Kategorie: Fernseher Ultra HD und 8K

Einzeltest: Philips 46PFL9706K


Simply the Best

Fernseher Philips 46PFL9706K im Test, Bild 1
5032

Die „9000er“-Fernseher von Philips sind seit Jahren als besonders hoch entwickelte Spitzenprodukte bekannt. Mit dem aktuellen 117-cm- Modell 46PFL9706K will der europäische Hersteller neue Maßstäbe in der Bildqualität setzen.

Es ist kaum zu glauben, aber wahr: Im neuen Topmodell 46PFL9706K verbessert Philips den Kontrast und die generelle Bildqualität seiner Direct-LED-Technik „LED-Pro“ bei noch flacherer Bauweise. Mit weniger als vier Zentimetern Displaytiefe spielt der Philips in einer Liga, in der sonst nur LED-Randbeleuchtungen (Edge- LED) bei den Bildschirmen anzutreffen sind. Seine vollflächige LED-Beleuchtung wird in 224 einzelnen Segmenten gedimmt und soll durch die weiterentwickelte Bright-Pro-Technik noch strahlendere Lichter und noch tieferes Schwarz schaffen.

69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren

Ausstattung


Mit integriertem WLAN, Ethernet, Internetzugang und -Apps sowie der ausgefeilten 3D-Technik bietet der Philips schon eine überdurchschnittlich reichhaltige Ausstattung. Hinzu kommt das dynamische Ambilight, das an drei Kanten der Gehäuserückseite farbiges Licht jeweils passend zum TV-Bild abstrahlt. Mit vier HDMI, dem Audiorückkanal ARC, S/PDIF, zwei USB und etlichen analogen Eingängen stehen gute Anschlussmöglichkeiten bereit. Eine Fundgrube, die im Grunde nach einem soliden Handbuch verlangt, sind die Software-Anwendungen. Als Beispiele seien das Net-TV-Portal, die Möglichkeit über USB Sendungen aufzuzeichnen und die umfangreiche Bildkalibrierung einschließlich Tages- und Nachtmodus genannt. 

Vorbild Motte


Bionik, das „Abkupfern“ von pfiffigen Techniken aus der belebten Natur, ist weiter verbreitet, als man denkt, wenn einem spontan Dinge wie der Klettverschluss oder „Fassadenfarbe mit Lotuseffekt“ einfallen. Bei der Entwicklung des Bildschirms für den 46PFL9706K hat Philips bei der Motte abgeschaut. Was hat eine Motte mit der Bildqualität eines Flat-TVs zu tun? Bei ihr hat Philips die Antwort auf die Frage gefunden, wie störende Reflexionen auf dem Bildschirm optimal vermieden werden können. Die Augen der Motte nehmen nämlich einerseits Licht auf und reflektieren andererseits kaum Licht in die Umgebung.

Fernseher Philips 46PFL9706K im Test, Bild 2Fernseher Philips 46PFL9706K im Test, Bild 3Fernseher Philips 46PFL9706K im Test, Bild 4Fernseher Philips 46PFL9706K im Test, Bild 5Fernseher Philips 46PFL9706K im Test, Bild 6
Diese Art von Augen trägt dazu bei, dass eine Motte besser vor Fressfeinden geschützt ist. Das Auge der Motte (englisch: „moth eye“) hat eine samtartige Oberflächenstruktur, die Philips als Vorbild für eine neuartige, extrem reflexionsarme Bildschirm-Oberfläche diente. Die Oberfläche des Displays im 46PFL9706K wird mit einer speziellen Nanostruktur veredelt, dem „Moth-Eye-Filter“. Der Effekt der Moth-Eye-Technologie ist verblüffend: Spiegelungen auf der Bildfläche sind selbst in ausgeschaltetem Zustand kaum sichtbar, das samtige Schwarz wirkt abgrundtief und behält seine Tiefe auch im TV-Betrieb. Dadurch entsteht ein grandioser Kontrast, der sowohl in dunkler als auch in heller Umgebung bestens funktioniert. Nur eines vermag der Nanostrukturfilter nicht: den recht schmalen Blickwinkel des Philips zu verbreitern; das beste Bild gibt es frontal vor dem TV.

Neue 3D-Technik


In Sachen 3D-Technik hat Philips deutlich Entwicklungsarbeit geleistet, um eine volle HD-Auflösung und ein stressfreies 3D-Erlebnis ohne nervige Doppelkonturen unter einen Hut zu bekommen. Da das Auftreten von Geisterbildeffekten bei 3D zum Teil auf das Temperaturverhalten von LCDs zurückzuführen ist, hat der 46PFL9706K mit seinem vollflächigen LED-Backlight schon systembedingt Vorteile. Philips setzt zudem auf prozessorgesteuerte 3D-Optimierung. Das Ergebnis war im Test absolut überzeugend: Sowohl bei „Tron“ als auch in Szenen aus „Fluch der Karibik“ zeigte der Philips 3D-Bilder, wie wir sie besser noch nicht gesehen haben. Feinheiten wurden klar dargestellt, die Perspektiven waren stimmig und Doppelkonturen fast gar nicht auszumachen. Ein Bonus ist die hohe Leuchtdichte des Displays in Verbindung mit dem großen Kontrastumfang. So fällt der Helligkeitsverlust durch die (leider nicht mitgelieferte) Shutterbrille kaum ins Gewicht. Kein Wunder, dass die Fachjournalisten-Jury der EISA den Philips 46PFL9706K zum besten 3D-Fernseher 2011 erkoren hat.

Bild und Ton


Der Philips ist in der Lage, für jeden Zweck das optimale Bild zu produzieren und bietet hierfür eine große Auswahl an Presets wie Kino, Spiel, Standard, Energiesparen etc. Alle Presets werden pro Signaleingang abgespeichert und können nach den eigenen Bedürfnissen zusätzlich angepasst werden. Neu ist, dass eine Tages- und eine Nachteinstellung als ISF-Kalibrierung zur Verfügung stehen. Die ISF-Kalibrierung lohnt sich, sie sollte allerdings tunlichst vom Fachmann durchgeführt werden. Für den Einsatz im Heimkino haben wir das Preset „Kino“ genutzt und lediglich die voreingestellte Farbtemperatur „warm“ (ca. 6.200 Kelvin) durch ein personalisiertes Farbweiß von rund 6.500 Kelvin ersetzt. Schon hatten wir eine Bildqualität, die über HDMI eine verblüffende Natürlichkeit an den Tag legte. Kontrast und Farben, besonders die Hauttöne, erscheinen gleichermaßen stimmig. So hatten wir im TV-Labor viel Spaß an dem Feuerwerksdrachen in „Harry Potter und der Orden des Phönix“ mit fein gezeichneten Dampfschwaden und lebendig sprühenden Funken, ebenso wie an Batmans Tunnelszene (in „The Dark Knight“). In den werksseitigen Einstellungen zeigt der Kino-Modus das typische Filmruckeln und entsprechende Unschärfe bei raschen Bewegungen. Mithilfe von „Clear LCD“ und „Natural Motion“ bringt es der neue Spitzen-Philips auf eine bislang nicht gekannte Bewegungsdarstellung. Schon bei der „Natural Motion“-Einstellung „Mittel“ laufen die bewegten Bilder flüssig und detailreich. Das Erstaunliche war jedoch, dass der neue 9706 sichtbar weniger Halo-Artefakte als seine Vorgänger und seine Mitbewerber produzierte. Auch wenn sich Artefakte nie ganz vermeiden lassen: Philips scheint einen Weg gefunden zu haben, dass sie zumindest nicht so störend auffallen. Dass es hin und wieder trotz der enormen Rechenleistung der Philips- Engine zu kleinen Rucklern kommen kann, schmälert die Gesamtleistung nur geringfügig und sollte wohl über ein künftiges Software-Update zu beheben sein. Der Ton klingt insgesamt sehr gut, lediglich zum Teil etwas scharf. Neben den vorgegebenen Presets lohnt sich ein Abstecher in das ausführliche Tonmenü des Fernsehers, um dem Klang den letzten Schliff zu geben.

