Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Hifi sonstiges

Einzeltest: Rose RS201E


Bouquet

19196

Wer bewusst auf schönes Design setzt, dem wird gerne unterstellt, er sei oberflächlich. Roses RS201E kann deutlich mehr, als nur gut auszusehen.

Wenn er Schönheit mit Metaphern beschreiben möchte, dann wählt der geneigte Poet gerne die Blume seiner Wahl, und in den meisten Fällen ist dies die Rose. Genau dieses bezaubernde Pflänzchen hat sich auch die koreanische Firma Citech zum Vorbild genommen, um unter dem Namen Rose Audiogeräte zu bauen, die ebenfalls durch ihre Schönheit überzeugen. Das betrifft einerseits das Design der Geräte, das bereits vielfach ausgezeichnet wurde, aber auch den Klang und die Bedienung. Drei wichtige Faktoren, die alle ihre Tücken besitzen und die wir uns bei unserem Testgerät, dem RS201E genauer anschauen wollten. Die Optik von modernen Streamingsystemen ist tatsächlich etwas, was man an digitalem HiFi kritisieren kann. Während analoge Anlagen durch chromblitzende Teile, beleuchtete Röhren und faszinierende Mechanik eigentlich immer etwas hermachen, sieht es bei Daten und DACs etwas dröger aus. Hier reicht meist ein einfaches, kantiges Gehäuse aus. Auf Anzeigen und Tasten kann man bei vielen Systemen völlig verzichten, und Transistoren und Microchips verbreiten deutlich weniger Faszination als sich bewegende Hebel und Riemen. Der RS201E allerdings macht einiges her. Für die Form beschränkt man sich auf einen Quader mit glatten Oberflächen und geraden Kanten, doch der Minimalismus steht dem Gerät ausgezeichnet.

Front und Oberseite sind aus einem einzelnen Stück gebürstetem Aluminium gefertigt und bieten angenehme Haptik. Dazu kommt ein kleines Logo hier und ein winziger Schriftzug dort. Das war es dann auch schon. Der Rest der Elemente dient tatsächlich der Nutzung des Gerätes. Primär ist dafür das riesige Display an der Front gedacht, das sich beinahe 23 der verfügbaren 27 Zentimeter Breite einverleibt. Hell, kontrastreich und mit leuchtenden Farben vermittelt es zahlreiche Informationen und dient per Berührung auch als Benutzeroberfläche für das Betriebssystem des RS201E. Für eine bequemere Lautstärkeregelung hat man sich bei Rose dann dennoch für einen winzigen Hauch Mechanik entschieden und verbaute an der rechten Seite einen kleinen federgelagerten Hebel, der gerade bei der Nutzung des darunter befindlichen Kopfhörerausgangs praktisch ist. Einen Punkt, den Rose bei seinem botanischen Vergleich ausließ, ist die Schönheit eines besonders vielseitigen Systems. Bezieht man diesen Punkt ebenfalls ein, kommt man beim RS201E mit einer einzelnen Blume kaum aus. Da müsste es schon der ganze Strauch sein. In erster Linie handelt es sich hier natürlich um ein Streamingsystem, das in der Lage ist, lokale Musikspeicher auszulesen und Musik über das Netzwerk abzuspielen. Das funktioniert mit vielen gängigen Formaten wie FLAC, WAV und DSD.

Preis: um 1800 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Rose RS201E

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

187_19803_2
Topthema: Schwere Geschütze
Schwere_Geschuetze_1598252249.jpg
Goya Acoustics Moajaza

Der internationale High End Markt ist kein leichtes Betätigungsfeld für einen Hersteller. Goya Acoustics möchte trotzdem genau hier einsteigen und scheut dabei keine Anstrengungen.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 14.02.2020, 15:36 Uhr