Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: HDTV-Settop-Box

Einzeltest: Anadol Combo 4K UHD


4K-Experte

17742

Linux-Receiver bieten hohen Bedienkomfort und Flexibilität. Wir haben mit dem Anadol Combo 4K UHD einen günstigen Einstiegsreceiver gefunden, der auch in Sachen Empfangsart besonders kompatibel ist. Lesen Sie hier, wie er sich im Test geschlagen hat.

Der Anadol Combo 4K UHD bietet gleich zwei eingebaute Tuner. Neben einem Ultra-HD-fähigen Empfänger für Satellitenempfang ist der schlanke Linux-Receiver auch mit einem Kombituner für Kabel und DVB-T2 HD versehen. Damit ist der Anadol Combo 4K UHD für alle Empfangsarten offen. 

Ausstattung


Zum Lieferumfang des sehr schlanken HDTV-Receivers gehören neben einer Fernbedienung auch zwei WLAN-Antennen. Das volle Potenzial schöpft der Linux-Receiver nämlich bei Verbindung mit dem Internet aus. Durch das Aufspielen kostenfreier Plugins lässt sich der Funktionsumfang beliebig erweitern. Dann bietet der Anadol beispielsweise den Zugang zu HbbTV-Applikationen, Internetradio, IPTV oder Streamingdiensten. Neben der drahtlosen Verbindung über Wi-Fi kann man den Anadol Combo 4K UHD auch ganz klassisch via LAN-Kabel mit dem heimischen Router verbinden. Auf der Receiver-Rückseite sind freilich auch die Anschlüsse für TV und HiFi-Anlage zu finden. Beste (Ultra-)HD-Bildqualität wird hierbei über den HDMI-Ausgang herausgegeben. Die Verbindung zu einer HiFi-Anlage oder Soundbar kann parallel auch über ein optisches Digitalkabel hergestellt werden. Über ein bereits im Lieferumfang gehörendes Mini-AV-Kabel lässt sich der Anadol bei Bedarf sogar an TV-Geräten ohne HDMI-Anschluss betreiben. Ein schneller USB-3.0-Anschluss, ein Netzschalter sowie eine serielle COM-Buchse sind ebenfalls auf der Rückseite zu finden. Doch damit nicht genug. Auf den beiden Außenseiten sind weitere Schnittstellen verbaut. Hier sind zwei weitere USB-Buchsen, ein SD-Kartenslot sowie ein Smartcard- Einschub zu finden.

In der Praxis


Nach dem ersten Einschalten gilt es zunächst, den Receiver auf die heimischen Komponenten einzustellen. Hierbei wird der Nutzer durch ein logisches Erstinstallationsmenü geführt. Nach der Beendigung des automatischen Sendersuchlaufs und der Einbindung ins Heimnetzwerk überzeugt der Anadol Combo 4K UHD mit brillantem Bild und sehr schnellen Umschaltzeiten. Über den elektronischen Programmführer, der mehrere Ansichten erlaubt, lassen sich auch Sendungen für einen Umschalt- oder Aufnahmetimer programmieren. Schließt man eine externe USB-Festplatte an den Receiver an, können Sendungen verlustfrei aufgezeichnet werden. Auch das Abspielen von Foto-, Musik- und Videodateien aus dem Heimnetzwerk oder USB-Speichern ist möglich. Die Steuerung über die mitgelieferte, programmierbare Fernbedienung ist gut.

Fazit

Mit dem Anadol Combo 4K UHD ist man für alle Empfangswege gewappnet. Der Ultra-HD-Receiver kann Satelliten-, Kabel- und DVB-T2-HD-Signale empfangen und bietet dank Linux-Betriebssystem umfangreiche Komfortfunktionen.

Preis: um 110 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Anadol Combo 4K UHD

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Bild 25%

Ton 15%

Ausstattung 20%

Verarbeitung 10%

Bedienung 30%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb EFE Multimedia, Rödermark 
Telefon 06074 3709819 
Internet www.efe-multimedia.de 
Messwerte
Abmessungen (B x H x T in mm) 200/20/115 
Stromverbrauch (Betrieb / Standby in Watt) 7/0,1 
Ausstattung
- 1 DVB-S2X-Tuner, 1 DVB-T2/C-Tuner, HDMI, optischer Digitalausgang, LAN, Wi-Fi, Mini-AV, 3 x USB, Netzschalter, Smartcard-Leser, 2160p, elektronischer Programmführer, Teletext, Favoritenlisten, Sleeptimer, Erweiterung um Plugins 
Kurz und knapp
+ Triple-Tuner (Kabel, DVB-T2 HD, Satellit 
+ + Erweiterung des Funktionsumfangs durch Plugins 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Oberklasse 
Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 06.05.2019, 10:01 Uhr
228_13745_1
Topthema: TCL präsentiert wegweisende TV-Technik
TCL_praesentiert_wegweisende_TV-Technik_1610380881.jpg
Anzeige
OD Zero™, Flexible OLED-Displays

Las Vegas, 11. Januar 2021 - TCL, die Nummer 2 auf dem globalen Fernsehmarkt, enthüllt anlässlich der virtuell stattfindenden CES gleich drei Display-Technik-Knüller.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)