Fazit

Ist dieses Bild noch zu toppen? Selbst wenn man zugesteht, dass sogar dieser Hightech-Bolide bisweilen an seine technischen Grenzen stößt, steht für mich fest: Der Philips 46PFL9706K bietet die beste bildtechnische Gesamtleistung von allen LED-Fernsehern, die bislang mein Labor von innen gesehen haben. Ganz gleich, ob im hellen Wohnzimmer oder im dunklen Heimkino, ob 2D oder 3D: Mit den richtigen Einstellungen hat der 46PFL9706K für jede Anwendung das Top-LED-TV-Bild. So wird der erste Philips mit Moth-Eye-Filter zur neuen HEIMKINO- Referenz.

Preis: um 2500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Fernseher Ultra HD und 8K

Philips 46PFL9706K

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

12/2011 - Herbert Bisges

Bewertung 
Bild HDMI 45%

Bild Komponenten

Bild Scart

Bild DVB

Ton 5% :
Ton 5%

Ausstattung 20% :
Hardware 10%

Software 10%

Verarbeitung 15% :
Verarbeitung 15%

Bedienung 15% :
Inbetriebnahme 5%

Fernbedienung 5%

Menü 5%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie LCD-TV (LED) 
Klasse Referenzklasse 
Bild (HDMI)
Messergebnisse
Maße mit Fuß (BxHxT, in mm) 1084/719/245 
Gewicht in kg 20 
Schwarzwert (cd/m2) 0.02 
ANSI-Kontrast / Maximalkontrast 3495:1/14.200:1 
Farbtemperatur in Kelvin (Filmmodus) ca. 6500 
Stromverbrauch Betrieb/Eco/Standby ca. 100/ca. 75/0,2 
Ausstattung
Bilddiagonale in Zoll / cm /Auflösung 46/117/1920x1080 
Bildwechsel pro Sekunde 200 / 1200PMR 
Empfang: Analog / DVB-T / -C / -S / HDTV 1/1/1/1/ Ja 
Bild im Bild / mit 2 Tunern Nein / Nein 
HDMI / Componenten / Scart 4/1/1 
HDMI: CEC / ARC / 3-D easyLink/1/ Ja 
VGA / Cinch-AV / S-Video 1/0/0 
Stereo-Out / Digital-Out (opt./koax.) / Kopfhörer Nein /1/1/0/1 
USB: Foto / Musik / Video / PVR Ja / Ja / Ja / Ja 
LAN / WLAN (integriert/mitgel. (Dongle)/nachrüstbar) Ja / Ja / Ja / Nein / Nein 
Internet: Portal / Browser / HbbTV Ja / Ja / Ja 
EPG / Senderliste / Favoritenlisten Ja / Ja / Ja 
Bildeinstellung pro Eingang / mit Offset und Gain Ja / Ja 
Fernbedienung beleuchtet / programmierbar Nein / Nein 
Timer / Kindersicherung sleep, Aufnahme/ Ja 
Raumlichtsensor / Local Dimming Ja / Ja 
Standfuß dreh- / neigbar Nein / Nein 
Sonstiges Moth-Eye-Filter 
Vertrieb Philips, Hamburg 
Telefon 0800 0007520 
Internet www.philips.de 
+ hervorragendes Bild 
+ sehr guter Ton 
+/- Hervorragende Ausstattung 
Preis/Leistung sehr gut 
Testurteil ausgezeichnet 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 09.12.2011, 09:57 Uhr
327_21241_2
Topthema: Micro-Endstufe mit vier Kanälen
Micro-Endstufe_mit_vier_Kanaelen_1643721062.jpg
Audio System X-100.4 MD

Kleine Digitalendstufen finden wir bei Audio System als leistungsfähige Amps in der X-Serie und als superkleine Micro-Amps in der M-Serie. Jetzt kommt mit der X-100.4 MD eine superkleine X-Endstufe mit Anspruch auf richtig Leistung.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 4/2022

Beim Durchblättern dieser Ausgabe ist nicht zu übersehen, dass nach wie vor Wohnmobil und fahrzeugspezifische Komponenten ein großes Thema am Markt sind. Natürlich reagiert die Industrie auf die Nachfrage nach diesen zunehmend smarter werdenenden Lösungen.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang + Ton 4/2022

Mit großen Schritten geht es voran: Die erste High End seit drei Jahren hat eben erst ihre Pforten geschlossen. Wir konnten aber schon auf dieser ersten großen Branchenmesse sehen, dass sich seit 2019 nicht nur im Fertig-Hifi-Segment vieles getan hat, sondern auch beim Selbstbau.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann