Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
40_14602_2
Xounts_UP_1506343388.jpg
Topthema: Xounts UP Auf´s Wort hören

Nachdem mittlerweile jede Industrie bei ihren Geräten auf eine möglichst gute "Connectivity" mit Smartphones und Tablets achtet, sind manche nun schon einen Schritt weiter. Die Zukunft der Gerätebedienung geschieht nämlich freihändig.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Fernseher

Einzeltest: Sony KD-55A1


Mehrfach Extrascharf

14463

Sony bietet als Ultra-HD-Spitzenmodell den OLED-Fernseher „A1“ mit 164 cm (65 Zoll) und 139 cm (55 Zoll) Bilddiagonale an. Diesmal haben wir uns das kleinere (und etwas erschwinglichere) Modell KD-55A1 vorgeknöpft.

Der KD-55A1 von Sony verbindet modernste, aufwendige Bild- und Tontechnik mit umfangreichen Anschlussmöglichkeiten und vielseitiges Smart-TV à la Android. Und das alles in einer atemberaubenden Form.

Extrascharfes Design


Eine hauchdünne, ebenmäßige Tafel: mehr ist auf den ersten Blick nicht von einem Sony A1 zu sehen. Kein Ständer, keine Kabel, keine Lautsprecher. Erst auf den zweiten Blick nimmt man den schmalen, mattschwarzen Rahmen und eine dezente Leiste unter dem Bildschirm wahr. Alle Elektronik befindet sich hinter dem Bildschirm, und auch hier, auf der Rückseite, ist das Design vorbildlich: Das OLEDPanel wird von einem ausgeklappten Standfuß gestützt, in welchem die gesamte TV-Elektronik und ein Tiefton-Lautsprecher untergebracht sind; Kabel und Anschlüsse verschwinden hinter einer stoffbespannten Abdeckung. Mit seiner leicht nach hinten geneigten Bildfläche passt der 55A1 perfekt zur Aufstellung auf einem niedrigen Sideboard oder einer modernen TV-Bank. Gleichwohl lässt sich der A1 mithilfe einer handelsüblichen (VESA-kompatiblen) Halterung problemlos wie ein Bild an der Wand aufhängen.

Feiste Ausstattung


Wie man es von einem modernen Spitzenfernseher erwarten kann, ist der KD-55A1 mit einem TV-Multituner in doppelter Ausführung ausgerüstet, für Antennenempfang (DVB-T2 HD), Kabelanschluss (DVB-C) und Satellit. Ist eine USB-Festplatte für TV-Aufzeichnungen registriert, kann während einer Aufnahme ein zweites Programm angeschaut werden. Zeitversetztes Fernsehen ist möglich, allerdings etwas umständlich über das Wiedergabe-Menü des USB-Recording. Es stehen insgesamt drei USB-Schnittstellen zur Verfügung, von denen eine besonders gut zugänglich an der Seite des Standfußes untergebracht ist; eine andere (auf der Rückseite) eignet sich mit USB 3.0 besonders gut für USB-Recording. Alle vier HDMI-Eingänge des KD-55A1 unterstützen die Ultra-HDAuflösung 3180 x 2160 Pixel und den Kopierschutz HDCP2.2. HDMI 2 und 3 sind für besonders hochwertige 4K-UHD-Bilder (z.B. mit der höchsten Farbabtastung 4:4:4) ausgelegt, wobei HDMI 3 gleichzeitig der Anschluss für den Audio-Rückkanal ARC ist. Analoge Anschlussmöglichkeiten sind ein Audio/Video-Eingang und ein vielseitiger Stereo-Ausgang, welcher als klassischer Kopfhöreranschluss, als Audio-Ausgang für eine Stereoanlage oder für einen Subwoofer verwendbar ist. Zur Vernetzung mit dem Smartphone bietet der Sony „Chromecast integriert“ und die Bildschirmspiegelung mit „Miracast“ an. Seit einem Firmware-Update, das am 31. Mai von Sony herausgegeben wurde, verfügen die OLED-TVs der A1-Baureihe über das neue Android-7-Smart- TV-System („Android Nougat“), das als neue Features eine Bildschirmteilung und die Unterstützung mehrerer Google-Konten mit dem Fernseher ermöglicht. Außerdem werden nun HLG- Sendungen (HLG: Hybrid Log Gamma, eine Hochkontrast-Bildtechnik) von den aktuellen Sony-4K-Fernsehern unterstützt.   

Preis: um 4000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Sony KD-55A1

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 24.09.2017, 14:59 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof