Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Minianlagen

Einzeltest: Bose Wave SoundTouch Music System


Evolution einer Legende

9990

Seit nun zehn Jahren begeistert das gerade mal 37 x 22 Zentimeter kleine Wave Music System von Bose die Endverbraucher mit mitreißendem Klang und praktisch allen Funktionen einer großen Anlage. Kann man das noch besser machen? Ja, man kann: Ab sofort gibt es das legendäre Bose Wave Music System auch als Variante fürs komfortable Musikstreaming.

Wer richtig guten Klang aus einem möglichst kleinen Musik-System sucht, bei dem die Stereo-Lautsprecher, CD-Player, Tuner, Weckfunktion sowie Anschlussmöglichkeiten für weitere Musik-Abspielgeräte gleich integriert sind, kommt am Wave Music System von Bose eigentlich nicht vorbei. Seit einem Jahrzehnt begeistert dieses durchdachte Multitalent mit erstklassiger Klangqualität, alltagstauglichen Funktionen, elegantem Design und kinderleichter Bedienbarkeit. Das Bose Wave Music System ist eigentlich schon jetzt eine echte Legende – mehr kann man kaum von einem Produkt erwarten – oder doch? 

Wave SoundTouch Music System


Streaming liegt als Quelle für die Musikwiedergabe voll im Trend. Das haben auch die Bose- Entwickler erkannt und bieten eine Wave- Variante mit einem „SoundTouch-Zusatz“ an. Dieses rund 3 cm hohe Unterteil passt optimal unter ein Wave Music System und beinhaltet alle Streaming-Funktionen der bereits bekannten Bose-SoundTouch-Produkte. Zur Erinnerung: SoundTouch ermöglicht das kinderleichte Musik-Streaming von Internetradio-Sendern und Netzwerk-Musik-Bibliotheken, wahlweise per LAN-Verkabelung oder noch komfortabler kabellos per WLAN. Auch ist die Zuspielung von Musik von Smartphone (iOS oder Android) kein Problem – dazu ist die komplette Bedienung des Wave SoundTouch per Smartphone oder Tablet-PC ebenfalls möglich. Auf den zweiten Blick scheint beim Wave Hauptgerät alles beim Alten – gut so! Denn nach wie vor ist das elegant designte Gehäuse des Wave Music System exzellent ausgestattet, in der leicht gewölbten Front der Anlage dominieren immer noch das Slot-in-CD-Laufwerk und das gut ablesbare Multifunktions-Display. Hinter den „Schlitzen“ der Front erkennt man die zwei leistungsfähigen Breitband-Lautsprecherchassis, die zusammen mit der patentierten und bewährten Waveguide-Technologie ein erstaunlich breites Frequenzspektrum wiedergeben können. Nach wie vor beeindruckt das Wave Music System durch erstaunlich tiefe, satte und präzise Basswiedergabe. Geblieben ist auch die kinderleichte Bedienung der Anlage: Wird eine CD eingelegt, startet automatisch die Musikwiedergabe. Lautstärke oder Auswahl des Radiotuners (UKW und DAB+) lassen sich weiterhin mit der mitgelieferten Scheckkarten- Fernbedienung erledigen. Ebenfalls geblieben sind zum Glück die rückseitigen Anschlussmöglichkeiten für ein weiteres Audiogerät (Mini-Klinke), Kopfhörer (Mini- Klinke) sowie das BoseLink-Interface. Daran können nun optional erhältliche Produkte wie das Bose iPod-Dock, der praktische Bluetooth-Empfänger oder ein Dreifach-CD-Wechsler angeschlossen werden. Für immensen Bedienkomfort sorgt beim Wave SoundTouch Music System weiterhin ein Berührungs- Sensor auf der Geräte-Oberseite, der die Anlage per simpler Handberührung ein- bzw. ausschaltet. 

Preis: um 800 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Bose Wave SoundTouch Music System

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

 
Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 16.10.2014, 09:54 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages