Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Jamo S606 HCS3/Sub260


Preisbewusst

Lautsprecher Surround Jamo S606 HCS3/Sub260 im Test, Bild 1
8453

Die skandinavischen Länder sind diversen Studien zufolge für die höchste Lebensqualität weltweit bekannt. Dafür, besonders günstig zu sein, jedoch nicht. Der Lautsprecherhersteller Jamo aus Dänemark beweist hingegen schon länger, dass sich hohe Qualität und günstige Preise zumindest in Sachen Lautsprecher durchaus verbinden lassen.

Es soll Menschen geben, die vor der Investition in hochwertige Lautsprecher zurückschrecken, weil sie der Meinung sind, man müsste gleich mehrere Tausend Euro anlegen, um an brauchbaren Klang zu kommen. Der Lautsprecherspezialist Jamo tritt mit dem „S 606 HCS 3“ einmal mehr den Beweis an, dass es auch anders geht. Für einen Straßenpreis im mittleren dreistelligen Bereich bekommt man damit ein ausgewachsenes 5.0-Surroundset, das laut Hersteller durchaus auch ohne Subwoofer betrieben werden kann. Wir ergänzten es dennoch um den ebenfalls erfreulich bezahlbaren Subwoofer SUB-260.

Lautsprecher Surround Jamo S606 HCS3/Sub260 im Test, Bild 2Lautsprecher Surround Jamo S606 HCS3/Sub260 im Test, Bild 3Lautsprecher Surround Jamo S606 HCS3/Sub260 im Test, Bild 4
Verpackt in einem einzigen großen Karton, bringt das „S 606 Home Cinema System 3“ über 60 kg auf die Waage. Damit wird schon vor dem Auspacken deutlich, dass es sich hier nicht um Kompaktböxchen, sondern um massige Standlautsprecher handelt. Entnimmt man das Set seiner soliden Verpackung, kommen fünf hochwertig verarbeitete Lautsprecher zum Vorschein, die sich optisch perfekt ergänzen. Jamo verbindet mit der Studio-Series die beiden beliebtesten Oberflächen im Lautsprecherbau und spendiert dem Gehäuse, das in verschiedenen Holzoberflächen erhältlich ist, eine schwarze Hochglanz-Front. Im namengebenden S606-Hauptlautsprecher arbeiten zwei 105-mm-Mitteltöner sowie eine 25-mm-Hochtonkalotte, die durch einen 165-mm-Tieftöner unterstützt werden und ohne sichtbare Schrauben in die abgerundete Frontplatte eingelassen sind. Der Basstreiber ist seitlich montiert und ermöglicht so die besonders schmale Konstruktion des Lautsprechers, was ihn erfreulich wohnraumtauglich macht. Unterstrichen wird dieser Eindruck von der Gehäuseform der Boxen. Die ist nicht etwa einfach rechteckig, sondern wirkt leicht bauchig. Die Seiten laufen vorne auf die Frontplatte hin zu und bilden so eine Fase, die gut aussieht und auch eine klangliche Funktion hat: Wo keine harte Kante ist, können sich die abgestrahlten Schallwellen auch nicht an ihr brechen. Um für einen sicheren Stand zu sorgen, können von unten „Ausleger“ an die Füße des Lautsprechers geschraubt werden, die vier Spikes aufnehmen. Diese Spikes sind in der Höhe einstellbar, wodurch sichergestellt wird, dass die immerhin 108 cm hohen Lautsprecher immer optimalen Kontakt zum Boden haben. Ohne Spikes geht´s aber auch. Die kompakten Rear-Lautsprecher „S602“ sind ähnlich aufgebaut, sie arbeiten jedoch im Zwei-Wege-Prinzip mit 80-mm-Tiefmitteltöner und 25er-Hochtonkalotte. Außerdem verfügen sie über zwei Ösen auf der Rückseite, mit denen sie an einer Wand aufgehängt werden können. Komplettiert wird das Set durch den „S60 CEN“, der auch auf eben diese Weise an der Wand befestigt werden kann. Ebenfalls als 2-Wege- Bassreflexlautsprecher konstruiert, wandelt er die anliegenden Signale über zwei 80-mm-Tiefmitteltöner und eine 25-mm-Hochtonkalotte. Die gleiche Bestückung also wie die der Rears, wodurch optimale Voraussetzungen für ein homogenes Surroundfeld geschaffen sind. Falls ein Subwoofer eingesetzt werden soll, empfiehlt Jamo den SUB-260 oder den größeren SUB-660. Wir wählten das kleinere Modell, das dank kräftiger 230-W-Endstufe und 160-mm-Membran in Downfire-Anordnung mit hinten liegender Bassreflexöffnung bereits genug Bums für mittelgroße Räume haben sollte.  

Klang


Im Referenz-Kino muss sich das dänische Preisbrecher-Set nun auf den Zahn fühlen lassen. Der Hersteller empfiehlt, die Lautsprecher für maximale Bassperformance so zu stellen, dass die Tieftöner nach außen zeigen. In unserem Raum stimmt das so auch. Denn selbst ohne Subwoofer machen die S606 schon ordentlich Druck im Tiefton. Der kompakte SUB-260 kann trotzdem noch eine Schüppe nachlegen und erhöht den Spaßfaktor ungemein. So zum Beispiel während des Pod-Rennens in „Star Wars – Episode I“. Hier machen die zierlichen Däninnen klar, dass sie es ernst meinen mit ihrem Heimkino-Anspruch, und lassen das Kino beim Vorbeifahren der Pods erzittern. Die erste Szene auf „Naboo“ hingegen ist so ziemlich das Gegenteil des Pod-Rennens. Weniger Bassgewitter, dafür mehr feine Surrounddetails. Während Qui-Gon Jinn und der junge Obi-Wan Kenobi durch den Dschungel flüchten, hört man von überallher Laute fremder Tierarten. Das Jamo-Set weiß auch in dieser Disziplin zu überzeugen und spannt ein Surroundfeld, das rundum geschlossen und fein detailliert ist. Auch im Stereotest ohne Subwoofer können sich die S606 hören lassen, und der satte Bass verleitet dazu, dauernd mit „Spaßpegel“ zu hören.

Fazit

Mit dem S606 HCS3 ist Jamo der Beweis gelungen, dass guter Ton nicht teuer sein muss. Das, was die Dänen hier für verhältnismäßig kleines Geld an Klang- und Verarbeitungsqualität bieten, ist schlicht phänomenal. Sollten Sie also auf der Suche nach einem bezahlbaren Surroundset sein, egal ob mit oder ohne Subwoofer – hier ist es.

Preis: um 1600 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Lautsprecher Surround

Jamo S606 HCS3/Sub260

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

10/2013 - Jonas Bednarz

 
Bewertung 
Klang 70% :
Dynamik/Lebendigkeit 15%

Tiefbasseigenschaften 15%

Tonale Ausgewogenheit 10%

Detailauflösung 10%

Zusammenspiel 10%

Hörzone Center 10%

Labor 15% :
Frequenzgang 5%

Verzerrungen 5%

Pegelfestigkeit 5%

Praxis 15% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung 5%

Bedienungsanleitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Laborbericht Jamo S606 HCS3/Sub260 
Garantie 5 Jahre 
Vertrieb Osiris Audio AG, Wiesbaden 
Telefon 06122-727600 
Internet www.osirisaudio.de 
Messwerte
Ausführungen esche schwarz/dunkel apfel/esche weiß/wenge 
Abmessungen (B / H / T in mm):
Frontlautsprecher 190/1080/345 
Center 400/133/210 
Rearspeaker 133/240/210 
Subwoofer 267/325/496 
Ausstattung
Subwoofer Sub 210 
Gewicht 13 
Leistung laut Hersteller (in Watt) 260 
Membrandurchmesser (in mm) 160 
Bauart Bassreflex 
Prinzip Downfire 
Pegel Regler 
Trennfrequenz 30-200Hz (stufenlos) 
Phasenregulierung 0-180 (stufenlos) 
Hochpegel Eingang / Ausgang Nein 
Niederpegel Eingang / Ausgang 2/2 
Frontlautsprecher S606 
Gewicht (in kg) 23.5 
Anschluss Bi-Wire 
Tiefton (in mm) 165 
Mittelton (in mm) 2x 105 
Hochtonton (in mm) 25 
Bauart 3-Wege-Bassreflex 
Rear-/Surroundlautsprecher S602 
Gewicht (in kg) 3.4 
Anschluss Single-Wire 
Tief- / Mittelton (in mm) 80 
Hochtonton (in mm) 25 
Bauart 2-Wege Bassreflex 
Centerlautsprecher S60CEN 
Gewicht (in kg) 6.3 
Anschluss Single-Wire 
Tief- / Mittelton (in mm) 2x 80 
Hochtonton (in mm) 25 
Bauart 2-Wege Bassreflex 
empfohlene Raumgröße (in m²) 40 
Preis/Leistung hervorragend 
+ Umfangreiche Ausstattung 
+
Klasse Oberklasse 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

>> mehr erfahren
Autor Jonas Bednarz
Kontakt E-Mail
Datum 24.10.2013, 15:08 Uhr
327_21241_2
Topthema: Micro-Endstufe mit vier Kanälen
Micro-Endstufe_mit_vier_Kanaelen_1643721062.jpg
Audio System X-100.4 MD

Kleine Digitalendstufen finden wir bei Audio System als leistungsfähige Amps in der X-Serie und als superkleine Micro-Amps in der M-Serie. Jetzt kommt mit der X-100.4 MD eine superkleine X-Endstufe mit Anspruch auf richtig Leistung.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH