Kategorie: Soundbars, Subwoofer (Home)

Systemtest: Nubert nuBoxx AS-225 max, Nubert XW-800 slim


Clevere Technik – voller Sound

Soundbars Nubert nuBoxx AS-225 max, Nubert XW-800 slim im Test , Bild 1
22400

Lautsprecherspezialist Nubert arbeitet auch im Kompaktbereich daran, dem Kunden ein möglichst perfektes Sounderlebnis zu geben – mit der hier gezeigten Soundbar-Subwoofer-Kombination sind wir nahe dran!

Natürlich ist man beim deutschen Traditionshersteller stolz auf die großen Standboxen und deren perfekte Abstimmung, die immer ganz nah dran ist am Ideal von „High Fidelity“, also „Hoher Klangtreue“. Und das darf man auch sein – eindrucksvolle Messdiagramme, die aussehen wie mit dem Lineal gezogen und dementsprechende Performance im Hörraum. Die Herausforderung, der sich Nubert aber eben auch erfolgreich stellt, ist es, diese Leistung mit möglichst wenigen Einschränkungen auch in kompakteren, günstigeren Lautsprechern zu bieten – letzten Endes sogar in der kompaktesten Bauform für Stereo-Sound, einer Soundbar. Ein paar der neuen Modelle haben wir ja schon getestet und für exzellent befunden, hier geht es um das Modell AS-225 max, dem wir auf Vorschlag der Firma Nubert den flachen Subwoofer XW-800 slim zur Seite gestellt haben.   

Design und Technik  


Die AS-225 max ist natürlich eng verwandt mit der größeren Soundbar AS-425 max. Ein Blick hinter die abnehmbare Frontbespannung zeigt uns dann auch die selbe hochwertige Chassis-Technik, nur in der Anzahl reduziert für eine noch kompaktere Bauweise: Ein 118-Millimeter Tiefmitteltöner pro Seite in einem Bassreflexgehäuse sorgt für einen soliden Tiefgang, der nicht unbedingt eines Subwoofers bedarf.

Soundbars Nubert nuBoxx AS-225 max, Nubert XW-800 slim im Test , Bild 2Soundbars Nubert nuBoxx AS-225 max, Nubert XW-800 slim im Test , Bild 3Soundbars Nubert nuBoxx AS-225 max, Nubert XW-800 slim im Test , Bild 4Soundbars Nubert nuBoxx AS-225 max, Nubert XW-800 slim im Test , Bild 5Soundbars Nubert nuBoxx AS-225 max, Nubert XW-800 slim im Test , Bild 6Soundbars Nubert nuBoxx AS-225 max, Nubert XW-800 slim im Test , Bild 7Soundbars Nubert nuBoxx AS-225 max, Nubert XW-800 slim im Test , Bild 8
Dazu gibt es einen ausgewogenen Mitteltonbereich für beste Sprachverständlichkeit und Musikgenuss, während die außen liegende 25-Millimeter-Gewebekalotte einen angenehm strahlenden Hochtonbereich verantwortet. In Sachen Elektronik gibt es solide 4x25 Watt Dauer-Verstärkerleistung in Class-D-Technik, die für mehr als ausreichend Schalldruck sorgen. Eingangsseitig hat man die Auswahl zwischen dem klassischen analogen Anschluss per Cinch-Buchsen, einen optischen und einem koaxialen Digitaleingang und natürlich HDMI. Hier können per eARC grundsätzliche Steuerbefehle wie „Laut-Leise“ auch über die Fernbedienung des Fernsehers entgegengenommen werden. Zusätzlich gibt es einen Bluetooth-Empfänger an Bord und einen Subwoofer-Ausgang per Cinch. Sobald hier ein Subwoofer eingestellt wird, schaltet sich in der Soundbar automatisch ein Hochpass zu, der den Frequenzgang bei 80 Hertz abregelt – den Rest übernimmt der Subwoofer.   

Die grundsätzlichen Funktionen der AS-225 max lassen sich über das einfach, aber effektiv gestaltete Frontpanel steuern, als da wären Standby, Lautstärke und Eingang. Komfortabler wird es dann mit der mitgelieferten Fernbedienung, mit der sich dann sehr tief in die Klanggestaltung eingreifen lässt.
Soundbars Nubert nuBoxx AS-225 max, Nubert XW-800 slim im Test , Bild 3
Die Reflexrohre untermauern den Anspruch der Soundbar, in kleinen Räumen auch ohne Subwoofer zu funktionieren
Für den Fernseh- und Filmbetrieb lässt sich beispielsweise die Sprachverständlichkeit deutlich erhöhen: für das WOW!-Erlebnis im Action-Kino kann man die von Nubert „Hörizonterweiterung“ genannte Verbreiterung der Stereo-Basis einsetzen. Mit den Klangreglern und dynamischer Loudness kann man auch bei leisen Pegeln einen vollen und angenehmen Sound genießen. Dies gilt natürlich in einem im wahrsten Sinne des Wortes verstärkten Maße, wenn wir den43 XW-800 Slim ins Spiel bringen. Der mit nur 14 Zentimetern Gehäusehöhe extrem flache Subwoofer kann unter dem Sideboard oder der Couch verschwinden oder wahlweise an der Wand stehen oder hängen – Metallbügel auf der Chassisseite sorgen stets für den passenden Wand- oder Bodenabstand. Das eingebaute Verstärkermodul hält mit einer Dauerleistung von 180 Watt genügend Reserven parat – mit dem eingebauten 8-Zoll-Subwoofertreiber erreicht der Tieftonspezialist eine untere Grenzfrequenz von 36 Hertz. Und Nubert wäre nicht Nubert, wenn es nicht noch eine technische Spezialität gäbe: Mit der hauseigenen X-Room-Calibration-App kann man mit dem iPhone-Mikrofon eine automatische Raumeinmessung durchführen, die selbstständig Problemfrequenzen erkennt und per vollparametrischem Equalizer korrigiert.   

Testlabor

 
Nach den guten Erfahrungen mit der AS-425 max haben wir uns an die Messungen unserer Kombination gemacht: Wie gehabt, die AS-225 max misst sich absolut linear. Von einer beeindruckend tiefen Basswiedergabe erstreckt sich ein sehr neutraler Frequenzgang bis zur oberen Grenzfrequenz, die von der Bandbreite des Digitalprozessors erst bei über 20 Kilohertz begrenzt wird. Auch unter Winkeln bleibt der Frequenzgang erhalten, was angesichts der Bauform mit den nebeneinander liegenden Chassis aller Ehren wert ist. Lediglich bei der Belastbarkeit war uns klar, dass die zwei kleinen Tiefmitteltöner bei der extrem tiefen unteren Grenzfrequenz irgendwann einmal an ihre Grenze kommen. Aber dafür gibt es ja den XW-800: Flugs eingesteckt und schon muss die AS-225 keine tiefen Töne mehr produzieren und der Tieftondynamik sind jetzt fast keine Grenzen mehr gesetzt.   

Klang

 
Und genau dieser gemessene Eindruck setzt sich auch in unserem Kinoraum fort, wo die Soundbar mit dem Subwoofer gegen ausgewachsene Surroundsets der Konkurrenz eine mehr als gute Figur macht. Ja, bei größeren Hörabständen können optimal aufgestellte Surroundsets ihren Vorteil in Sachen räumlicher Abbildung dann ausspielen. Auch die künstliche Klangverbreiterung funktioniert im Nahfeld besser. Was hingegen bis hin zu fast schon extremen Pegeln vollends überzeugt, ist die nahtlos-perfekte Integration von Soundbar und Subwoofer zu einem mehr als homogenen und dynamisch mitreissendem 2.1-System – wirklich ganz erstaunlich, was für einen Sound die beiden „schmalen Hemden“ da machen! Die Einmessfunktion des Subwoofers ist dabei Gold wert, auch und gerade zuhause in kleineren Räumen, wo es eben keine akustische Optimierung gibt. Selbst ich als erfahrener Anwender bin verblüfft, wie klar, deutlich und tief der optimal eingemessene XW-800 Slim in meinem Wohnzimmer spielt! Ein Vorteil im Kinobetrieb ist die Voice+-Funktion, mit der auch genuschelte Sätze zu guter Sprachverständlichkeit kommen – übrigens auch ein echter Tipp, wenn man einmal hineinkommen möchte in die Welt der Kino-Originalversionen, wo die Verständlichkeit gegenüber den im Tonstudio produzierten Synchron-Versionen deutlich leidet, weil die Dialoge eben direkt am Set mitgeschnitten wurden. Dank des aptX-Tonformats kommt auch Musik vom Smartphone in sehr guter Qualität rüber: Tiefe Bässe und neutrale Klangfarben gehen einher mit vorzüglicher Detaildarstellung und mitreissender Dynamik.

FAQ - Soundbars

Brauche ich eine Soundbar?

Moderne Flachbildfernseher bieten den integrierten Lautsprechern nur ein sehr begrenztes Volumen. Auch wenn die Hersteller aus den widrigen Voraussetzungen das Beste herausholen, setzt die Physik Klang und Lautstärke insbesondere im Tieftonbereich Grenzen. Gute Soundbars bieten bessern Klang, kräftigeren Bass, höhere Lautstärke, deutlichere Sprachverständlichkeit und meist auch ausgeprägtere Surround-Effekte.


Müssen TV und Soundbar von der gleichen Marke sein?

Nein, dank standardisierter HDMI-Schnittstellen müssen TV und Soundbar nicht von der gleichen Marke sein. Allerdings bieten viele TV-Hersteller die Möglichkeit, die eigenen Soundbars direkt über das Menü des Fernsehers und mit dessen Fernbedienung zu steuern.


Wie schließe ich eine Soundbar an?

Die Soundbar wird in der Regel mittels HDMI-Kabel an den HDMI-Anschluss mit Audiorückkanal (ARC oder eARC) angeschlossen. Alternativ kann auch der digitale optische Audioausgang des TVs (Toslink) genutzt werden. Verlustfreie Tonformate wie Dolby True HD können nur beim Anschluss über HDMI eARC übertragen werden.


Soundbar oder Sounddeck?

Eine Soundbar ist schlanker und wird vor den Fernseher gelegt. Dabei ist vor dem Kauf darauf zu achten, dass der TV genug Platz über der Standfläche lässt, damit der Bildschirm nicht durch die Soundbar verdeckt wird. Durch die schlanke Bauform benötigen die meisten Soundbars für eine kräftige Basswiedergabe einen zusätzlichen Subwoofer, der im Lieferumfang oft bereits dabei ist. Ein Sounddeck ist deutlich tiefer, hier wird der TV in der Regel einfach darauf gestellt. Durch das größere Volumen und mehr Platz für größere Lautsprecher bieten viele Sounddecks bereits ohne Subwoofer einen kräftigen Bass.


Was ist Dolby Atmos?

Manche Soundbars sind in der Lage, das immersive 3D-Tonformat Dolby Atmos wiederzugeben. Hierzu sitzen oben in der Soundbar leicht nach vorne angewinkelte Lautsprecher. Diese strahlen die Höhenkanäle von Dolby Atmos gegen die Decke ab. Durch die Deckenreflektionen hat man am Hörplatz den Eindruck, der Ton würde von oben kommen. So entsteht ein dreidimensionales Klangerlebnis.


Kann ich mit einer Soundbar auch Musik vom Handy hören?

Die allermeisten Soundbars besitzen Bluetooth, so dass Musik drahtlos vom Smartphone an die Soundbar gestreamt werden kann. Bei einigen Soundbars sind sogar Streamingdienste wie Spotify bereits ab Werk installiert.


Kann ich eine Soundbar an der Wand montieren?

In der Regel ja. Die meisten Soundbars bieten Vorbereitungen für die Wandmontage. Sounddecks hingegen benötigen eine feste Standfläche.


Brauche ich einen Subwoofer?

Insbesondere bei kleineren Soundbars ist ein zusätzlicher Aktiv-Subwoofer sinnvoll. Dieser erhält sein Signal in der Regel kabellos per Funk von der Soundbar, so dass er lediglich ein Netzkabel benötigt. Oft gehört der Subwoofer bereits zum Lieferumfang. Manche größere Soundbars sind bereits im Stand-Alone-Betrieb für den Full-Range-Einsatz inklusive Tiefbass ausgelegt. Hier ist es Geschmackssache, ob man noch kräftigeren und tieferen Bass möchte. Eine spätere Aufrüstung mit einem kabellosen Subwoofer ist in der Regel problemlos möglich.


Welche Erweiterungen gibt es?

Neben dem Subwoofer gibt es für viele Soundbars auch kabellose Rearlautsprecher. Diese werden hinter dem Hörplatz oder seitlich davon aufgestellt und verbessern die Surround-Effekte. Hier sind von einigen Herstellern sogar Modelle mit Akku verfügbar, welche komplett ohne Kabel auskommen und nur gelegentlich geladen werden müssen.

Fazit

Die Kombination AS-225 max und XW-800 slim ist eine extrem fähige und vor allem gut klingende Komplettlösung für alle kleineren bis mittleren Räume.

Finden Sie Ihr Wunschgerät

Kategorie: Soundbars

Produkt: Nubert nuBoxx AS-225 max

Preis: um 498 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


5/2023
4.5 von 5 Sternen

Spitzenklasse
Nubert nuBoxx AS-225 max

5/2023

Nubert nuBoxx AS-225 max
PREISTIPP

Kategorie: Subwoofer (Home)

Produkt: Nubert XW-800 slim

Preis: um 585 Euro

5/2023
5/2023

Nubert XW-800 slim
PREISTIPP
Bewertung: Nubert nuBoxx AS-225 max
Klang 50%

4.5 von 5 Sternen

Praxis 50%

5 von 5 Sternen

Ausstattung & technische Daten: Nubert nuBoxx AS-225 max
Vertrieb Nubert, Schwäbisch Gmünd 
Telefon 0800 6823780 
Internet www.nubert.de 
Ausstattung:
Ausführungen Schwarz, Weiß 
Abmessungen (B x H x T in mm) 60 x 129 x 340 mm 
Gewicht 9,3 kg 
Bauart 2-Wege, Bassreflex 
Anschluss RCA, Bluetooth, HDMI, SPDIF 
Impedanz – (aktiv) 
Tiefmitteltöner (Nenndurchmesser) 2 x 118 mm 
Hochtöner 2 x 25 mm Gewebekalotte 
+ sehr gutes Preis-Leistungs- Verhältnis 
+ exzellenter Klang 
+/- + hochwertige Chassis 
Preis/Leistung: sehr gut 
Klasse Spitzenklasse 
Bewertung: Nubert XW-800 slim
Klang 50%

Praxis 50%

Ausstattung & technische Daten: Nubert XW-800 slim
Preis (in Euro) 585 
Vertrieb: Nubert, Schwäbisch Gmünd 
Telefon: 0800 6823780 
Internet: www.nubert.de 
Ausstattung:
Ausführungen Schwarz, Weiß 
Abmessungen (B x H x T in mm) 540/140/400 
Gewicht (in kg) 11.5 
Bauart Bassreflex 
Anschluss RCA, X-Connect 
Impedanz – (aktiv) 
Tieftöner 1 x 224 mm 
+ sehr gutes Preis-Leistungs- Verhältnis 
+ exzellenter Klang 
+/- + kompakte Bauweise 
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test
>> mehr erfahren
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 20.05.2023, 09:56 Uhr
452_22840_2
Topthema: Triple-Radio mit Extras
Triple-Radio_mit_Extras_1701257944.jpg
Audioblock Aurora

Block steht seit Jahren für hochwertige Audioprodukte. Neben diversen HiFi-Bausteinen hat Audioblock auch eine breite Palette an Kompaktanlagen und Radiogeräten im Sortiment. Hierzu zählt auch das Modell „Aurora“, dass wir zum Test eingeladen haben.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 12.96 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 14.32 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 8.15 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 7 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH