Kategorie: Fernseher Ultra HD und 8K

Einzeltest: LG 55SK8500


Ultra-HD-Fernseher von LG

Fernseher LG 55SK8500 im Test, Bild 1
17522

Der UHD-TV „55SK8500“ gehört zu den Spitzenmodellen von LG, und wir haben ihn für Sie auf den Prüfstand gestellt. Die gute Nachricht für Schnäppchenjäger: Der 55SK8500 ist derzeit zu sehr attraktiven Preisen im Handel.

Rein äußerlich unterscheidet sich der UHD-TV 55SK8500 nur geringfügig vom 55SK8100, den wir vor wenigen Wochen bereits getestet haben. Gleichwohl bedeutet der Unterschied zwischen 8100 und 8500 in diesem Fall mehr als eine Designvariante: Der hier getestete 55SK8500 arbeitet nämlich mit einer aufwendigeren Backlight-Technik und Farbdarstellung als der SK8100. Doch bevor wir zur Bildtechnik kommen, sehen wir uns an, was der Fernseher an Ausstattung zu bieten hat.     

69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren

Ausstattung


Da der 55SK8500 über einen Twin-Multituner für Kabel-TV, Satellit und Antenne (DVB-T2 HD) verfügt, kann man zur selben Zeit unterschiedliche Programme anschauen und aufzeichnen, sofern eine externe USB-Festplatte am Fernseher als Aufnahmegerät installiert ist. Bei HDTV-Sendungen ist es außerdem möglich, eine Bild-im-Bild- Funktion zu nutzen. Der 55SK8500 bietet insgesamt drei USB-Schnittstellen zum Abspielen von Videos, Fotos oder Musik oder für USB-Recording bzw. zeitversetztes Fernsehen. Für Blu-ray-Player, Spielekonsole und Co. gibt es mit vier Ultra-HD-fähigen HDMI-Eingängen sehr gute Anschlussmöglichkeiten. Zudem bietet der LG viele Möglichkeiten zur Tonwiedergabe: Über einen kabelgebunden Kopfhörer kann der Ton mit separater Lautstärkeregelung abhängig von den TV-Lautsprechern gehört werden, für einen drahtlosen Kopfhörer gibt es Bluetooth (Version 4.2). S/PDIF und HDMI ARC lassen praktisch keine Wünsche offen, wenn es darum geht, eine Soundbar oder Surroundanlage anzuschließen. Bei der Softwareausstattung überzeugt der LG mit einer großen Zahl hilfreicher Features: Das beginnt bei der TV-Programmverwaltung mit bis zu acht Favoritenlisten, geht mit der „Bildschirmspiegelung“ vom Handy per Miracast-Funktion weiter und setzt sich fort im umfangreichen App-Angebot des weiterentwickelten Smart-TV-Systems „Web OS 4.0“, das sich flüssig bedienen lässt und über eine intelligente Spracherkennung verfügt.

Fernseher LG 55SK8500 im Test, Bild 2Fernseher LG 55SK8500 im Test, Bild 3Fernseher LG 55SK8500 im Test, Bild 4Fernseher LG 55SK8500 im Test, Bild 5
Der Fernseher „versteht“ Spracheingaben in der Regel gut und unterstützt mit der neuesten Firmware auch Google Assistant. Wie gut es mit dem Google Assistant in der Praxis klappt, hängt unter anderem stark von der Serververbindung per Internet ab. Positiv fällt auf, dass die Auswahl an Apps groß ist und dass die Navigation zwischen den Apps relativ zügig funktioniert.     

Bedienung


Die komplette TV-Steuerung ist in der Magic Remote von LG handlich zusammengefasst. Zur zügigen Navigation in den Bildschirmmenüs gibt es Pfeiltasten, ein Scrollrad und eine Bewegungssteuerung mit einem eingeblendeten Cursor-Pfeil. Die Bewegungssteuerung wird übrigens automatisch ausgeschaltet wenn man die Richtungstasten (oben, unten, rechts, links) benutzt. Alle wichtigen Funktionen wie Zifferneingabe, Umschalten, Hauptmenü, Eingangswahl, etc. haben klassische, gut gekennzeichnete Tasten in ergonomischer Anordnung. Hinzu kommt, dass die Zifferntasten von 1 bis 9 mit einer zweiten Funktion individuell programmiert werden können. So kann man sich nach dem eigenen Geschmack und Bedarf den Zugriff auf bestimmte Eingänge wie HDMI oder Funktionen komfortabel gestalten. Eine Spracheingabe – beispielsweise um einen Film bei Netflix anzuschauen oder Videos zu einem bestimmten Thema zu finden – ist nur dann möglich, wenn zuvor die Mikrofontaste der Fernbedienung betätigt wurde.    

Bildtechnik


LG spendiert dem 55SK8500 Bildtechnik auf wirklich hohem Niveau. Sein Bildschirm in IPS-Flüssigkristalltechnik bietet auch bei seitlichen Betrachtungswinkeln kontrastreiche und lebendige Farben, die durch die „Nanocell“-Technik von LG verfeinert werden. Das LED-Backlight des Bildschirms hat eine sehr geringe Bautiefe, obwohl die Leuchtdioden der Direct-LED-Beleuchtung über die komplette Panelrückseite verteilt sind. Dabei sorgen einzeln gesteuerte Dimmingzonen dafür, dass helle Bildbereiche viel Licht und dunkle Bildbereiche entsprechend wenig Licht bekommen.    


Bild


Nach erfolgreicher Erstinstallation liefert der LG schon mit dem ab Werk vorgegebenen Eco-Modus eine saubere und subjektiv angenehme Bildqualität. Für Freunde von Kinofilmen und alle, die auf eine hohe Originaltreue bei der Filmwiedergabe Wert legen, empfehlen wir die Bildmodi Kino oder Experte. Den Expertenmodus gibt es zweifach, nämlich für einen hellen und einen dunklen Raum. Als Grundlage unserer Bildbewertung haben wir uns für den Bildmodus „dunkler Raum“ entschieden, der schon ab Werk eine weitestgehend neutrale, harmonische Farbdarstellung bietet. Auf die automatische Helligkeitsregelung durch den Raumlichtsensor haben wir im Test verzichtet. Insgesamt können wir dem LG eine sehr gute Bildsignalverarbeitung bescheinigen, für die der Alpha-7-Prozessor verantwortlich ist. So kann der LG durch seine Rauschfilter feine Farbverläufe glätten, sodass keine unerwünschten Farbstufen sichtbar werden. Die TV-Bilder wirken im Kino- oder Expertenmodus zurückhaltender als im Standardmodus, die warmen Farbtöne entsprechen dabei den internationalen Standards, die für HDTV- und Filmproduktion angewendet werden. Unsere Labormessungen bestätigen die hohe Präzision, die der LG bei der Farbdarstellung walten lässt. Filmausschnitte aus „James Bond – Casino Royale“ und „21“ lieferten den Beweis für die Natürlichkeit und den cineastischen Look der Bildwiedergabe. Ein weiteres erfreuliches Detail ist, dass dunkel bleibt, was dunkel sein soll. Die 21:9-Schwarzbalken der Kinofilme bleiben dank des LED-Zonendimmings schön schwarz, obwohl IPS-Panels technisch bedingt dazu neigen, etwas vom Backlight durchschimmern zu lassen. Außerdem unterstützt die Local-Dimming-Technik das lebendige Farbenspiel, den breiten Betrachtungswinkel und die HDR-Bilddynamik. Als Einstellwert für das LED-Dimming empfehlen wir „mittel“. Wer auf fließende Bewegungsabläufe und geschmeidige Kameraschwenks Wert legt, kann die Bewegungskompensation „TruMotion“ einschalten, die sich neben vorgegebenen Werten auch manuell dosieren lässt. Im Test fanden wir „Entruckeln: 6“ praxisgerecht als guten Kompromiss, der 24p-Filmruckeln weitgehend glättet und dabei wenig Artefakte macht. Generell bringt der LG dank seines reaktionschnellen 100-Hertz-Displays eine gute Bewegtbilddarstellung, die auch Gamern (im Spielemodus) Spaß machen dürfte. HDR-Bildquellen werden über HDMI schnell erkannt und die Bildwiedergabe automatisch auf HDR umgestellt – doch aufgepasst: Der Fernseher schaltet auf den Bildmodus „Standard HDR“ um, auch wenn er zuvor auf „Kino“ eingestellt war. Uns erscheint „Standard HDR“ etwas zu kühl in den Farben; selbst für einen Film wie „Blade Runner 2049“). „Kino HDR“ lässt sich rasch über das Menü für mehr Natürlichkeit einstellen. Beeindruckend war, sowohl beim „Blade Runner“ als auch bei „Mad Max – Fury Road“, wie brillant die HDR-Bilder wirken, einmal abgesehen von kleineren Bloomig-Effekten (aufgehellte Zonen in der direkten Umgebung kleiner heller Objekte). Nur relativ selten hatten wir den Eindruck, dass der Schwarzwert unter der lichtstarken Backlight- Technik leidet, so zum Beispiel in der 53. und 54. Minute von „Blade Runner 2049“. Auf der anderen Seite bringt der LG 55SK8500 eine grandiose HDR-Bilddynamik mit bis zu etwa 1000 cd/m2 Spitzenhelligkeit. Für eine wirklich perfekte Farbkalibrierung unterstützt der LG das Autocalibration-Programm von Calman. Lesen Sie hierzu mehr auf unseren TV-Service-Seiten.     

Ton


Von vorne unsichtbar ist die Lautsprecherbestückung des LG 55SK8500. Die versteckten Schallwandler strahlen den Klang in erster Linie nach unten ab. LG hat das Soundsystem als 2.2-Lautsprecherset implementiert und gibt 40 Watt als dessen Gesamtleistung an. So ist der 55SK8500 auch in diesem Punkt etwas besser ausgestattet als der SK8100. Er liefert einen angenehmen Klang und außerdem reichhaltige Möglichkeiten, per Menüsteuerung den Klang anzupassen. Dennoch bleibt die Performance in Sachen Raumklang bzw. Atmosphäre deutlich hinter dem zurück, was eine ordentliche Soundbar leistet. Um einfach eine Dokumentation, Nachrichten oder eine Quizshow anzuschauen, ist die Tonqualität des LG vollkommen ausreichend. Wer lieber wie im Kino in eine lebendige, umfassende Klangkulisse eintauchen möchte, sollte den Fernseher mit einer guten Anlage kombinieren.     

Fazit

Der 55-Zoll-TV 55SK8500 gehört zu den leistungsstärksten Ultra-HDFernsehern, und dies bezieht sich sowohl auf die Smart-TV-Eigenschaften als auch auf die ausgezeichnete Bildqualität. Angesichts der Vielseitigkeit und starken Technik eine Kaufempfehlung.

Preis: um 1700 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Fernseher Ultra HD und 8K

LG 55SK8500

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

03/2019 - Herbert Bisges

 
Bewertung 
Bild 40% :
Ausleuchtung 4%

Farbtreue (HDMI) 8%

Kontrastumfang (HDMI) 8%

Bewegtes Bild (HDMI) 7%

Gesamteindruck 8%

Bild DVB-Tuner 5%

Ton 5% :
Ton 5%

Ausstattung 30% :
Hardware 15%

Software 15%

Verarbeitung 5% :
Verarbeitung 5%

Bedienung 20% :
Fernbedienung 5%

Recording 5%

Menü Smart TV 5%

Menü Fernsehen 5%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie UHD-TV (LCD) 
Vertrieb LG, Eschborn 
Telefon 01806 115411 
Internet www.lg.de 
Messergebnisse
Maße mit Fuß (BxHxT, in mm) 1232/778/248 
Gewicht in kg 19 
Schwarzwert (cd/m2) 0.18 
ANSI-Kontrast 1380:1 
Farbtemperatur in Kelvin (Filmmodus) um 6500 
Stromverbrauch Betrieb/Standby in W 90/0,5 
EU Energielabel A+ 
Ausstattung
Bilddiagonale in Zoll / cm / Auflösung 55/139/3840 x 2160 
Bildfrequenz 100 Hz 
Dimming: Global / Zonen / Pixel Ja / Ja / Nein 
Tuner: DVB-T2 / -C / -S/S2 / -IP / HEVC 2/2/2/0/ Ja 
CI+-Schnittstelle
Bild im Bild / mit Twin-Tunern Ja / Ja 
HDR: HDR10 / HDR10+ / HLG / Dolby Ja / Nein / Ja / Ja 
HDMI / Scart / Cinch-AV 4/0/0 
HDMI: CEC / ARC Ja /1 
Audio-out: analog / opt. / koax /ARC (schaltbar)/1/0/1 
Kopfhöreranschluss / separat einstellbar 1/ Ja 
Bluetooth: Zubehör / Audio Ja / Ja 
Cardreader / LAN / WLAN 0/ Ja / Ja 
USB: 2.0 / 3.0 / Player / Rekorder 3/0/ Ja / Ja 
EPG / Senderliste / Favoritenlisten Ja / Ja / Ja 
Online-EPG / Multiroom: Server / Client Nein / Nein / Ja 
Internet: Portal / Browser / HbbTV Ja / Ja / Ja 
Smart-TV-System WebOS 4.0 
Bildeinstellung pro Eingang Ja 
Weißabgleich / Farbkalibrierung Ja / Ja 
Raumlichtsensor Ja 
Fernbedienung beleuchtet / Funk / NFC Nein / Ja / Nein 
Sprach- / Bewegungssteuerung Ja / Ja 
Sonstiges Zoomfunktion 
Preis/Leistung hervorragend 
+ Sehr gute HDTV-Wiedergabe 
+ breiter Betrachtungswinkel, tolle Farben 
+/- + flotte Bedienung 
Klasse Spitzenklasse 
Testurteil überragend 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

>>als Download hier
Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 22.03.2019, 14:57 Uhr
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Philips_65OLED936_1640176466.jpg
Preisgekrönte OLED-TVs

Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

>> Lesen Sie hier den gesamten Test!
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.