Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Subwoofer (Home)

Einzeltest: Sumiko S.9


Drucksache

13844

Subwoofer im Heimkino sind der Spaßfaktor überhaupt. Mit ihnen lässt sich körperlich spürbarer Tiefbass erzeugen, der für den richtigen Kick sorgt. Dabei können leistungsstarke Subwoofer sogar richtig hübsch sein, wie der Sumiko S.9 eindrucksvoll beweist.

Sumiko gehört seit Jahrzehnten zu den renommiertesten Herstellern von Tonabnehmersystemen für Plattenspieler. Seit rund einem Jahr werden auch Subwoofer unter dem Label Sumiko in Deutschland vertrieben. Schützenhilfe bei der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung erhält Sumiko von keinem geringeren als Sonus Faber, der italienischen Lautsprechermarke mit den wohl am besten verarbeiteten High-End-Lautsprechern der Welt. Tatsächlich sieht man auf den ersten Blick den Einfluss der italienischen Lautsprecher- Manufaktur in jedem Detail der Sumiko-Subwoofer. Sei es die elegante, kubische Form des S.9, sei es die exzellente Qualität der Hochglanzlackierung oder nette kleine Details wie die vier verchromten Metallfüße des Sumiko-Bassisten. Unser Testmuster ist wahlweise in hochglanzschwarzer Klavierlack-Ausführung oder alternativ in Hochglanzweiß erhältlich, dazu sorgt ein Firmenlogo auf der Subwoofer-Oberseite für kleine optische Akzente – beim Betrieb der Subwoofer leuchten diese ins Holz eingelassenen Logos sogar dezent, sehr edel! 

Sumiko S.9


Neben den rein optischen Einflüssen beherbergt der Sumiko-Woofer ebenfalls das akustische Know-how von Sonus Faber. Das eingesetzte Bass-Chassis ist daher von der besonders langhubigen Sorte und verkraftet extreme Pegel und Auslenkungen mit Leichtigkeit, auch wurde bei Membranaufbau und Dimensionierung des Magnetantriebs auf die langjährige Erfahrung von Sonus Faber zurückgegriffen. 

Technologie


Im großen S.9-Gehäuse (36 x 41 x 42 cm) stecken eine 350 Watt starke Endstufe und ein Tieftonchassis mit 210-mm-Membran in Frontfire-Anordnung. Dazu wurde anstelle einer Bassreflexöffnung ein weiteres 210-mm-Chassis als Passivmembran an der Gehäuseunterseite eingesetzt, so dass auch bei extremen Pegeln keine Strömungsgeräusche aus den sonst übliche Reflexports auftreten können. Das große Volumen und die erweiterte Membranfläche machen sich dabei im Labor in einer unteren Grenzfrequenz von 30 Hertz(!) und einem Maximalpegel von weit über 110 dB bemerkbar. Werte, die mit deutlich größeren Woofern locker mithalten können, dabei ist der S.9 immer noch durchaus handlich und lässt sich prima in den Wohnraum integrieren. Im Hörtest liefert der S.9 bei dynamischem Filmmaterial wie „Mad Max – Fury Road“ eine erstklassige Vorstellung: Sehr präzise, satt und tief reichend untermauert er das actionreiche Filmgeschehen auf eindrucksvolle Weise, selbst in unserem im Tiefton gut bedämpften 40 qm großen Test-Heimkino kommt der Sumiko S.9 auch bei höheren Lautstärken sehr gut zur Geltung.

Fazit

So schön können Subwoofer sein: Sumikos Aktiv-Subwoofer S.9 belegt eindrucksvoll, dass perfekte Lackierung, elegante Form und exquisite Verarbeitung aus einem Subwoofer ein echtes Schmuckstück machen können. Dazu liefert der S.9 eine exzellente Klangqualität. Dank ausreichend großer Membranfläche und hoher Verstärkerleistung bietet der Sumiko S.9 enorme Pegelreserven und ist ein echtes Highlight selbst für größere Räume. 

Preis: um 1000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Sumiko S.9

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 70% :
Präzision 20%

Pegelfestigkeit 20%

Dynamik 15%

Physische Wirkung 15%

Labor 10% :
Frequenzgang 5%

Verzerrung 5%

Praxis 20% :
Verarbeitung 15%

Ausstattung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Garantie (in Jahre)
Vertrieb Audio Reference, Hamburg 
Telefon 040 53320359 
Internet www.audio-reference.de 
Ausstattung
Ausführungen Hochglanz Schwarz, Weiß 
Abmessungen (B x H x T in mm) 355/405/411 
Bauart geschlossen 
Prinzip Downfire 
Gewicht (in Kg) 26.4 
Leistung (laut Hersteller) (in Watt) 350 
Membrandurchmesser (in mm) 2 x 210 
Pegel Line / LFE 
Trennfrequenz 30- 120 Hz 
Phase 0°/180° 
Niederpegelein-/ausgänge Neutrik / – 
Hochpegelein-/ausgang 1 x Line, 1 x LFE / – 
Automatisch Ein/Aus Ja 
+ exzellente Verarbeitung 
+ präzise Wiedergabe 
Preis/Leistung hervorragend 
Klasse Spitzenklasse 
Testurteil überragend 
Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 18.06.2017, 15:01 Uhr
208_13564_1
Topthema: DAB+
DAB_1605191608.jpg
Anzeige
DAB+ Radio: So erleben Sie die neue Vielfalt

Fernsehen, Telefonieren, Einkaufen – alles läuft inzwischen digital. Auch das Radio. Die neue, digitale Generation Radio heißt DAB+ und bietet Hörerinnen und Hörern mehr Vielfalt, besseren Klang und überall freien Empfang ohne Zusatzkosten.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages