, kann auch andere UPnP-Apps zur Steuerung des Streamers verwenden. Netzwerkstreaming ist aber nicht das einzige Betätigungsfeld des Element X, denn auch die lokale Wiedergabe von Dateien ist möglich. Zwei USBA- Ports erlauben den Anschluss von Sticks oder externen Festplatten. Dazu gibt es die Möglichkeit, eine microSD-Karte mit bis zu 128 GB als internen Speicher zu verwenden. Lokale Musik wird in der App bequemerweise als gesammelte Bibliothek zusammengefasst, sodass ein Hin und Her mit der Quellenwahl entfällt. Einzig bei externen Quellen dient die App lediglich zur Auswahl des Anschlusses, doch auch hier geht Matrix Audio in die Vollen. Jeweils zwei koaxiale und optische Anschlüsse decken die Standards ab, während der USB-B-Eingang die einzige Möglichkeit ist, den internen DAC vollends auszureizen. Dazu spendiert der Hersteller seinem DAC außerdem einen HDMI-Eingang, mit dem I²S-Signale übertragen werden können. Mit all seinen Möglichkeiten und Eingängen ist der Element X also absolut hervorragend ausgestattet. Egal von wo man Musik abspielen möchte, der Streaming-DAC bietet auf jeden Fall eine passende Möglichkeit. Auch die Auflösung spielt dank des genutzten Wandlers praktisch keine Rolle. Erneut setzt Matrix Audio auf die neue Pro-Serie von ESS. So verwenden sie in ihrem Flaggschiff natürlich das Referenzmodell, den ES9038Pro, der dem Streaming-DAC enorme digitale Fähigkeiten verleiht. PCM kann mit bis zu 768 kHz genutzt werden, während DSD-Bitstreams mit bis zu wahnsinnigen 22,4 MHz vorliegen können. Realitätsfern, mag der Spötter denken. Zukunftssicher wäre die optimistischere Auslegung. Wie man es auch nennen mag, es scheint, als hätte Matrix Audio bewusst versucht, die Grenzen der aktuellen Hardwaregeneration auszuloten, und beim Hören des DACs ist man geneigt, ihnen ihre Erfolge zu bestätigen. Der Element X klingt einfach klasse. Ein sehr dunkler Hintergrund ermöglicht ein enorm differenziertes und plastisches Spiel, das alles außer der Musik ausblendet. Dazu liefert der Wandler eine enorme Detailfülle, löst überall sehr fein auf und spielt einfach genau auf den Punkt. Keine Schwingung wirkt zu viel, kein Ton steht zu lange. Dennoch wird der Fluss bei all den Feinheiten zu keiner Zeit gestört. Alles wirkt harmonisch und aus einem Guss. Besonders die Dynamik ist eine Erwähnung wert, denn das Spektrum zwischen leise und laut hat es echt in sich. Gerade Percussion-Instrumente profitieren davon und auch Orchester dürfen sich so in ihrer ganzen Größe darstellen. Trotz der noch jungen Firmengeschichte setzt Matrix Audio Akzente in der Branche. Der Element X bietet eine enorme Vielfalt an Möglichkeiten. Die Hardware ist technisch auf höchstem Niveau, das Gerät ist elegant designt und dazu wunderbar verarbeitet. Einzig die Software-Abteilung hat noch ein wenig zu tun, doch nach einigen Patches wird auch hier sicher bald alles stimmig sein. Matrix Audio ist auf dem Weg, einer der wegweisenden Hersteller in Sachen digitale Audiowiedergabe zu werden.

69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren

Fazit

Der Element X zeigt, wie modernes HiFi aussehen kann. Enorm vielseitig, technisch innovativ und mit hervorragendem Sound setzt Matrix Audios Streaming- DAC ein echtes Ausrufezeichen.

Preis: um 3500 Euro

D/A-Wandler

Matrix Audio Element X


11/2019 - Philipp Schneckenburger

Ausstattung & technische Daten 
Preis: um 3.500 Euro 
Vertrieb: Robert Ross Audiophile Produkte, Denkendorf 
Telefon: 08466 905030 
Internet www.robertross.de 
Abmessungen (B x H x T in mm) 340/60/238 
Eingänge WLAN, Ethernet 1 x USB-B, 2 x USB-A 1 x I²S HDMI 2 x S/PDIF koaxial 2 x Toslink optisch 
Unterstützte Formate: MP3, WMA, AAC, OGG, APE, ALAC, FLAC, WAV, AIFF, MQA, DXD, DSD 
Unterstützte Abtastraten: PCM bis 768 kHz, 24 Bit DSD bis DSD1024, 22,4 MHZ, 1 Bit 
Ausgänge: 1 x XLR Stereo 1 x RCA Stereo 1 x XLR4-Kopfhörerausgang 2 x XLR3-Kopfhörerausgang 
checksum: „Der Element X zeigt, wie modernes HiFi aussehen kann. Enorm vielseitig, technisch innovativ und mit hervorragendem Sound setzt Matrix Audios Streaming- DAC ein echtes Ausrufezeichen.“ 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

>>als Download hier
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 16.11.2019, 10:03 Uhr
327_21241_2
Topthema: Micro-Endstufe mit vier Kanälen
Micro-Endstufe_mit_vier_Kanaelen_1643721062.jpg
Audio System X-100.4 MD

Kleine Digitalendstufen finden wir bei Audio System als leistungsfähige Amps in der X-Serie und als superkleine Micro-Amps in der M-Serie. Jetzt kommt mit der X-100.4 MD eine superkleine X-Endstufe mit Anspruch auf richtig Leistung.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann