Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Linn Majik Surround System


Best of both Worlds

Lautsprecher Surround Linn Majik Surround System im Test, Bild 1
1890

Was die Musikwiedergabe angeht, waren Lautsprecher von Linn schon immer etwas Besonderes und qualitativ ganz weit vorne – nicht die schlechtesten Voraussetzungen also, um auch im Heimkinobereich zu „wildern“.

Die Idee ist einfach: Was für Stereo gut ist, kann für Surround nicht ganz schlecht sein. Unter dem qualitativen Gesichtspunkt mag das sicherlich richtig sein – nur ist es eben für den Heimkinobetrieb nicht damit getan, zu zwei Stereoboxen einfach noch ein paar Kisten dazuzustellen und dann zu erwarten, ein ebenso gutes Surroundset zu besitzen. Ich kenne Leute, die sind jämmerlich daran gescheitert, ihre hervorragend klingende Stereoanlage zu einem auch nur mittelmäßigen Surroundset auszubauen. Woran das liegt? Nun, das menschliche Ohr ist recht gut darin, auch in einem komplexen Signal Abweichungen zu differenzieren, oder kurz gesagt: Surroundsound aus baulich unterschiedlichen Lautsprechern funktioniert nicht. Das wissen auch alle Hersteller und bieten perfekt aufeinander abgestimmte Lautsprechersets an – im Idealfall sind dies Front- und Rear-Lautsprecher, die für sich genommen jeweils als Stereolautsprecher funktionieren, ergänzt um einen Center und einen oder mehrere Subwoofer. Und genau diesen Idealfall hat Linn mit dem Majik Surroundset realisiert. Dreh- und Angelpunkt einer solchen Anlage sind natürlich die Frontlautsprecher, die beim Linn-Set Majik 140 heißen. Äußerlich gerade noch dezent und auch im Wohnbereich nicht zu dick auftragend, besitzen sie innen aber genügend Volumen, um schon im Solobetrieb für eine profunde Basswiedergabe zu sorgen. Immerhin vier Wege hat eine Majik 140, verteilt auf zwei Tiefmitteltöner und die „2k-Array“ genannte Hochtoneinheit. Sie besteht aus einer Hochton- und einer Superhochtonkalotte, die in einem tropfenförmigen Aluminiumgehäuse untergebracht sind – durch die große Nähe zueinander wirken sie quasi als Punktschallquelle.

