Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Selbstbauprojekt

Einzeltest: Monacor Klang + Ton „Hobo II“


Das Eckige muss ins Runde

18374

Sie erinnern sich an unser Projekt „Hobo“ aus KLANG+TON 3/2018? Das ist eine gut meterhohe Standbox, in der zwei Monacor-Neunzöller und ein Hornhochtöner für 91 Dezibel Schalldruck sorgen. Hier tut ein Update not

Das Update der Hobo ist dem Umstand geschuldet, dass es das Hochtonhorn nicht mehr gibt. Seinerzeit setzten wir ein rundes Kunststeinhorn von Stereo-Lab in Verbindung mit einem Druckkammertreiber ein, aber leider sieht es derzeit so aus, als hätte der Hersteller den Geschäftsbetrieb eingestellt. Das ist sehr schade – aus noch viel mehr Gründen als dem, dass die „Hobo“ nun nicht mehr realisierbar war. Zumindest an letzterem Umstand können wir etwas ändern: Wir haben dem Lautsprecher ein kleines Redesign mit einem anderen Hochtonhorn verpasst, und deswegen heißt er nunmehr „Hobo II“ 

16
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: Eindrucksvolle Klangqualität für Heimkino und Musik
qc_Vorlage_web_1606726641.jpg
qc_revox-explo_2_1601455181.jpg
qc_revox-explo_2_1601455181.jpg

>> Mehr erfahren

Treiber


Es ist nicht mehr rund, es besteht nicht mehr aus einer mineralisch verstärkten Gussmasse, aber es ist sicher lieferbar: das „NoBell“-Horn von Celestion heißt eigentlich H1-7050 (bei Monacor heißt es MRH-180), strahlt 70 Grad breit und 50 Grad hoch ab und passt kaum überraschenderweise perfekt an die hauseigenen Druckkammertreiber. Es besteht aus gegossenem Aluminium, in der Mitte ist ein Streifen Gummi eingelegt, der die Klingelneigung der Angelegenheit reduzieren soll – was ganz gut funktioniert und für den Namenszusatz „NoBell“ verantwortlich ist. Das gute Stück haben wir schon verschiedentlich erfolgreich eingesetzt, allerdings noch nie mit dem Celestion CDX1-1747. Jener ist spätestens seit seinem Einsatz in unserer Ephedra eine bewährte Kraft und überaus fair kalkuliert. Der Einzöller arbeitet mit einer Kunststoffmembran, die von einer 44 Millimeter durchmessenden Schwingspule angetrieben wird. Der „Motor“ ist ein klassischer Ferritmagnet, die Belastbarkeit liegt bei 60 Watt – für HiFi-Anwendungen weit mehr als ausreichend. Der Wirkungsgrad liegt im satt dreistelligen Bereich, muss für dieses Projekt also reichlich eingebremst werden. Der Hersteller empfiehlt bei HiFi-Anwendungen eine untere Grenzfrequenz von 1000 Hertz, so weit runter müssen wir hier nicht – das wäre auch ein wenig zu tief für das NoBell-Horn. Linearität herrscht ab rund zwei Kilohertz, der Amplitudenverlauf verläuft darüber leicht fallend, allerdings sehr ausgewogen und mit bestens kontrolliertem Rundstrahlverhalten. Der Wirkungsgrad liegt immer im dreistelligen Bereich. Das Klirrverhalten sieht ausgezeichnet aus, das passt auch bei recht heftigen 105 Dezibel Schalldruck noch. Wasserfalldiagramm? Beeindruckendes Schweigen. Die Bässe stammen nach wie vor aus dem Monacor-Programm und heißen SPH-220HQ. Die Achtzöller arbeiten mit luftgetrockneten Papiermembranen und verfügen über einen sehr interessanten Parametersatz: Das geht aufgrund seiner relativ hohen Gesamtgüte nämlich geschlossen. Machen wir hier, wie seinerzeit auch schon.

Preis: um 500 Euro

Monacor Klang + Ton „Hobo II“


-

Neu im Shop

Akustikelemente für Wandmontage

>> Mehr erfahren
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 01.09.2019, 09:57 Uhr
216_20145_2
Topthema: Die neue Android-Klasse
Die_neue_Android-Klasse_1606811525.jpg
BenQ W2700i

Der BenQ W2700i ist ein guter Bekannter, er überraschte vor etwa einem Jahr mit einer hervorragenden Bildqualität. Damals hatte er noch kein „i“ im Namen und es steckte auch noch kein HDMI-Stick mit kompletter Android-Installation im Karton.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Media@Home Velde