Kategorie: Fernseher Ultra HD und 8K

Serientest: Philips 50PFL7956K, Philips 58PFL9956H


Idealmaße

Fernseher Philips 50PFL7956K, Philips 58PFL9956H im Test , Bild 1
5500

Kino im Hollywoodformat: Wir haben den neuen Philips „Cinema 21:9 Platinum“ und seinen kleineren Bruder, den „Cinema 21:9 Gold“ auf die Probe gestellt.

„Cinema“ – der Name ist Programm. Bei den Fernsehern im 21:9-Format steht das Heimkino mit Blu-ray und DVD klar im Fokus. Die extrabreiten Bildschirme sind mit ihrer Auflösung von 2560 x1080 Pixeln perfekt auf das Bildformat der meisten Kinofilme angepasst, die sonst auf 16:9-Geräten schwarze Balken am oberen und unteren Bildrand haben. Auf diesen Fernsehern sehen Sie die Breitbildfilme ohne störende Balken auf dem ganzen Bildschirm. Natürlich taugen diese Geräte auch als hochwertige Fernseher, doch dabei sollte schon HDTV die Quelle sein. Ihre schiere Größe und präzise Bilddarstellung (besonders des 58-Zöllers) deckt Mängel in der gesendeten Bildqualität gnadenlos auf.

Gold und Platin


Der etwas ältere „Cinema 21:9“ mit der Modellbezeichnung 58PFL9955H hat nun gleich zwei Nachfolger. Da ist zunächt der 58PFL9956H, der von Philips als „Cinema 21:9 Platinum“ bezeichnet wird, und der die meisten Ähnlichkeiten mit seinem Vorgänger aufweist.

Fernseher Philips 50PFL7956K, Philips 58PFL9956H im Test , Bild 2Fernseher Philips 50PFL7956K, Philips 58PFL9956H im Test , Bild 3Fernseher Philips 50PFL7956K, Philips 58PFL9956H im Test , Bild 4Fernseher Philips 50PFL7956K, Philips 58PFL9956H im Test , Bild 5Fernseher Philips 50PFL7956K, Philips 58PFL9956H im Test , Bild 6Fernseher Philips 50PFL7956K, Philips 58PFL9956H im Test , Bild 7
Hinzu kommt nun auch das 50-Zoll-Modell 50PFL7956K, das auf den Namen „Cinema 21:9 Gold“ hört. Im Text werde ich in der Regel die Gold- und Platin-Bezeichnung verwenden, während für unsere Tabellen die offizielle Modellbezeichnung verwendet wird.

Hervorragend ausgestattet


Über die Bilddiagonale hinaus gibt es einige Unterschiede von Gold zu Platinum: Der Cinema 21:9 Platinum hat eine vollflächige LED-Beleuchtung mit „echtem“ Local Dimming in 288 Zonen; der insgesamt deutlich schlankere 50-Zöller arbeitet mit LED-Randbeleuchtung (Edge-LED). Das Ambilight, das farbiges Licht passend zum TV-Bild an die Wand wirft, lässt sich bei beiden Modellen in der Intensität einstellen und an die Wandfarbe anpassen. Der 21:9 Gold bietet den Ambilight-Effekt nur rechts und links, während sein großer Bruder das Ambilight auf drei Seiten (links, oben, rechts) abstrahlt. In Sachen 3D setzt der 58-Zöller 21:9 Platinum auf eine verbesserte aktive Shuttertechnik, der 50-Zöller 21:9 Gold verwendet die „passive“ Polfiltertechnik. Neue Softwarefeatures gibt es beiden Modellen reichlich, beispielsweise USB-Recording, das über den Online-EPG gesteuert wird, oder die Myremote- Fernbedienungs-App für IOS und Android. Beide Fernseher sind netzwerkfähig, Wi-Fi-zertifiziert und ließen sich sowohl im Heimnetzwerk als auch für internetbasierte Anwendungen wie HbbTV problemlos vernetzen. So lässt sich unter anderem über das Net-TV-Portal die Videociety-Videothek nutzen. Vorausgesetzt, man meldet ein Benutzerkonto an und setzt eine SD-Speicherkarte (mindestens 4 GB, besser 8 GB) in den dafür vorgesehenen Slot.

Immer ein angenehmes Bildformat


Eine zentrale Herausforderung ist die Anpassung verschiedener Bildformate auf den 21:9-Displays: Beiden Cinema-TVs gelingt diese Aufgabe sehr gut dank diverser intelligenter, zügig arbeitender Zoomfunktionen, die direkt mit der Fernbedienung aufgerufen werden können. Darunter ist eine Automatik, die ein klassisches 16:9-Bild unverzerrt (also mit seitlichen Schwarzbalken) und ein 21:9-Bild auf voller Bildfläche anzeigt. Wer mag, kann sich 16:9-Sendungen freilich auch auf 21:9-Breite gezoomt ansehen, wobei oben und unten ein kleiner Teil des Bildes abgeschnitten wird. Beide 21:9-Fernseher haben zusammen mit einem aktuellen Philips- Blu-ray-Player zudem die Möglichkeit, Untertitel, die bei 21:9-Filmen im schwarzen Balken eingeblendet werden (und so aus dem sichtbaren Bereich fallen), in den sichtbaren Bereich zu verschieben.

3D im Direktvergleich


Der 50-Zoll „Cinema 21:9 Gold“ arbeitet mit Polarisationstechnik, der „Cinema 21:9 Platinum“ mit aktiven Shutterbrillen. Beiden Geräten legt Philips passende 3D-Brillen bei. So hatten wir eine ideale Möglichkeit, die zwei wichtigsten 3D-Verfahren anhand von Fernsehern aus demselben „Stall“ zu vergleichen. Um es gleich zu sagen: Beide Cinema-TVs haben im 3D-Test sehr gut abgeschnitten. Die 3D-Signal- Erkennung war zuverlässig, und beide Kandidaten überzeugten mit plastischer Räumlichkeit. Sehr lobenswert ist, dass Philips bei beiden Modellen die 3D-Tiefenwirkung für alle Signalquellen einstellbar gemacht hat (und nicht etwa nur für die 2D-zu-3D-Konvertierung). Unsere praktischen Versuche zeigten, dass bei 3D weniger mehr sein kann. Viele bekannte Effekte der 3D-Techniken stellten sich auch bei diesem Test wieder ein. So zeigt die Shutterbrille des 58PFL9956H (Platinum) bei eingeschalteter Deckenbeleuchtung ein Flimmern, das vom Umgebungslicht verursacht wird. Und selbst bei eingeschalteter „Perfect Natural Motion“ ist im 3D-Betrieb ein Ruckeln in schnellen Bewegungen wahrnehmbar. Auf der anderen Seite punktete der 58-Zöller mit hervorragender Detailschärfe im 3D-Betrieb – es steht halt für jedes Auge die volle Auflösung zur Verfügung. Seine räumliche Darstellung ist insgesamt hervorragend, und Geisterbilder sind kaum auszumachen. Der Flimmereffekt bei heller Umgebung ist dagegen beim 50PFL7956K (21:9 Gold) mit seinen ultraleichten Polfilterbrillen ausgeschlossen, und in der Vermeidung von Crosstalk (Geisterbildeffekte, Doppelkonturen) ist er sogar noch eine Spur besser als sein größerer Bruder, sofern sich das Polfilterdisplay auf Augenhöhe befindet.

21:9-Vorteil für passives Verfahren


21:9-Filme haben auf der Blu-ray-Disk 16:9-Bilder mit „Cinemascope- Balken“, so dass ein guter Teil der 1080 Bildzeilen nur für die schwarzen Balken draufgeht. Diese Not macht der Cinema 21:9 Gold in gewisser Weise zu einer Tugend. Im Prinzip halbiert die Polfiltertechnik bekanntlich die vertikale Auflösung (also die Zahl der sichtbaren Bildzeilen) für jedes Auge; das 3D-Bild setzt sich aus 540 Zeilen für das linke und 540 Zeilen für das rechte Auge zusammen. Auf einem herkömmlichen 16:9-3D-Fernseher mit „passiver Polfilterbrille” bleiben daher vom Cinemascope- bzw. IMAX-Film nur etwa 400 Zeilen pro Auge, die das Gehirn dann zum 3D-Effekt zusammensetzt. Der Cinema 21:9 Gold skaliert das 21:9-3D-Bild jedoch auf die volle Bildhöhe von 1080 Zeilen, so dass pro Auge 540 Bildzeilen dargestellt werden. Mithilfe seiner „Superresolution“-Technik berechnet der Philips zusätzliche Bildinformationen für die „hinzugewonnenen“ Bildzeilen, so dass ein schärferer Bildeindruck entsteht.

Formatwechsel


Eine spezielle Herausforderung waren die Bildformatwechsel zwischen 21:9 und 16:9 in „Tron 3D“. Die automatische Zoomfunktion braucht immer einige Sekunden, bevor sie das Bild anpasst, doch sie macht ihren Job ordentlich: Bei 16:9-Passagen wird das Originalformat unverzerrt in voller Bildschirmhöhe dargestellt. Wechselt dann das Format der Filmbilder zu 21:9, hat man zunächst einen schwarzen Rahmen an allen Seiten. Erst nach kurzer „Wartezeit“ zoomen die 21:9-TVs auf das volle Bildschirmformat. Der umgekehrte Wechsel von 21:9 zu 16:9 erfolgt weniger auffällig. Positiv ist, dass bei alledem der 3D-Effekt nicht merklich leidet.

Bild und Ton


Im Testlabor haben beide Geräte eine sehr gute Figur gemacht. Dank Full LED mit Local Dimming, sehr gut voreingestelltem Kino-Modus und seinem reaktionsschnellen sowie kontraststarken Display begeistert vor allem der Cinema 21:9 Platinum im Heimkino-Einsatz. Die Skalierung auf die riesige Auflösung von 2560 x 1080 Pixeln funktioniert bei beiden Cinema-Fernsehern sehr gut. Die Formatanpassung bietet ausreichend Möglichkeiten, immer ein angenehmes Bildformat auf der Mattscheibe zu haben. Insgesamt bleibt der 21:9 Gold etwas hinter der Bildqualität eines großen Bruders zurück (vor allem im Schwarzwert und der Ausleuchtung), freilich immer noch auf Spitzenklassen-Niveau. Beide Geräte bemühen sich hörbar um einen satten Sound, der bis zu mittleren Lautstärken kaum verzerrt.

Fazit

Der Cinema 21:9 Platinum (58PFL9956H9) und der Cinema 21:9 Gold (50PFL7956K) sind zwei echte Heimkino-Boliden, jeder in seiner Art ein Highlight. Wer sich für „großes Kino“ in den eigenen vier Wänden interessiert, sollte sie sich unbedingt näher ansehen.

Finden Sie Ihr Wunschgerät

Kategorie: Fernseher Ultra HD und 8K

Produkt: Philips 50PFL7956K

Preis: um 2200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


3/2012
4.0 von 5 Sternen

Spitzenklasse
Philips 50PFL7956K

Kategorie: Fernseher Ultra HD und 8K

Produkt: Philips 58PFL9956H

Preis: um 4200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


3/2012
4.0 von 5 Sternen

Referenzklasse
Philips 58PFL9956H

Werbung*
Aktuelle Angebote von Philips, bei:
Weitere Informationen Philips,
Weitere Informationen Philips,
Weitere Informationen Philips,
Weitere Informationen Philips,
Weitere Informationen Philips,
* Für Links in diesem Block erhält hifitest.de evtl. eine Provision vom Shop
Bewertung: Philips 50PFL7956K
Bild HDMI 45% :
Schärfe (statisch) 6%

Farbtreue 8%

Bewegtbild 8%

Kontrast 6%

Artefakte 5%

Geometrie / 3D 5%

Gesamteindruck 7%

Bild Komponenten :
Bild Komponenten

3.5 von 5 Sternen

Bild Scart :
Bild Scart

3.5 von 5 Sternen

Bild DVB :
Bild DVB

3.5 von 5 Sternen

Ton 5% :
Ton 5%

3.5 von 5 Sternen

Ausstattung 20% :
Hardware 10%

Software 10%

Verarbeitung 15% :
Verarbeitung 15%

4 von 5 Sternen

Bedienung 15% :
Inbetriebnahme 5%

Fernbedienung 5%

Menü 5%

Ausstattung & technische Daten: Philips 50PFL7956K
Kategorie LCD-TV (LED) 
Klasse Spitzenklasse 
Bild (HDMI)
Messergebnisse
Maße mit Fuß (BxHxT, in mm) 1243/635/254 
Gewicht in kg 24 
Schwarzwert (cd/m2) 0.08 
ANSI-Kontrast / Maximalkontrast 1001:1/1594:1 
Farbtemperatur in Kelvin (Filmmodus) ca. 6500 (Kino) 
Stromverbrauch Betrieb/Eco/Standby 110 /ca. 85/0,1 
EU Energielabel
Ausstattung
Bilddiagonale in Zoll / cm /Auflösung 50/127/2560 x 1080 
Bildwechsel pro Sekunde "400 Hz PMR" 
Empfang: Analog / DVB-T / -C / -S / HDTV 1/1/1/1/ Ja 
Bild im Bild / mit 2 Tunern Ja / Nein 
HDMI / Componenten / Scart 4/1/1 
HDMI: CEC / ARC / 3-D Ja /1/ Ja 
VGA / Cinch-AV / S-Video 1/0/0 
Stereo-Out / Digital-Out (opt./koax.) / Kopfhörer 1/1/0/1/1 
USB: Foto / Musik / Video / PVR Ja / Ja / Ja / Ja 
LAN / WLAN (integriert/mitgel. (Dongle)/nachrüstbar) Ja / Ja / Ja / Nein / Nein 
Internet: Portal / Browser / HbbTV Net-TV/ Ja / Ja 
EPG / Senderliste / Favoritenlisten Ja / Ja / Ja 
Bildeinstellung pro Eingang / mit Offset und Gain Ja / Ja 
Fernbedienung beleuchtet / programmierbar Nein / Nein 
Timer / Kindersicherung Sleep/ Ja 
Raumlichtsensor / Local Dimming Ja / Ja 
Standfuß dreh- / neigbar Ja / Nein 
Sonstiges 21:9-Format, 3D 
Vertrieb Philips, Hamburg 
Telefon 01805 010 469 
Internet www.philips.de 
+ + knackiges, kontrastreiches Bild 
+ + 3D 
+/- + Net-TV 
Preis/Leistung sehr gut 
Testurteil ausgezeichnet 
Bewertung: Philips 58PFL9956H
Bild HDMI 45% :
Schärfe (statisch) 6%

Farbtreue 8%

Bewegtbild 8%

Kontrast 6%

Artefakte 5%

Geometrie / 3D 5%

Gesamteindruck 7%

Bild Komponenten :
Bild Komponenten

3.5 von 5 Sternen

Bild Scart :
Bild Scart

3.5 von 5 Sternen

Bild DVB :
Bild DVB

3.5 von 5 Sternen

Ton 5% :
Ton 5%

3.5 von 5 Sternen

Ausstattung 20% :
Hardware 10%

Software 10%

Verarbeitung 15% :
Verarbeitung 15%

4 von 5 Sternen

Bedienung 15% :
Inbetriebnahme 5%

Fernbedienung 5%

Menü 5%

Ausstattung & technische Daten: Philips 58PFL9956H
Kategorie LCD-TV (LED) 
Klasse Referenzklasse 
Bild (HDMI)
Messergebnisse
Maße mit Fuß (BxHxT, in mm) 1460/735/260 
Gewicht in kg 29 
Schwarzwert (cd/m2) 0.07 
ANSI-Kontrast / Maximalkontrast 2665 :1/2843 : 1 
Farbtemperatur in Kelvin (Filmmodus) 6500 (Kino) 
Stromverbrauch Betrieb/Eco/Standby ca. 150/ca. 100/0,1 
EU Energielabel
Ausstattung
Bilddiagonale in Zoll / cm /Auflösung 58/147/2560 x 1080 
Bildwechsel pro Sekunde "1200 Hz PMR" 
Empfang: Analog / DVB-T / -C / -S / HDTV 1/1/1/1/ Ja 
Bild im Bild / mit 2 Tunern Ja / Nein 
HDMI / Componenten / Scart 4/1/1 
HDMI: CEC / ARC / 3-D EasyLink/1/ Ja 
VGA / Cinch-AV / S-Video 1/0/0 
Stereo-Out / Digital-Out (opt./koax.) / Kopfhörer 1/1/0/1/1 
USB: Foto / Musik / Video / PVR Ja / Ja / Ja / Ja 
LAN / WLAN (integriert/mitgel. (Dongle)/nachrüstbar) Ja / Ja / Ja / Nein / Nein 
Internet: Portal / Browser / HbbTV Net-TV/ Ja / Ja 
EPG / Senderliste / Favoritenlisten Ja / Ja / Ja 
Bildeinstellung pro Eingang / mit Offset und Gain Ja / Ja 
Fernbedienung beleuchtet / programmierbar Nein / Nein 
Timer / Kindersicherung Sleep/ Ja 
Raumlichtsensor / Local Dimming Ja / Ja 
Standfuß dreh- / neigbar Ja / Nein 
Sonstiges 21:9-Format, 3D 
Vertrieb Philips, Hamburg 
Telefon 01805 010 469 
Internet www.philips.de 
+ + knackiges, kontrastreiches Bild 
+ + 3D 
+/- + Net-TV 
Preis/Leistung sehr gut 
Testurteil ausgezeichnet 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi
>> mehr erfahren
Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 23.03.2012, 10:26 Uhr
390_22002_2
Topthema: Sound im Audi
Sound_im_Audi_1675169789.jpg
Audio System RFIT Audi A6 C8 Evo2 – 20er System für Audi A6

Von Audio System gibt es eine Vielzahl an Nachrüstlautsprechern für Audi. Wir schaffen den Überblick und testen das RFIT Set für den A6 C8.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 7.33 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 11.11 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 14.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.41 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 7 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Gogler | Oliver Gogler e.K.