Lautsprecher Surround Linn Majik Surround System im Test, Bild 2Lautsprecher Surround Linn Majik Surround System im Test, Bild 3Lautsprecher Surround Linn Majik Surround System im Test, Bild 4Lautsprecher Surround Linn Majik Surround System im Test, Bild 5Lautsprecher Surround Linn Majik Surround System im Test, Bild 6Lautsprecher Surround Linn Majik Surround System im Test, Bild 7
Die Vertiefung, in der die Hochtöner montiert sind, hat bei der Majik 140 eine rein optische Funktion, während sie bei der ungleich kompakteren Majik 109 gleichzeitig als Mündungsöffnung für den Bassreflexkanal dient – eine platzsparende und designerisch optimale Lösung für einen Rear-Speaker, der damit auch direkt an der Wand hängen kann. Einiges einfallen lassen hat sich Linn beim neuen Center-Lautsprecher Majik 122, der auf den ersten Blick nach einem handelsüblichen Aufbau aussieht. Die klassische Anordnung zweier Tieftöner mit dem Hochtöner in der Mitte hat sich zwar weitgehend durchgesetzt, zeigt aber einen eklatanten Nachteil: Je mehr man von der Hauptachse der Schallabstrahlung abrückt, desto unausgewogener wird der Frequenzgang, bedingt durch die unterschiedlichen Schalllaufzeiten der beiden Tiefmitteltöner, die riesige Auslöschungen verursachen. Durch die nebeneinander liegenden Töner ist auch der Linn-Center davon nicht ganz befreit, der Effekt ist jedoch bei einem normalen Hörabstand weitaus geringer ausgeprägt. Beeindruckend ist dagegen das hervorragende Rundstrahlverhalten der Hochtoneinheit, die unter allen Winkeln ein perfekt ausgewogenes Bild zeigt. Ebenso beachtlich ist die dynamische Tieftonwiedergabe des recht kleinen Centers, der sich in dieser Hinsicht nur den Standboxen geschlagen geben muss. Eine kompetente Unterstützung erfahren die edel mit Echtholz furnierten Linn-Boxen durch den passenden Subwoofer Majik 126, dessen elektronische Menüstruktur zwar nicht gleich intuitiv zu erfassen ist, der dafür aber über mächtige Anpassungs- und damit auch Einsatzmöglichkeiten verfügt. So kann er beliebig gestackt werden, verfügt über einen hochpassgefilterten Ausgang für Satellitenlautsprecher und kann in allen wichtigen Parametern des Frequenzgangs eingestellt werden – für den Heimkinobetrieb haben wir natürlich den Bassboost voll aktiviert! Möchte man die Majik-Anlage voll ausbauen, dann kann man dies Linn-typisch mit einer schier unendlichen Zahl von Endstufen tun. Die Boxen lassen sich nämlich – die Anzahl der Polklemmen verrät´s – voll aktiv ansteuern, dann verfügt jedes Chassis über seine eigene Endstufe. Zu diesem Zweck müssen auf den Weichen nur ein paar Brückenstecker umgebaut werden. Im Heimkino-Hörraum durften sich die Majik 140 erst einmal einzeln warmlaufen – schwere Kost gab es von Anfang an mit einer Stereo-Aufnahme von Roger Waters´ Wiederaufführung des epochalen Meisterwerks „The Wall“ - ein Volltreffer. Wie kaum ein anderer Bestandteil eines Surroundsets zeigten die 140er, dass sie von einem der führenden Hersteller höchstwertiger Hi- Fi-Technik stammen: Von den tiefsten bis in die höchsten Lagen zeigten die Linns Dynamik par excellence, exzellente Feinauflösung und damit gepaart eine so hervorragende räumliche Ortungsschärfe und Tiefe der Bühne, dass wir uns mehrfach genötigt sahen, nachzusehen, ob nicht doch der Center mitlief. Nun – tat er nicht. Die kleinen Rears Majik 109 habe ich übrigens während des Tests kurzerhand nach Hause entführt, wo sie in meinem etwa 20 Quadratmeter großen Hörraum in einem Stereo-Setup eine ganz hervorragende Figur machen konnten. Gemeinsam fütterten wir in der nächsten Phase das komplette Set mit der gleichen Aufnahme, diesmal in Surround abgemischt von der Konzert-DVD. Was soll ich sagen – war die Darbietung vorher schon richtig hochwertig, wurde sie jetzt endgültig zum Ereignis. Druckvoll, dynamisch und dabei jederzeit voll kontrolliert donnerten bedrohliche Bässe durch unser Heimkino, um im nächsten Moment Platz zu machen für wundervoll eingefangene Akustikgitarren und Stimmen. So machen Musik-DVDs richtig Spaß – absoluter Spitzensound und das (fast) in Konzertlautstärke! Im Heimkinobetrieb ließ das Linn-Set zu guter Letzt dann auch nichts anbrennen: Sprechstimmen waren sehr präzise ortbar, die Verständlichkeit und Klarheit eine Klasse für sich. Mit maximalem Bassboost schafft der Majik 126 irrwitzig tiefe Bässe und muss sich einem „GI-Joe“ oder „Godzilla“ erst bei bedrohlichen Pegeln geschlagen geben – aber auch dann hat man immer noch die Möglichkeit, einfach einen zweiten Sub nachzurüsten! Beeindruckend ist aber auch bei absoluten Krachern die unverschämte Lässigkeit, mit der das Majik-Set auch brachialste Dynamikattacken meistert und dabei in jeder Szene die perfekte Übersicht und Durchhörbarkeit behält. Der Weg über die hochklassige Musikwiedergabe zum perfekten Heimkinogenuss, hier ist er in jedem Fall der richtige!

40
Anzeige
ORBID SOUND: Modulare Home-Cinema-Sets HALO I, HALO II und HALO III 
qc_001-b_1623919730.jpg
qc_002_2_1623677325.jpg
qc_002_2_1623677325.jpg

>> Mehr erfahren

Fazit

Mit einem cleveren Center und einem sehr flexibel anpassbaren Subwoofer macht man bei Linn aus zwei Paaren hochmusikalischer Lautsprecher ein explosives Surroundset, das bei Musikwiedergabe in Stereo wie Surround absolut brillant aufspielt und im Heimkinobetrieb auch einmal so richtig Alarm machen kann – das besten aus beiden Welten!

Preis: um 6375 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Linn Majik Surround System

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 70% :
Dynamik/Lebendigkeit 15%

Tiefbasseigenschaften 15%

Tonale Ausgewogenheit 10%

Detailauflösung 10%

Zusammenspiel 10%

Hörzone Center 10%

Labor 15% :
Frequenzgang 5%

Verzerrungen 5%

Pegelfestigkeit 5%

Praxis 15% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung 5%

Bedienungsanleitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Einzelpreis Hauptlautsprecher 2400 
Einzelpreis Center 925 
Einzelpreis Rearspeaker 1200 
Einzelpreis Subwoofer (in Euro) 1850 
Garantie k.A. 
Vertrieb Linn, Hamburg 
Telefon 040 8906600 
Internet www.linn.co.uk 
Ausstattung
Ausführungen Kirsche, Ahorn, Esche, weiß 
Abmessungen (B / H / T in mm):
Frontlautsprecher 250/975/335 
Center 510/169/176 
Rearspeaker 250/600/320 
Subwoofer 360/391/381 
Subwoofer Majik 126 
Gewicht 19 
Leistung laut Hersteller (in Watt) 500 
Nenndurchmesser / Membrandurchm. (in mm) 254 
Bauart geschlossen 
Prinzip Frontfire 
Pegel Menügesteuert (-15 - +19 dB) 
Trennfrequenz Menügesteuert (55 - 130 Hz) 
Phasenregulierung Menügesteuert (0/180°) 
Hochpegel Eingang / Ausgang k.A. 
Niederpegel Eingang / Ausgang Cinch (2/4) 
Frontlautsprecher Majik 140 
Gewicht (in kg) 21.3 
Anschluss Quad-Wire 
Tiefton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm) 180 
Mittelton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm) 180 
Hochton (in mm) 2k-Array 
Bauart Bassreflex 
Rearlautsprecher Majik 109 
Gewicht (in kg)
Anschluss Triple-Wire 
Tiefton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm) 130 
Mittelton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm)
Hochton (in mm) 2k-Array 
Bauart
Centerlautsprecher Majik 112 
Gewicht (in kg) 6.5 
Anschluss Triple-Wire 
Tiefton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm) 130 
Mittelton Nenndurchm. / Membrandurchm. (in mm)
Hochton (in mm) 2k-Array 
Bauart
empfohlene Raumgröße
Preis/Leistung sehr gut 
+ hervorragender Klang in Stereo und Surround 
+ hohe Flexibilität bei Aufstellung und Aufrüstung 
+
Klasse Referenzklasse 
Testurteil überragend 
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 16.06.2010, 11:43 Uhr
306_14642_1
Topthema: Cyber Monday bei beyerdynamic
Cyber_Monday_bei_beyerdynamic_1638187665.jpg
Anzeige
Gratis-Kopfhörer und bis zu 50% Rabatt!

beyerdynamic bietet zahlreiche Produkte zu attraktiven Preisen an. Im Rahmen des Cyber Monday spart ihr bis zu 50 Prozent. Die Attraktivität der exklusiven Angebote wird durch einen GRATIS-Kopfhörer für jede Bestellung ab 199 € weiter gesteigert.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 1/2022

In dieser Ausgabe geht es tief hinunter: Zum ersten Mal in einem langen Zeitraum gibt es mal wieder einen Subwoofer von der Klang+Ton. Und deswegen haben wir es auch gleich richtig gemacht: Ein mächtiger 21-Zoll-Treiber und dazu ein DSP-Verstärkermodul mit gut 1000 Watt in schlanken 150 Litern: So gehen im Heimkino 19 Hertz und im Musikbetrieb unkomprimierte 120 Dezibel - dass sollte fürs erste reichen.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land