Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Kategorie: Mobile Beamer

Einzeltest: Optoma HL10


Leuchtzwerg

16531

Das große Bild für unterwegs hat es schwer, es muss sehr hell sein, da man selten ideale Voraussetzungen vorfindet, es sollte dennoch kompakt sein und als Krönung gern mit einem Akku erzeugt werden. Dass der Optoma HL10 viele dieser Anforderungen erfüllt, ist die eine Sache, dass er obendrein noch lupenreine Full-HD-Auflösung liefert, ist schon ein echter Coup.

Der HL10 ist zwar sehr kompakt, macht sich allerdings beim Auspacken besonders schwer. Das ist kaum verwunderlich, schließlich verfügt der Kleine über einen internen Akku, der mutmaßlich für den größten Teil des Gewichts zuständig ist. Voll geladen sorgt er knapp drei Stunden für Filmgenuss, allerdings nur, wenn der Beamer im sparsamen Eco-Betrieb läuft, was zwar Strom spart, aber auch Helligkeit kostet. Dennoch ist der HL10 äußerst flexibel, da er neben den beiden HDMI-Schnittstellen zusätzlich über eine USB-Buchse verfügt, die es in sich hat. Mit dem optional erhältlichen USB-Wi-Fi-Dongle empfängt der HL10 seine Inhalte direkt aus dem Intranet. Eine der beiden HDMI-Schnittstellen ist zudem mit MHL kompatibel, so dass sich ohne Weiteres der Bildschirm des Smartphones per Beamer auf die Leinwand projizieren lässt.

Schön hell

Der HL10 nutzt wie viele seiner kompakten, mobilen Kollegen robuste, langlebige LEDs als Lichtquelle, anders als seine Kollegen schafft er damit die enorme Lichtausbeute von 1500 Lumen, allerdings im hellen Modus, der besonders energiehungrig ist und bei dem es mehr auf Helligkeit als auf korrekte Farbdarstellung ankommt. So liefert er dann tatsächlich ein sehr helles Bild, das jedoch einen unnatürlichen Blaustich hat. Die Einstellung der Lampe in den Eco-Betrieb macht das Bild dann erheblich dunkler und sorgt gerade im Akkubetrieb für ein längeres Vergnügen. Zum Anschauen von Filmen sollte man den Optoma unbedingt in den Bildmodus „Cinema“ setzen, die Farben werden natürlicher, und auch der Schwarzwert, der schon durch den Eco-Betrieb gewonnen hat, verbessert sich noch mal erheblich.

Setup und Bildqualität

Vor der Projektion sollte man erstmal den Objektivschutz in Form eines Schiebers beiseiteschieben, damit das Licht freie Bahn zur Leinwand hat. Seitlich am Gehäuse findet sich etwas versteckt der Fokussteller für die Scharfstellung. Wie bei den meisten kompakten Beamern muss man auch beim HL10 auf weiteren Komfort verzichten. So gibt es keinen optischen Zoom, die Elektronik erlaubt lediglich einen Zoom von 1:1,2, der dann entsprechend Auflösung kostet. Auch auf einen Lensshift muss man verzichten, dennoch lässt sich die Projektion des HL10 mit der Autokorrektur schön geradeziehen. Man ist allerdings gut beraten, die grobe Ausrichtung zur Leinwand schon bei der Aufstellung vorzunehmen, klein genug ist der Beamer ja. Insgesamt war ich ziemlich überrascht, erst einmal von der beachtlichen Lichtausbeute, die ich dem Kleinen gar nicht zugetraut hätte, technische Daten hin oder her, nach den Einstellungen auf Filmbetrieb beseitigte der kompakte Beamer auch die letzten Zweifel. Hier hat Optoma ganze Arbeit geleistet, naja, fast jedenfalls. Der Blick in die Tiefen des Menüs brachte mich so manches mal zum Schmunzeln: Da sollte ich oft irgendetwas eintreten (Enter), oder das Menü forderte mich salopp auf: „Warten Sie mal.“ Das lässt sich sicher mit einem der nächsten Firmware-Updates korrigieren, denn die Menüstruktur an sich ist eingängig, die Fernbedienung entsprechend übersichtlich gehalten.

Fazit

Der HL10 von Optoma kann seitens der Bildqualität und der Lichtausbeute voll überzeugen. Er ist meines Wissens aktuell der einzige akkubetriebene Beamer mit Full-HD-Auflösung, so viel Hightech hat natürlich seinen Preis, der ist allerdings in diesem Falle angemessen.

Preis: um 1200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Optoma HL10

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Bild: 60%

Praxis: 15%

Bedienung: 15%

Ausstattung: 5%

Verarbeitung: 5%

Ausstattung & technische Daten 
Preis: um 1.200 Euro 
Vertrieb: Optoma, Düsseldorf 
Telefon: 0211 5066670 
Internet: www.optoma.de 
Technische Daten
Lumen (Lt. Hersteller): 1.500 
Betriebsgeräusch (0,5 m/dB(A)): < 30 dB (Eco) 
Abmessungen B x H x T (in cm): 27,8/19,1/5,4 
Gewicht: 2,2 kg 
Stromverbrauch Aus/ Standby / Standard / Eco: –/< 0,3/70/27 W 
Lampenart: LED 
Lebensdauer Lichtquelle (in Std): 30,000 Std. 
Projektionsprinzip: DLP 
Native Auflösung: Full-HD (1920 x 1080) 
3D-Kompatibilität: Frame-Packing (Full-HD-3D), Side-by-Side, Top-and-Bottom 
Frame Sequential (3D Ready)
Kommunikation: Wi-Fi (optional), Bluetooth, 2 x HDMI (1 x MHL), 1 x Audio out 
Trapezausgleich: ±20° horizontal, ±30° vertikal 
Signalkompatibilität: FHD, UXGA, SXGA, W XGA, HD, XGA, SVGA, VGA, Mac 
Lieferumfang: Fernbedienung, Case mit Tragegurt, Netzteil 
Kurz und knapp
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung: gut – sehr gut 
Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
124_0_3
Topthema: Game of Thrones mit Sky Ticket
Game_of_Thrones_mit_Sky_Ticket_1557128871.jpg
Anzeige

Streame jetzt die finale Staffel mit dem Sky Entertainment Ticket. Einfach monatlich kündbar.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Radio Radtke GmbH
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 25.10.2018, 14:59 Uhr