Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Sat Receiver ohne Festplatte

Einzeltest: Gigablue HD 800 UE Plus


Linux-Power

Sat Receiver ohne Festplatte Gigablue HD 800 UE Plus im Test, Bild 1
8950

Sat-Receiver mit Linux-Betriebssystem sind besonders beliebt. So auch die Geräte der Firma Gigablue, die sich bereits in der letzten Ausgabe der SAT-Empfang als besonders leistungsstark erwiesen haben. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft legt der Hersteller jetzt mit einem neuen Einstiegsmodell, der HD 800 UE PLUS nach. Wir haben uns ein Testmuster organisiert.

Den Gigablue HD 800 UE Plus gibt es im gut sortiert Fachhandel für rund 200 Euro. Ab Werk wird das Gerät mit einem HD-tauglichen Sat-Tuner ausgeliefert. Auf Wunsch lässt sich der Receiver auch mit einer weiteren Empfangskarte für digitale Kabel und DVB-T-Signale oder einem weiteren HD-TV-Sat- Tuner ausstatten. 

61
Anzeige
REVOX GUTSCHEIN AKTION - Audiobar S100 - Erweiterbar bis 5.1 
qc_01_1638461452.jpg
qc_02_2_1638461452.jpg
qc_02_2_1638461452.jpg

>> Hier mehr erfahren

Ausstattung


Im Vergleich zum Vorgängermodell hat der Hersteller dem HD 800 UE PLUS einen größeren und damit schnelleren CPU-Speicher verpasst. Dies sorgt unter anderem für rasend schnelle Umschaltzeiten und sorgt beim Abspielen von HD-TV-Videomaterial aus dem Heimnetzwerk oder angeschlossenem USB-Speicher für brillante und ruckelfreie Bilder. Schauen wir uns den Gigablue zunächst einmal im Detail an. Auf seiner Frontseite hat der Hersteller ein Farbdisplay untergebracht, welches neben dem Sendernamen auch Menüinformationen anzeigen kann. Hinter der Frontklappe ist ein komplettes Tastenfeld für alle wichtigen Steuerbefehle zu finden. Außerdem sind hier eine USB-Schnittstelle, ein CI-Schacht sowie zwei Kartenleser verbaut. Damit ist der Gigablue für sämtliche Pay-TV-Angebote mit unterschiedlichen Verschlüsselungsverfahren einsetzbar. Die Rückseite bietet neben dem Eingang für das Sat-Kabel ein umfangreiches Anschlussfeld. So lässt sich der Gigablue nicht nur an Flachbildschirmen via HDMI,sondern auch an älteren TV-Geräten via Komponenten- und FBAS-Adaptern betrieben.

Sat Receiver ohne Festplatte Gigablue HD 800 UE Plus im Test, Bild 2Sat Receiver ohne Festplatte Gigablue HD 800 UE Plus im Test, Bild 3Sat Receiver ohne Festplatte Gigablue HD 800 UE Plus im Test, Bild 4Sat Receiver ohne Festplatte Gigablue HD 800 UE Plus im Test, Bild 5
Abgerundet wird dies durch analoge und digitale Anschlüsse für die HiFi-Anlage. Last but not least, hält die Rückseite eine weitere USB-Schnittstelle und einen Ethernet-Anschluss bereit. Die Stromversorgung erfolgt über den mitgelieferten 12-Volt- Netzadapter. Optional kann man einen USB-WLAN-Dongle erwerben, damit man mit dem Gigablue auch drahtlos ins Internet gehen kann. 

Ideale Einstellung


In mehreren Schritten lässt sich der HD-TV-Receiver individuell auf die heimischen Bedürfnisse anpassen. So beinhaltet die Erstinstallation beispielsweise die Möglichkeit, Helligkeit und Kontrast anzupassen, die Netzwerkeinstellungen zu konfigurieren oder einen Suchlauf über mehrere Satelliten durchzuführen. Die Einstellmöglichkeiten sind immens. Durch die Einbindung ins heimische PC-Netzwerk und den Zugang zum Internet lassen sich zahlreiche Plug-ins herunterladen, die den Funktionsumfang weiter erhöhen. So unterstützt der Gigablue beispielsweise Internetradio, Youtube oder kann die Inhalte über den Webbrowser auch auf anderen im Heimnetz integrierten PCs darstellen. Die Bedienung über die mitgelieferte Fernbedienung ist tadellos und ermöglicht dank via Menü belegbaren Direktwahltasten das schnelle Aufrufen oft genutzter Funktionen. Dank eines sehr übersichtlichen elektronischen Programmführers hat die gedruckte Fernsehzeitung beim Gigablue ausgedient. Zusätzlich steht der klassische Teletext zur Verfügung. 

63
Anzeige
nuBoxx B-Serie: Revolutionäre Technik in bekanntem Design 
qc_NaturalClick-01_1637747778.png
qc_NaturalClick-02_2_1637747778.png
qc_NaturalClick-02_2_1637747778.png

>> Mehr erfahren

Bild und Ton


Der Gigablue ist nach dem Anschluss einer externen USB-Festplatte auch als Aufnahmerekorder zu gebrauchen. Trotz nur eines Tuners konnten wir gleich mehrere Programme vom gleichen Transponder parallel archivieren. Auch auf USB-Stick gespeicherte Foto-, Film- und Musikdateien brachte unser Testmuster fehlerfrei auf die Mattscheibe. In Sachen Bild- und Tonqualität liegt der Gigablue auf einem hohen Niveau. Flachbildschirme können mit Signalen bis zu 1080p versorgt werden. Besonders bei HD-Material spielte die Gigablue-Box ihre Vorzüge aus. Neben Dolby-Digital-Ton, der via HDMI und optischem Digitalausgang ausgegeben wird, brachte der Gigablue auch Mehrkanaltonspuren von auf dem USB-Stick gespeicherten Filmen ins Wohnzimmer. 

Fazit

Der sehr schnelle Gigablue HD 800 UE PLUS ist der ideale Zuspieler fürs Heimkino. Die Linux-Box bietet Ihnen beste Bild- und Tonqualität, lässt sich via Plugins individuell erweitern und spielt jegliche digitale Medieninhalte ab. Zudem lässt sich der Gigablue als Festplattenrekorder und Streamingclient im Heimnetzwerk nutzen.

Preis: um 210 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Gigablue HD 800 UE Plus

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Bild 25%

Ton 15%

Ausstattung 20%

Verarbeitung 10%

Bedienung 30%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Impex Sat, Glückstadt 
Telefon 04124 937262 
Internet www.impex-sat.de 
Messwerte
Abmesungen (in mm) 280/57/210 
Stromverbrauch Standby / Betrieb 0.9/8 
Aktuelle Software-Version im Test 3.8.7 
Ausstattung
Preis/Leistung sehr gut 
+ erweiterbar um Empfangstuner und Plugins 
+ Einbindung ins Netzwerk und USB-Aufnahme 
Klasse Oberklasse 
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 22.01.2014, 16:20 Uhr
310_21112_2
Topthema: Mundorf K+T
Mundorf_K+T1638353767.jpg
Zweiwege-Standbox mit Visaton und Mundorf-AMT

Was folgt auf die MuViStar M? Natürlich die MuViStar L, bei der wir den Sprung von der Kompakt- zur Standbox wagen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 1/2022

In dieser Ausgabe geht es tief hinunter: Zum ersten Mal in einem langen Zeitraum gibt es mal wieder einen Subwoofer von der Klang+Ton. Und deswegen haben wir es auch gleich richtig gemacht: Ein mächtiger 21-Zoll-Treiber und dazu ein DSP-Verstärkermodul mit gut 1000 Watt in schlanken 150 Litern: So gehen im Heimkino 19 Hertz und im Musikbetrieb unkomprimierte 120 Dezibel - dass sollte fürs erste reichen.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell