Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Selbstbauprojekt

Einzeltest: Mivoc K+T Irradia


Auf ein Neues!

7603

Nanu, gab es das nicht schon einmal? Eine Standbox mit zwei XAW210HC von Mivoc? Aber aufgepasst! Das ist nicht der 210er, sondern die Premiere des neuen Schwestermodells XAW208HC. Das ist dank eines neuen Magnetsystems nun deutlich breitbandiger einsetzbar

Die Modellpflege bei Mivoc geht also weiter. Nach dem neuen großen Subwoofer-Treiber XAW320HC und der Überarbeitung des XAW110HC folgt nun die logische Konsequenz: die Ergänzung zum Erfolgsmodell XAW210HC, der brandneue XAW208HC. Äußerlich ist er von seinem Vorgänger nicht zu unterscheiden – zumindest von vorne. Von hinten zeigt sich, was im Hause Mivoc so ausgetüftelt wurde. Das Magnetsystem wurde von Grund auf neu gestaltet. Der Rest ist unverändert geblieben und kann mit den bewährten Druckgusskörben, den hochwertigen Honeycomb-Membranen, dem massiven Montagering aus gedrehtem Aluminium und den genähten Sicken aufwarten. Ist der 210er ein reiner Subwoofer-Treiber, der sich für aktive Konzepte anbietet, so ist der neue Treiber etwas breitbandiger und eignet sich somit besser für passive Konzepte.

Technik


Das wollten wir gleich einmal ausprobieren und haben ihn spontan mit Mivocs nun auch schon in dritter Generation erhältlicher Mittel-Hochton- Einheit MHE380 verheiratet. Für diese gibt es von Mivoc eine fertig ausgearbeitete Weiche im Datenblatt gleich mitgeliefert. Wir haben diese in weiten Teilen übernommen und nur minimal auf die Flanke der Woofer angepasst. Herausgekommen ist die Irradia, eine klassische 3-Wege-Standbox mit zwei Woofern unten und der Mittel-Hochton-Einheit in D´Appolito-Anordnung oben. Die Mitteltöner der MHE und die Woofer der XAW-Reihe haben sich optisch über die Jahre immer weiter angenähert, was diese Zusammenstellung von Chassis naheliegend erscheinen lässt. Doch bilden sie auch klanglich eine Einheit?

Preis: um 600 Euro

Mivoc K+T Irradia


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Autor Philipp Busch
Kontakt E-Mail
Datum 25.04.2013, 09:29 Uhr