Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Games Playstation 3

Einzeltest: Konami PES 2013


Balleroberung

7252

Das Derby zwischen den beiden großen Fußballsimulationen PES und FIFA ist gerade angepfiffen worden. Wer hat die bessere Spielphilosophie, das stärkere Team und wer ist in der Lage, am Ende den entscheidenden Treffer im Kasten des Rivalen zu versenken? Das alles erfahren Sie in diesem Testbericht.

Story



Zu einem spannenden Fußballderby gibt es zwar viele Geschichten zu erzählen, doch die Story in einer Fußballsimulation ist irrelevant. Deshalb gehen wir gleich zu den Spielmechanismen und Neuerungen in PES 2013 über.


Gameplay



Gleich eine Überraschung zu Beginn: PES 2013 läuft minimal langsamer als der Vorgänger. Das hat den Vorteil, dass sich Spieler besser auf das Geschehen auf dem Rasen konzentrieren können und letztlich dynamischeren Fußball spielen werden. Konamis Fußballprofis antizipieren neuerdings sehr gut und laufen sich exzellent frei. Steilpässe gelingen wesentlich einfacher, da sich Stürmer genau im richtigen Moment vom Bewacher lösen. Mitspieler können manuell angefordert und, mit viel Übung natürlich, exzellent in Szene gesetzt werden. Das Passspiel ist exakt, die Bewegungen der Spieler wirken sehr realistisch. Im Trainingsmodus sollten die vielen kleinen Neuerungen geübt werden, bis sie in Fleisch und Blut übergehen. Schade, dass Konami gerade hier etwas schludert und bei einigen Übungen die falschen schriftlichen Anweisungen zum korrekt gezeigten Video hinterlegt. Dennoch ist der neue Trainingsmodus besser als sein Vorgänger. Finten gelingen neuerdings etwas einfacher, und obwohl die Stürmer-Superstars wieder besondere „Superkräfte“ haben, sind sie dennoch von Verteidigern zu stoppen. Distanzschüsse können auch als Flatterschüsse aufs Tor geschossen werden, was dazu führt, dass Torhüter oftmals überfordert sind und die Pille sich ins Tor senkt. Die Goalkeeper agieren in der 2013er-Version etwas cleverer, allerdings kommt es immer noch zu haarsträubenden Torraumsituationen.

Grafik und Sound



PES 2013 stellt die Spieleraktionen auf dem Rasen sehr geschmeidig dar und trumpft wieder einmal mit exzellenten Bildern in den Wiederholungen auf. Die Stadionatmosphäre lässt zu wünschen übrig, da es zu wenige authentische Fangesänge gibt und diese auch noch sehr hallig ins Spielezimmer übertragen werden.


Suchtfaktor



Der Mehrspielermodus erlaubt spannende Matches gegen echte Gegner mit Spaßgarantie. Meist entwickeln sich diese zum rasanten Schlagabtausch, weil 99 Prozent der Spieler offensiven Fußball bevorzugen. Einzelspieler werden die vielen Spielmodi lieben – als Fußballer kann man sich hier voll ausleben.

Fazit

Uns gefällt PES dieses Jahr besonders gut: Die neuen Spielmechanismen greifen und ermöglichen modern gespielten Offensivfußball mit antizipierenden KI-Mitspielern. Obwohl viele Lizenzen fehlen, erzielt am Ende PES 2013 das Siegtor.

Preis: um 65 Euro

Konami PES 2013


-

Bewertung 
Atmosphäre / Story 25%

Gamesplay 25%

Grafik 20%

Sound 20%

Suchtfaktor 10%

Ausstattung & technische Daten 
Plattform PS3 
Vertrieb Konami 
Alterseinstufung (USK)
Preis (UVP) 65 
Schwierigkeitsgrad Anfänger, Amateur, Profi, Nerd 
+ exzellentes Gameplay, gutes Offensivspiel, mehr Lizenzen als der Vorgänger 
- nach wie vor keine Bundesligalizenz, Star-Spieler zu dominant, zu häufige Abseitssituationen 
Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 08.02.2013, 10:29 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH