Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
231_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
224_20180_2
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: The Cologne Concerts – Twelve and More Blues (Minor Music)


Pee Wee Ellis - The Cologne Concerts – Twelve and More Blues

13575

Pee Wee Ellis ist hauptsächlich bekannt als  Musiker  bei  James  Brown  und  Van  Morrison.  Er verfügt allerdings über eine klassische   Ausbildung an Klavier, Klarinette und vor allem  Saxofon.  Diese  auch  bei  Sonny  Rollins  genossene  Schule  kommt  auf  seinem  „Cologne   Concert“ voll zum Tragen, denn hier agiert er in  intimer Trio-Besetzung, nur unterstützt durch  Dwayne  Dolphin  am  Bass  und  Bruce  Cox  am  Schlagzeug.  Bemerkenswert  ist  zunächst  der  äußerst  transparente  und  druckvolle  Sound  der  Aufnahme,  da  kann  man  schon  mal  das  Label  „audiophil“  vergeben.  Die  vorliegende  Version  ist  eine  überarbeitete  Fassung  der  Veröffentlichung „Twelve and More Blues“ von  1993, dem Jahr der Aufnahme aus dem Kölner „Schmuckkästchen“. Von den insgesamt elf  Stücken  stammen  sechs  vom  Original,  diese  wurden  um  drei  Titel  ergänzt  (einer  von  Van  Morrison komponiert), von zwei weiteren Songs gibt es alternative Versionen zu hören.

Pee  Wee  Ellis  ist  sowohl  am  Tenor-  als  auch  am  Baritonsaxofon  zu  hören,  was  der  Aufnahme  zusätzliche Abwechslung verleiht. Wie bei solch kleinen Besetzungen üblich, dürfen natürlich auch die solistischen Einlagen nicht fehlen. Dank des tollen Klangs entfalten Bass und  Drums eine fast körperlich spürbare Wirkung und lassen den Zuhörer damit noch näher ans  Geschehen rücken. Pee Wee Ellis malt mit seinen Instrumenten verschiedene Stimmungen  und insbesondere auf „In a Sentimental Mood“ bringt er sein Saxofon fast zum Singen. Ein  wundervolles Zeugnis seiner Wandlungsfähigkeit und ein Beleg dafür, dass Pee Wee Ellis zu  den führenden Saxofonisten seiner Generation gehört. Das Klappcover enthält zwei sauber  entgratete Vinylscheiben, einen informativen Text über den Protagonisten und außerdem  tolle Fotos der beteiligten Musiker. Mehr kann man für den geforderten Preis nun wirklich  nicht verlangen.

Fazit

Pee Wee Ellis als lupenreiner Jazzer – klingt gut, ist gut.
The Cologne Concerts – Twelve and More Blues (Minor Music)


-

Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Autor Ralf Henke
Kontakt E-Mail
Datum 15.04.2017, 12:01 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi & Video Technik Oliver Gogler e.K.