Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Streaming Client

Einzeltest: HiFi-Akademie netPlayer


Der Besserwisser

2332

Haben Sie sich mal oben die Rubrikenzeile angeguckt? Die ist recht lang geraten. Es ist ganz einfach schwierig, den Player von HiFi-Akademie zu kategorisieren. Er ist zu komplex, zu gut ausgestattet, um ein schlüssiges Wort für ihn zu finden.

Peripherie:

Netzlaufwerk:

RipNAS Z500
Notebook Toshiba mit Tversity-UPnP-Server


Endstufen:

SymAsym


Lautsprecher:

Klang+Ton Schmitti Memorial
KEF iQ50
PSB B Shelf


Hubert Reith, seines Zeichens das Gesicht von HiFi-Akademie, war lange Jahre in der Selbstbauszene wohlbekannt. Ich bin erfreut darüber, dass er sich dazu entschlossen hat, seine Produkte auch der nicht lötenden Gemeinde zugänglich zu machen. Der Player klotzt jetzt nicht gerade mit optischen Reizen, das finde ich aber gut. Was er nämlich wirklich ist, wird durch diese Art der Präsentation noch viel klarer: Ein in langer Arbeit gereiftes Abspielgerät, bei dem eher das Engineering im Vordergrund stand als das gewinnen von Designpreisen.

Funktionen


Ich fange mal hinten an: Zunächst gibt es insgesamt sechs digitale Eingänge (4 x koaxial, 2 x optisch), was bedeutet, dass er es als eine seiner Hauptfunktionen ansieht, als digitale Vorstufe, also als D/A-Wandler mit (digitaler) Lautstärkeregelung zu fungieren. Digitale Ausgänge sind natürlich auch dran, falls Sie Ihren Lieblingswandler bereits gefunden haben und weiterverwenden möchten. Ganz links findet man noch zwei USB-Sticks. Das sind nicht etwa nette Geschenke von Hubert Reith an seine Käufer, sondern essenziell für die Funktion des Gerätes, da sich auf einem das komplette Betriebssystem befindet, während der zweite Platz für temporäre Dateien wie Coverbilder reserviert. Ich verstehe ihn als Vereinigung des von HiFi-Akademie wohlbekannten DACs, den hauseigenen CD-Player sowie deren dspModul, mit dem man in der Lage ist, Raumeinflüsse zu eliminieren. Das Laufwerk ist von Philips, hört auf den Namen CD2 und steckt in vielen sehr guten und sehr teuren CD-Playern. Die klangliche Basis für exzellente CD-Wiedergabe ist also geschaffen. Das dspModul ist immer drin, das kommt beim Kauf automatisch mit. Bedient wird es per PC-Software, die man sich von der Internetseite von HiFi-Akademie herunterladen kann. Um diese Software richtig nutzen zu können, müssen Sie ihr vorher noch ein paar Informationen über Ihre Lautsprecher und den Raum, in dem sie sich befinden, liefern.

Preis: um 2435 Euro

HiFi-Akademie netPlayer


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi & Video Technik Oliver Gogler e.K.
Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 19.08.2010, 13:36 Uhr