Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Nubert nuJubilee 145


Limited Edition

19624

Die schwäbische Lautsprecher-Manufaktur Nubert lässt es zum 45-jährigen Firmengeburtstag richtig krachen: Nachdem bereits das Jubiläumsmodell nuJubilee 45 Anfang 2020 präsentiert wurde, legt Nubert mit einer limitierten Ausgabe des Standlautsprechers nuJubilee 145 nochmal nach!

Der Verkaufserfolg des kleinen Regallautsprecher nuJubilee 45 zum Firmenjubiläum hat Nubert beflügelt – nun legen die Schwaben mit der rund 140 Zentimeter hohen nuJubilee 145 einen ausgewachsenen Standlautsprecher in einer exklusiven, streng limitierten Auflage nach. Und diese Standbox hat es faustdick hinter den Ohren, beziehungsweise hinter seiner auffälligen, rubinroten Schallwand. Denn technologisch verwendet Nubert für dieses aufsehenerregend hübsche Sondermodell bewährte Treiber und Frequenzweichen aus der Topserie nuVero. Genaugenommen handelt es sich zumindest akustisch bei der nuJubilee 145 um eine nuVero 140, allerdings ist die exzellente, rote Metallic-Hochglanzlackierung ausschließlich beim Jubiläumsmodell erhältlich. Auch wurde zugunsten des Designs auf die sonst üblichen Metallgitter und entsprechende Bohrungen in der Front verzichtet. Zum 45-jährigen Jubiläum bietet Nubert die limitierte Sonderversion sogar günstiger als das Vorbild nuVero 140 an: pro Stück werden gerade mal 2.145 Euro fällig. Wer keine der limitierten nuJubilee 145 mehr ergattern kann, kann natürlich weiterhin auf die exzellenten Modelle der nuVero-Serie zurückgreifen.


Technologie


Pro Exemplar der nuJubilee 145 sorgen vier langhubige Tieftöner mit Glasfaser-Sandwichmembranen und soliden Körben für enorme Tieftondynamik. Das geschwungene, rubinrote Klangsegel sorgt für ein elegantes Erscheinungsbild der 142 cm hohen Standlautsprecher. Zudem minimiert die geschwungene und abgerundete Schallwand Kantenreflexionen, wovon vor allem der Mittel- und Hochtonbereich profi tieren. Hier kommen zwei kleine 52-mm-Flachmembranen zum Zuge, die in D’Appolito-Manier ober- und unterhalb eines mit 26-mm-Seidengewebekalotte angeordnet sind. Diese Mitteltontreiber weisen einige technische Besonderheiten auf. Sie sitzen asymmetrisch montiert auf einem 112 mm durchmessenden Grundträger. Der effektive Membrandurchmesser der Flachmembranchassis beträgt gerade einmal 52 Millimeter, wodurch ein sehr gutes Rundstrahlverhalten erzielt wird. Die hochbelastbaren 32-mm-Schwingspulen der Treiber ermöglichen im Zusammenspiel mit den starken Neodymantrieben beeindruckende Schallpegel. Bei niedrigen Frequenzen schwingen die in Sandwichbauweise mehrlagig aufgebauten Flachmembranen perfekt kolbenförmig und ermöglicht so ein sehr breitbandiges Abstrahlverhalten. Nubert setzt in der nuJubilee 145 einen 26-mm- Hochtöner ein, der in Zusammenarbeit mit einer höchst renommierten, dänischen Lautsprecherschmiede entstanden ist. Auch hier sitzt der Treiber asymmetrisch auf der Frontplatte, um Kantenrefl exionen abzuschwächen.

Preis: um 4290 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Nubert nuJubilee 145

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Akustikelemente für Wandmontage

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 06.07.2020, 10:02 Uhr
200_20009_2
Topthema: Modern und musikalisch
Modern_und_musikalisch_1602680267.jpg
Argon Audio SA1

Modernes HiFi muss heute viele Ansprüche erfüllen, weshalb gerade die Einstiegsklasse in den letzten Jahren ein wenig zu leiden hatte. Argon Audio möchte dennoch bezahlbare Geräte bieten, die modernen Anforderungen genügen und gleichzeitig durch Performance überzeugen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof