Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Canton A 35


Standlautsprecher · Canton A 35

Lautsprecher Stereo Canton A 35 im Test, Bild 1
17027

Vielen Hörern war die Canton-Jubiläumsbox A 45 etwas zu groß geraten. Jetzt gibt es eine schlankere Variante namens A 35, die ganz ähnlich konzipiert ist und klanglich ebenfalls allerhöchste Ansprüche zufriedenstellen soll. Ob die wohlproportionierten Standlautsprecher bei uns Anklang gefunden haben, erfahren Sie in diesem Test.

Wie bereits erwähnt ist die A 35 die etwas kleinere Version des Flaggschiffes A 45, die wir bereits mit großer Begeisterung testen durften. Die Lautsprecher sind zudem preislich nochmals attraktiver geworden – das Pärchen liegt bei verführerisch niedrigen 2.400 Euro. Abgespeckt wurde nur bei den Abmessungen und den Durchmessern der Tief- und Mitteltöner. Technisch sind die A 35 so gut wie identisch mit den größeren Modellen A 45. Was erhalten Interessenten als Gegenwert, wenn sie die A 35 kaufen? Der technische Leiter Frank Göbl stattet seine formschönen Sprösslinge mit exquisiter Technik aus den Reference-Modellen von Canton aus. Auch die Ausstattung ist exzellent, nur bei den Gehäusen wurde etwas gespart.

Lautsprecher Stereo Canton A 35 im Test, Bild 2Lautsprecher Stereo Canton A 35 im Test, Bild 3Lautsprecher Stereo Canton A 35 im Test, Bild 4Lautsprecher Stereo Canton A 35 im Test, Bild 5Lautsprecher Stereo Canton A 35 im Test, Bild 6
Die Gestaltung ist klassisch, hier gibt es außer den abgerundeten Gehäusekanten keine Extravaganzen. Das lässt die A 35 besonders zeitlos erscheinen – uns gefällt der zurückhaltend, elegante Look sehr gut. In zwei Versionen ist die A 35 im Canton-Onlineshop erhältlich: Hochglänzender Schwarzlack konkurriert hier mit seidenmattem Weißlack.     


Ausstattung und Technik


Die Standlautsprecher wachsen rank und schlank 100 cm in die Höhe und wirken aufgrund der nur 19,5 cm breiten Schallwand, deren Kanten großzügig abgerundet sind, sehr elegant. Das benötigte Volumen für die drei Tieftontreiber und den Mitteltöner beziehen die Canton A 35 aus einer vergleichsweise großen Gehäusetiefe von 36,5 Zentimetern. Die mehrschichtig lackierten Lautsprecher werden aus HDF aufgebaut und wiegen pro Stück 27 Kilogramm. An der Verarbeitung und Lackierung lässt sich keinerlei Kritik üben – die Standboxen sehen nach weit mehr aus, als es das moderate Preisschild von 1.200 Euro das Stück erwarten lässt. Aus den Canton-Reference- Modellen werden die Tief- und Mitteltonchassis für die Dreiwege-Bassreflexkonstruktion A 35 entliehen. Die in einem sehr aufwendigen Verfahren produzierten Aluminium-Keramik- Wolfram-Membranen sind bei sehr geringem Gewicht außerordentlich steif und weisen eine hohe innere Dämpfung auf. In langhubigen Wave-Sicken sind die Membranen aufgehängt: Das sorgt für geringe mechanische Verluste und befähigt die Treiber zu enormer Dynamik. Für die 25-mm-Hochtonkalotte wird ebenfalls Keramik als Material für die Membran verwendet. Der Hightech- Treiber arbeitet ab komfortablen 3.000 Hertz hinter einem Waveguide, die das Abstrahlverhalten optimiert. Auch hier fand ein Techniktransfer statt: Der Hochtöner ist ein Twitter aus den Reference- und den Vento-Modellen. Wie bei den größeren A-45-Modellen liegt die Trennfrequenz für den Mitteltöner bei recht niedrigen 220 Hertz und lässt den 16er-Treiber über nahezu dreieinhalb Oktaven hinweg bis 3.000 Hertz arbeiten. Darunter sind drei 16er- Tieftöner (Membrandurchmesser: 110 mm) im Einsatz, deren Frequenzbereich mit einem nach unten ausgerichteten Bassreflexrohr erweitert wird. Letzteres mündet unsichtbar in den Standsockel, der mit einer Standfläche von 29,5 x 39,5 cm und vier höhenjustierbaren Füßen für eine wackelfreie Aufstellung sorgt.      

Labor 


Sehr ausgewogen zeigen sich die Canton A 35 im Messlabor. Sie reichen tief hinab und überzeugen durch ein sehr gutes Abstrahlverhalten. Die 0- und 15-Grad-Amplituden sind nahezu deckungsgleich und auch 30 Grad abseits der Hauptachse fällt der Messschrieb nur sanft ab. Das Ausschwingverhalten, dargestellt im Zerfallspektrum, bleibt völlig unkritisch und unauffällig – hier macht vor allem der völlig artefaktfrei bleibende Hochtöner einen exzellenten Job. Der Klirrfaktor bleibt insgesamt sehr niedrig, nur an einer Stelle schaut der K3-Faktor über die 1-Prozent-Grenze hinaus.     

Klang 


Zum Hörtest platzieren wir die Cantons in unserem Stereohörraum an der üblichen Position für Standlautsprecher, das heißt mit viel Platz im Rücken und zu den seitlichen Begrenzungsflächen. Minimal auf die Hörposition eingedreht rastet das Klangbild ein – passt. Die schlanken Schönheiten von Canton verblüffen mit einem wirklich satten und druckvollen Klangbild, das mit echtem Tiefgang auch synthetisch erzeugtes Musikmaterial mit Bravour zum Besten geben kann. Wir legen jedoch lieber handgemachte Rockmusik auf, um uns von kernigen Gitarrensounds, federnden Bässen und kickenden Drums begeistern zu lassen. Dieses Genre scheint wie gemacht für die Canton A 35, doch dann zeigt der Wechsel auf die kleine Jazzbühne und in das große Konzerthaus, dass auch hier der hessische Lautsprecherhersteller sein Handwerk perfekt versteht. Tendenziell sind die A 35 von der Tonalität leicht warm abgestimmt, was sie zu sehr sympathischen Zeitgenossen werden lässt und zu langen Hörsitzungen einlädt. Die Darstellung bleibt allzeit homogen, mit wunderbaren Klangfarben und einer beachtlich großzügigen Stereobühne. Ganz vorzüglich ist das Auflösungsvermögen der zum Einsatz kommenden Treiber: In den Bässen, Mitten und Höhen sind viele Details herauszuhören, die so manch anderer Testkandidat schlichtweg verschluckt. Bis zu sehr hohen Lautstärken bleiben die Canton A 35 allzeit gelassen, was das eine und andere Mal für erstaunte Gesichter der anwesenden Testredakteure sorgt.  

Fazit

Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick in den Jubiläums-Shop im Internet zu werfen. Dort tummeln sich so einige Highlights und auch die Canton A 35 reihen sich hier mühelos ein. Klanglich sind die Dreiwegelautsprecher über alle Zweifel erhaben – wir zollen dieser Konstruktion größten Respekt. Zudem überzeugen Ausstattung und Verarbeitung, so dass sich die Canton A 35 unsere Auszeichnung „Highlight“ mehr als redlich verdient haben.

Preis: um 2400 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Lautsprecher Stereo

Canton A 35

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

01/2019 - Jochen Schmitt

Bewertung 
Klang 70% :
Tonale Ausgewogenheit 20%

Abbildungsgenauigkeit 15%

Detailauflösung 15%

Räumlichkeit 10%

Dynamik/Lebendigkeit 10%

Labor 15% :
Frequenzgang 5%

Verzerrung 5%

Pegelfestigkeit 5%

Praxis 15% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung 5%

Bedienungsanleitung 5%

Klang 70%

Labor 15%

Praxis 15%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Canton, Weilrod 
Telefon 06083 2870 
Internet www.canton.de 
Ausstattung
Abmessungen (B x H x T in mm) 195/1000/365 
Gewicht (in kg) 27 
Ausführungen Hochglanz-Schwarz, Seidenmatt-Weiß 
Bauart Bassreflex 
Anschluss Bi-Wiring 
Impedanz (in Ohm)
Tieftöner (Membrandurchmesser) 3 x 160 mm (Membran: 110 mm) 
Mitteltöner (Membrandurchmesser) 1 x 160 mm (Membran: 110 mm) 
Hochtöner (Membrandurchmesser) 1 x 25 mm 
Kurz und knapp:
+ + klingt hervorragend 
+ + zurückhaltend, elegantes Design 
+ + hochwertige Treiber 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung hervorragend 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

>>als Download hier
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 18.01.2019, 10:03 Uhr
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Philips_65OLED936_1640176466.jpg
Preisgekrönte OLED-TVs

Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

>> Lesen Sie hier den gesamten Test!
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 3/2022

Sonnenschein und Frühling? Genau passend dazu gibt es hier die CAR&HIFI 3/2022 mit unserem alljährlichen Frühjahrs-Spezial. Auf 15 Extraseiten präsentieren wir die spannenden Highlights der Saison. Bereits im Test haben wir in dieser Ausgabe drei DSP-Endstufen und einen High-End-DSP für Klangfreaks. Also sofort runterladen und lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
HiFi Test TV HiFi 3/2022

Allen Krisen zum Trotz - und man spürt förmlich den Willen und die Energie, die dahinter steckt - will die Branche wieder ans Licht, im wahrsten Sinne des Wortes.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.98 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 11 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof