Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player

Einzeltest: HiMedia Q10 Pro


Ultra-HD-Streamer

13833

Immer mehr Internet-Plattformen bieten zunehmend 4K-Ultra-HD-Inhalte zum Download an. Um die ultrascharfen Inhalte sehen zu können, eignet sich ein 4K-Mediaplayer wie der HiMedia Q10 Pro 4K, den wir für Sie getestet haben.

Der HiMedia Q10 Pro 4K ist wie der Name schon sagt, für die Wiedergabe von 4K/Ultra-HD-Inhalten ausgelegt. Der schicke Mediaplayer wird mittels HDMI- Kabel an den Fernseher angeschlossen und nimmt via Bluetooth, Wi-Fi und LAN Verbindung zum Heimnetzwerk und Internet auf. Der Mediaplayer nimmt zudem Inhalte von externen USB-Speichern entgegen und bietet einen praktischen Einsteckplatz für SATA-Festplatten.

4K mit HDR


Im Inneren des HiMedia Q10 Pro 4K sorgt ein 64-Bit-Quadcore-A53- Prozessor mit 2 GB Arbeitsspeicher sowie 16 GB internem Speicher für ruckelfreie Videowiedergabe inklusive HDR-Abspielfunktion. Der Mediaplayer ist mit einem vollwertigen Android-5.1-Betriebssystem ausgestattet und bietet damit viele vom Smartphone und Tablet bekannte Möglichkeiten. Auch der Kodi-Mediaplayer ist bereits an Bord, Zugang zu Netflix und Amazon haben wir jedoch vermisst. Der HiMedia verfügt über zahlreiche Anschlussmöglichkeiten. Rückseitig sind neben der Wi-Fi-Antenne, einem USB-3.0-Anschluss und dem Ethernet-Anschluss die HDMI-2.0-Buchse, ein optischer und ein koaxialer Digitalausgang sowie analoge Cinchbuchsen zu finden. An der Geräteaußenseite stehen ein SD/MMC-Kartenschacht, eine USB-3.0- sowie zwei USB-2.0-Buchsen zur Verfügung. Somit bietet der HiMedia beispielsweise neben dem direkten Einstecken von USB-Speichern auch ausreichend Platz für USB-Tastaturen oder die optional erhältliche USB-Airmouse.

Bild und Ton


Unser Testmuster überzeugte im Praxistest mit einer exzellenten Bild- und Tonqualität und einfacher Bedienung. Die selbsterklärenden Menüs und eine logisch beschriftete Tastenbelegung der Fernbedienung erfreuen ebenfalls. Der HiMedia spielte uneingeschränkt unsere zahlreichen Testdateien jeglichen Formats ab. Er gibt 4K-Filme bis zu 60 fps, HDR mit 10 Bit ruckelfrei wieder und transportiert auch die Audioformate Dolby Digital, 7.1 HD Audio und Dolby Atmos verlustfrei zur HiFi-Anlage.

Fazit

Der HiMedia überzeugt als vielseitiger 4K-Abspieler und Android- SmartTV-Box. Neben Inhalten aus dem Internet und dem Heimnetzwerk lässt sich der Q10 mit zahlreichen USB-Speichergeräten, SD-Karten und einer internen Festplatte bestücken.

Preis: um 200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
HiMedia Q10 Pro

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Wiedergabe 30%

Praxis 30%

Ausstattung 30%

Verarbeitung 10%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie 4K-Mediaplayer 
Vertrieb Capoyo, Taufkirchen 
Telefon 089 44141140 
Internet www.myhdplayer.de 
Messwerte
Abmessungen (B x H x T in mm) 226/53/220 
Anschlüsse HDMI 2.0, Gigabit-LAN, Wi-Fi, 2 x USB 3.0, 2 x USB 2.0, Analog-Audio/Video-Cinch, optischer und koaxialer Digitalausgang, Bluetooth, MMC/SD-Kartenleser 
Audio-Formate: MP3, WMA, WAV, DTS (bis HD-MA Master), Dolby Digital (bis True HD), FLAC u.a. 
Video-Codecs: H.264, H.265/HEVC 10 Bit, MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, XVID, WMV9 u.a. 
Ausstattung Betriebssystem Android 5.1 Lollipop, Quad Core Cortex-A53, Mali 720-GPU, RAM 2 GB, Interner Speicher 16 GB 
Preis/Leistung überragend 
+ unterstützt zahlreiche Audio/Videoformate inkl. 4K/HDR 
+ Android-Betriebssystem 
+ Nein 
Klasse Spitzenklasse 
Testurteil hervorragend 
Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 15.06.2017, 14:59 Uhr
229_20265_2
Topthema: Mobil und lichtstark
Mobil_und_lichtstark_1611238848.jpg
Acer B250i

Wer geschäftlich unterwegs ist, kommt mittlerweile schon gar nicht mehr ohne Großbild-Projektion aus. In erster Linie ist der Acer B250i aber kein Arbeitstier, vielmehr soll er den Feierabend und die Freizeit versüßen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH