Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Streaming Client

Einzeltest: Amazon Fire TV Cube


Amazon Fire TV Cube

19352

Mit seinem Sprachassistenten „Alexa“ hat Amazon einen Bestseller ins Leben gerufen. Zahlreiche Smartspeaker aus der „Echo“-Familie bietet der Versandriese mittlerweile an. Mit dem Fire TV Cube ist jetzt ein weiteres „Alexa“- Produkt auf dem Markt. Wir haben es ausprobiert.

Der Fire TV Cube baut im Wesentlichen auf die übrigen Echo-Geräte auf, ist aber nicht, wie bei Echo bisher üblich, als Bluetooth-Lautsprecher konzipiert, sondern dient zum Anschluss an ein Fernsehgerät, ähnlich dem seit bereits seit Längerem erhältlichen Fire TV Stick. Die Einrichtung des Fire TV Cube wird mittels mitgelieferter Fernbedienung sowie per TVBildschirm erledigt. Um die Kommunikation zwischen Fernseher und Fire TV Cube herzustellen, muss Sichtverbindung bestehen. Außerdem wird ein High-Speed- HDMI-Kabel benötigt. Dieses liegt dem Amazon-Würfel nicht bei. Dafür sind im Karton ein LANAdapter und eine IR-Verlängerung zu finden, falls man den Cube im Schrank verstecken möchte.     


Installation


Nach dem ersten Einschalten bittet der Installationsassistent zunächst zur Auswahl der Menüsprache. Im nächsten Schritt verbindet man sich mit dem WLAN-Netz, wo nach erfolgreicher Verbindung die Suche nach Firmwareupdates folgt. Um den Fire TV Cube nutzen zu können, wird man nun aufgefordert, sich mit seinem Amazon-Konto zu verbinden. Wer noch kein Kunde bei Amazon ist, kann über den FireTV-Cube in wenigen Minuten ein Nutzerkonto einrichten. Dies setzt unter anderem eine gültige Kreditkartennummer voraus. Wer keine Kreditkartendaten eingeben möchte, kann sich über den Webbrowser ein Konto ohne Bankdaten zulegen. Ist man mit seinem Amazon-Nutzerkonto eingeloggt, schlägt der Fire TV nun einzelne beliebte Apps, wie die Mediatheken von ARD und ZDF, Firefox oder Youtube vor. Wählt man diese aus, werden sie installiert und zum Startbildschirm hinzugefügt. Nun werden die jeweiligen Geräte, wie TV-Gerät oder Soundbar eingebunden. Hierzu baut der Fire TV Cube eine Infrarotverbindung zu den Geräten auf. Wir haben unser Testmuster mit einem Fernseher von Philips und einer Yamaha-Soundbar gekoppelt. Innerhalb des Einrichtungsvorgangs werden die wichtigsten Funktionen, wie Ein/ Ausschalten und Lautstärkeregelung menügeführt eingestellt. Bevor man zum Startbildschirm gelangt, können sich Amazon-Prime-Nutzer noch mit ihrem Benutzerkonto freischalten.     

Preis: um 120 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Amazon Fire TV Cube

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 24.03.2020, 14:54 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages