Kategorie: Fernseher Ultra HD und 8K

Einzeltest: Sony KD-65ZD9


Schein, Riese!

Fernseher Sony KD-65ZD9 im Test, Bild 1
13455

Mit seinem Flaggschiff-Fernseher ZD9, der in 65, 77 und 100 Zoll auf den Markt kommt, bläst Sony zum Angriff auf die Bastion der High-End-OLED-TVs. Wie er sich im HEIMKINO-Testlabor geschlagen hat, erfahren Sie hier.

Als eine der ersten Testredaktionen in Deutschland konnten wir den KD-65ZD9 in einem Labortest unter die Lupe nehmen. Schwerpunkt unseres Tests war Sonys neue Bildtechnik, die perfekte Kontraste und brillante Farben bei enormer Leuchtkraft verspricht. 

Kabel versteckt


Der High-End-Fernseher ZD9 von Sony ist schick, aber alles andere als schlank. Seine Rückseite wird von einer geschlossenen schwarzen Rückwand und einer zusätzlichen, magnetisch befestigten  Verblendung abgedeckt, hinter der Kabel, Stecker und USB-Sticks unsichtbar bleiben. Alle Anschlüsse sind in mehreren direkt benachbarten Baugruppen rechts unten an der Rückseite zu finden. Die Abdeckung ist in diesem Bereich aus zusammengesteckten Elementen gebaut, die je nach Bedarf einzeln geöffnet oder geschlossen werden können.

Fernseher Sony KD-65ZD9 im Test, Bild 2Fernseher Sony KD-65ZD9 im Test, Bild 3Fernseher Sony KD-65ZD9 im Test, Bild 4
Zur unsichtbaren Verkabelung empfiehlt es sich, relativ dünne, biegsame HDMI- und Antennenkabel einzusetzen. 

Bedienung 


Wie alle aktuellen Smart-TVs von Sony ist auch der 65ZD9 ein Android-TV, der in Verbindung mit einem Google-Konto sein ganzes Potenzial an Online-Apps entfaltet. Doch auch ohne Google-Anmeldung stehen Online-Dienste wie Netflix, Youtube und HbbTV zur Verfügung. In Sachen TV-Programmlisten und raschem Auffinden einzelner Sender sehen wir immer noch Möglichkeiten zur Verbesserung. Die weiche Oberfläche der Fernbedienung fasst sich zwar angenehm an, führt aber häufig zu Fehlbedienungen, da alle Tasten unter einer durchgängigen Oberfläche liegen. Da rutscht der Finger gern mal daneben. Insgesamt überzeugt der Sony mit schneller Reaktion beim Bedienen, doch der USB-Mediaplayer arbeitet leider nicht allzu flott: Es dauerte im Test stets einige Zeit, bis die USB-Mediendateien erkannt und verfügbar waren. Einigermaßen irritierend war es, dass bei HDR-Zuspielung kein Hinweis auf den offenbar automatisch gestarteten HDR-Betrieb auf dem Bildschirm erschien. Für das Abspielen von UHD-Blu-ray-Disks sollte man in jedem Fall überprüfen, dass die entsprechende HDMI-Schnittstelle HDR-fähig eingestellt ist (Menü „externe Eingänge“).  

Ausstattung


Was seine Hardware-Ausstattung betrifft, zählt der Sony zum besten, was auf dem TV-Markt zu haben ist. Dies beginnt mit seinem High-End-Bildschirm, der über das präziseste Local Dimming aller uns bekannten Fernseher verfügt, und endet mit der guten, alten, analogen Scart-Buchse. Seine HD-TV-fähigen TV-Tuner sind für DVB-T2,DVB-C und -S in doppelter Ausführung eingebaut, so dass man beispielsweise während einer USB-Aufzeichnung problemlos auf ein anderes TV-Programm umschalten kann. Über HDMI werden Ultra-HD, HDR und 3D-Wiedergabe unterstützt. Für USB-Recording und Medienspeicher stehen USB 2.0 und das besonders schnelle USB3.0 zur Verfügung. Im Inneren des 65ZD9 hat Sony zudem einen neuen, noch leistungsfähigeren Bildprozessor eingesetzt, der Videosignale mit bis zu 14 Bit Quantisierung verarbeiten soll. In der Software-Ausstattung bietet der Sony neben sehr umfangreichen Einstellmöglichkeiten für Bild und Ton alles, was ein moderner Smart-TV braucht. Spezialitäten wie eine z.B. Serverfunktion, um Videos auf andere Fernseher im Haus zu streamen, haben wir jedoch vermisst.  

Local Dimming neu definiert 


Neben dem neuen Prozessor ist sein innovatives Local Dimming „Master drive“ das Herzstück der Bildtechnik im 65ZD9. Das neuartige Direct-LED-Backlight ist es unumgänglich, dass dieser UHD-Riese eine so große Bautiefe aufweist. Über die exakte Zahl von Dimming-Zonen schweigt der Hersteller und spricht stattdessen von der mathematisch ausgeklügelten Ansteuerung einzelner  LEDs, die zudem eine bessere optische Fokussierung als andere Full-LED-Backlights haben. Es ist denkbar, dass Sony das lokale Dimming mit Hilfe von aufwändiger Regeltechnik von einem starren Zonenraster befreit hat, um die Backlight-LEDs in dynamisch wechselnden Gruppierungen möglichst punktgenau zu aktivieren. Fakt ist, dass der 65ZD9 sehr tiefe Schwarzwerte und gleichzeitig eine enorme Spitzenhelligkeit (für HDR) erreicht. So übertrifft er die Kontrast-Anforderungen, die das Ultra-HD-Premium-Luryogo erfordert bei weitem: Ein LED-TV muss 1000 cd/qm Spitzenhelligkeit für das Ultra-HD-Premium-Logo erreichen, beim Sony ZD9 haben wir mehr als 1.700 cd/qm gemessen. In diesem Punkt ist er sowohl den OLED-TVs als auch anderen LED-TVs deutlich überlegen.  

Bildqualität


Die Möglichkeiten zur Bildeinstellung sind derart vielfältig und vielseitig, dass es kaum möglich ist, eine allgemein gültige Empfehlung auszusprechen. Insgesamt hat uns der Bildmodus Cinema Pro mit ist seiner ausgewogenen Farbabstimmung als Basiseinstellung für ein abgedunkeltes Heimkino überzeugt, „Cinema home“ ist eher für eine Wohnraumsituation geeignet. Über den Menüpunkt „Xtended Dynamic Range“ lässt sich die Spitzenhelligkeit und damit der Kontrastumfang erhöhen. Seine stärkste Leistung lieferte der 65-Zöller im HDR-Test ab. Sowohl Testbilder als auch die Ultra-HD-Disks von „Mad Max Fury Road“ und „Der Marsianer“ zeigte der Sony mit überwältigender Bilddynamik ohne die Farben zu verfälschen oder nennenswert auszubleichen.  Sein Dimming sorgt für gleichmäßige Ausleuchtung und strahlende Spitzlichter bei sattem Tiefschwarz sorgt, wobei geringe Lichthöfe um kleine, helle Objekte von schwarzem Hintergrund nur bei genauer Beobachtung zu entdecken sind und kaum ins Gewicht fallen.  Wichtiger ist, dass der ZD9 auch bei HD-TV und UHD-TV eine erstklassige Performance abliefert. Schade ist allerdings, dass der UHD-Bolide zwar 3D unterstützt, aber in diesem Punkt nicht mehr an die früheren 200-Hertz-Fernseher von Sony heranreicht: Kritische Augen werden Geisterbildeffekte wahrnehmen. Außerdem ist anzumerken, dass Kontrast und Farbsättigung aus seitlichen auch  Blickwinkeln deutlich nachlassen. In dieser Hinsicht sind OLEDs klar im Vorteil.

Fazit

Ein starkes Stück, dieser 65ZD9. Mit dem besten Local Dimming, das wir je gesehen haben, läuft er bei HDR zur Höchstform auf und bietet auch für HDTV- und Blu-ray-Wiedergabe eine Bildqualität vom Allerfeinsten.

Kategorie: Fernseher Ultra HD und 8K

Produkt: Sony KD-65ZD9

Preis: um 5000 Euro


3/2017
4.0 von 5 Sternen

Referenzklasse

Bewertung 
Bild 40% :
Ausleuchtung 3%

Farbtreue (HDMI) 7%

Kontrastumfang (HDMI) 7%

Bewegtes Bild (HDMI) 6%

Gesamteindruck 7%

Bild DVB-Tuner 5%

3D- Bild 5%

Ton 5% :
Ton 5%

Ausstattung 30% :
Hardware 15%

Software 15%

Verarbeitung 5% :
Verarbeitung 5%

Bedienung 20% :
Fernbedienung 5%

Recording 5%

Menü Smart TV 5%

Menü Fernsehen 5%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie UHD-TV (LCD/LED) 
Vertrieb Sony Deutschland, Berlin 
Telefon 069 9508 6319 
Internet www.sony.de 
Messergebnisse
Maße mit Fuß (BxHxT, in mm) 1463/920/268 
Gewicht in kg 36 
Schwarzwert (cd/m2) 0.05 
ANSI-Kontrast 9348:1 
Farbtemperatur in Kelvin (Filmmodus) um 6500 
Stromverbrauch Betrieb/Standby 229/0,2 
EU Energielabel
Ausstattung
Bilddiagonale in Zoll / cm /Auflösung 65/164/3840x2160 
Bildfrequenz 100Hz / MXR 1200 
Dimming: Global / Zonen / Pixel Nein / Ja / Nein 
3D-Technik / Anz. 3D-Brillen Active Shutter/2 
Tuner: DVB-T / -C / -S / -IP / HDTV 2/2/2/0/ Ja 
Bild im Bild / mit Twin-Tunern Nein / Nein 
HDMI / VGA /Cinch-AV 4/0/1 
HDMI: CEC / ARC / 3-D / UHD (4K) Ja /1/ Ja /2 
Scart (in /out) 1/ Ja / Ja 
Audio-out: analog / opt. /koax /ARC 0/1/0/1 
Kopfhörer/separat einstellbar 1/ Ja 
Display-Port: 3D / UHD (4K) Nein / Nein 
Cardreader / LAN / WLAN Nein / Ja / Ja 
USB: 2.0 / 3.0 / Player / Recorder 2/1/ Ja / Ja 
EPG / Senderliste / Favoritenlisten Ja / Ja /4 
Online EPG / Multiroom: Server / Client Ja / Nein / Ja 
Internet: Portal / Browser / HbbTV Ja / Ja / Ja 
Einstellung pro Eingang / pro Bildsignal Ja / Ja 
Weißabgleich / Farbkalibierung Ja / Ja 
Raumlichtsensor Ja 
Fernbedienung beleuchtet / Funk / NFC Nein / Nein / Nein 
Sprach- / Gestensteuerung Ja / Nein 
Sonstiges Innovative Backlight-Steuerung 
Preis/Leistung sehr gut 
+ enorme Bilddynamik 
+ Nein 
+/- - zum Testzeitpunkt noch Softwareschwächen 
Klasse Referenzklasse 
Testurteil ausgezeichnet 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 07.03.2017, 10:00 Uhr
363_21693_2
Topthema: Test kompakter High-End Subwoofer
Test_kompakter_High-End_Subwoofer_1662112449.jpg
Verlodyne Acoustics Impact X 10

Er gibt die brutalen Bässe ebenso ungerührt wieder, wie er den Hauptlautsprecher sinnvoll unterstützt und entlastet, damit der das komplexe Klanggeschehen sauber abbilden kann. So macht das Freude.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land