Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Phono Vorstufen

Einzeltest: Vincent PHO-700 - Seite 3 / 4


Grossäugig

Dabei kommen absolut anständige Typen von Burr-Brown zum Einsatz, auch die passiven Bauteile machen keinen schlechten Eindruck: Polypropylentypen von Wima als Koppelkondensatoren, Nichicon-Elkos, Metallfilmwiderstände – das ist alles sehr okay. Und wie war das nun mit der Röhre? Nur schöner Schein? Durchaus nicht: Sie bildet die letzte Stufe vor den Ausgangsbuchsen, muss aber nicht mehr verstärken. Sie wäre technisch nicht nötig gewesen, soll aber für ein bisschen „Röhrenflair“ im Klangbild sorgen. Zu diesem Zweck ist eins der Triodensysteme in der eingesetzten ECC82 für jeden Kanal zuständig. Die Röhre entstammt chinesischer Fertigung, was nichts Schlechtes bedeuten muss. Bei der Beschaltung der Doppeltriode ändert sich übrigens auch das Bild bei den passiven Bauteilen: Hier kommen nämlich Kohleschichtwiderstände zum Zuge, wie man das früher im Röhrenzeitalter auch hatte. Wenden wir uns dem Netzteil zu. Das ist eine Überraschung. Hier steckt nämlich weit mehr Aufwand, als man hätte vermuten können. Dabei mutet der Trafo hinter der Gerätefront noch ganz normal an, die prall gefüllte Netzteilplatine allerdings nicht: Eine Vielzahl von elektronischen Stabilisierungen sorgt für unter allen Bedingungen saubere Betriebsspannungen.

Das betrifft sowohl die Versorgung der Operationsverstäker, die Hochspannung für die Röhre, deren Heizung und mindestens eine weitere Spannung. Das ist ziemlich kompromisslos gemacht und deshalb sehr erfreulich. Und damit ist noch nicht Schluss in Sachen Stromversorgung: Die Versorgungen der Operationsverstärker werden auf der Verstärkerplatine nochmals mit zwei Reglern „nachbehandelt“, so dass sich hier bestimmt kein Ungemach mehr einschleichen kann. Sicherlich der Röhrenausgangsstufe geschuldet ist das Vorhandensein einer Einschaltverzögerung, die das Ausgangssignal des Gerätes erst dann per Relais freigibt, wenn die Röhre ihren Arbeitspunkt erreicht hat. Verbinden wir den Vincent zunächst mit dem Transrotor Merlo Reference, geführt von einem langen SME-Arm; diese Kombi hat sich bei uns sehr bewährt und klingt ausgezeichnet. Ganz schnell war klar, dass der PHO-700 durchaus ein Geselle mit Charakter ist: Das Maschinchen liefert ein ausgesprochen kerniges und kräftiges Klangbild. Und so steigt der Transrotor die Kellertreppe noch eine Stufe tiefer hinab als üblich und verwöhnt mit satten Konturen und toller Durchzeichnung im Bass. Abermals darf ich „The XX“ bemühen, deren aktuelles Album „Coexist“ einfach perfektes Material für die Beurteilung dieser Dinge liefert. Der Vincent nimmt die synthetisch erzeugten Bassgewitter mit Nachdruck und Farbe – sehr schön.

Preis: um 500 Euro

Vincent PHO-700


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Plattenspieler-Legende Technics legt nach!

Die Marke Technics begeisterte Generationen von HiFi-Fans, bis leider Anfang der 2000er-Jahre der Mutterkonzern Panasonic die Marke erstmal auf Eis legte. Doch 2014 startete Technics neu und bietet seitdem wieder hochwertige HiFi-Komponenten sowie die Neuauflage des legendären Plattenspielers SL-1200 an. Um das mittlerweile 55-jährige Bestehen der Marke gebührend zu feiern, bringt Technics den direktbetriebenen Plattenspieler SL-1210GAE Limited Edition auf den Markt. Dieses schwarze Sondermodell basiert auf dem international gefeierten HiFi-Plattenspieler Grand Class SL-1200G. Der SL-1210GAE wird ab Juni 2020 erhältlich sein und ist auf nur 1.000 Einheiten weltweit limitiert – davon 700 Einheiten exklusiv für Europa in einer Sonderausführung mit einem des Typs JT-1210 Tonabnehmer von Nagaoka.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
182_0_3
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Heimisches_Kinozimmer_1593420121.jpg
Anzeige
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 14.11.2013, 16:50 Uhr