Kategorie: Tablets

Einzeltest: Durabook CA10CT


Dicke Haut

Tablets Durabook CA10CT im Test, Bild 1
8519

Im Logistikbereich kann es zwar auch hoch hergehen, Staub und Wasser bleiben jedoch meistens außen vor. Das Werkzeug respektive die EDV ist weniger Witterungseinflüssen ausgeliefert als im Outdoorbereich, gefragt sind hier Schnittstellenvielfalt und eine möglichst lange Standzeit. Genau dafür präsentiert Twinhead das Durabook CA10CT.

Das Durabook CA10CT von Twinhead ist mit seinen vielseitigen und zudem sehr gut zugänglichen Schnittstellen das ideale Arbeitsgerät, wenn es um Kommunikation in komplexen Anlagen geht. Ergonomisch betrachtet, mutet das Durabook beinah wie ein übergroßer Barcode-Scanner an, der mit diversen Zusatzfunktionen aufwarten kann. Die beiden seitlich eingesetzten Akkus schaffen gleichzeitig zwei wulstige Griffe. Der rechte verfügt sogar über eine Aussparung, in welcher der Fingerschalter für besagten IR-Barcode- Scanner sitzt.

Vernetzt


Zur Kommunikation gibt es zum einen die Multifunktions-Kontaktleiste, die nicht wie bei anderen Geräten an der unteren Längsseite angebracht ist, sondern zentral auf der Rückseite. So kann das Durabook direkt auf entsprechende Vorrichtungen gesteckt werden und behält dennoch die praktische Pultperspektive bei.

Tablets Durabook CA10CT im Test, Bild 2Tablets Durabook CA10CT im Test, Bild 3Tablets Durabook CA10CT im Test, Bild 4Tablets Durabook CA10CT im Test, Bild 5
An der Unterseite fi ndet sich leicht versenkt alles, was man an drahtgebundenen Schnittstellen benötigt; die wichtige LAN-Schnittstelle, denn gerade in großen Industriegebäuden tut man sich mit dem WLAN noch etwas schwer, daneben die beinah schon etwas altertümlich wirkende 9-polige RS232-Schnittstelle, die allerdings in vielen Betrieben noch ihre Berechtigung hat. USB-Schnittstellen finden sich dann gleich zwei, damit ist auch der Moderne in ausreichender Form Genüge getan. Da diese Schnittstellen samt und sonders leicht zugänglich sein sollen und daher ohne Abdeckung auskommen müssen, ist das Durabook letztendlich „nur“ gegen Sprühwasser geschützt, was heißt, das man mit dem Gerät auch mal die Halle verlassen darf, selbst wenn es draußen regnet. Last not least hat man einen Kartenschacht für SD-Karten in Originalgröße eingebaut, was sinnvoll ist, da die fummeligen microSD-Karten in mancher Arbeitsumgebung auch eher ungeeignet sind. Staubkörner finden erst dann Zugang zur empfindlichen Elektronik, wenn sie weniger als einen Millimeter Durchmesser haben.

Doppelte Packung


Das großzügige Gehäuse beherbergt eine ebenso großzügig dimensionierte passive Kühlung für den Prozessor und andere schwer arbeitende Bauteile, ein Lüfter konnte deshalb komplett eingespart werden. Gespart hat man indes nicht an der Stromversorgung; wie bereits erwähnt, verfügt das Durabook gleich über zwei Akkus, die links und rechts eingesteckt und dann fest verriegelt werden. Die Akkus sind zudem Hot-Swap-fähig, das heißt, sie können während des Betriebes ausgetauscht werden, natürlich nur einzeln. Das Gerät kann damit in Dauereinsatz gehen, ohne auf einen Stromanschluss angewiesen zu sein, man muss lediglich die Akkus nach und nach gegen aufgeladene austauschen. Die Akkustandanzeige des installierten Windows 7 Pro gibt sehr differenziert Auskunft über die jeweiligen Ladezustände der beiden Akkus und auch über die Gesamtkapazität sowie die voraussichtlich verbleibende Betriebszeit. Als Rechenkünstler hat man einen Intel Atom Dual Core eingesetzt, der mit seinen 1,6 GHz Taktfrequenz flott und ziemlich energieeffizient arbeitet. Das Display mit HD-Auflösung ist reflexionsarm beschichtet, das installierte Windows 7 lässt sich gut mit dem Digitizer-Stift aus dem Lieferumfang bedienen, reicht allerdings kaum an die Möglichkeiten des Nachfolgers heran.

Fazit

Ob in aufwendiger Logistik-Umgebung oder gar als Überwachung oder Steuerung einer Produktionsanlage, dort wird das Durabook CA10CL schnell zum vielseitigen und ausdauernden Partner mit reichlich dicker Haut.

Preis: um 2270 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Tablets

Durabook CA10CT

Profiklasse

4.0 von 5 Sternen

09/2013 - Thomas Johannsen

Bewertung 
Qualität: 50%

Bedienung: 30%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Preis: um 2.270 Euro 
Vertrieb: Twinhead, Meerbusch 
Telefon: 02159 69440 
Internet: www.twinhead.de 
Ausstattung:
Abmessungen (B x H x T in mm): 276/203/45 
Gewicht (in g): 1.606 g 
Prozessor: Intel Atom N2600 Dual-Core mit 1,6 GHz 
RAM: 2 GB DDR3 
Betriebssystem: Windows 7 Pro 
Sensoren GPS (optional) 
Speicher: 64 GB 
Display: 1280×800 Pixel 
Bedienung: blendfreies, kapazitives Multi-Touch-Display 
Versorgung: 2 auswechselbarer Akku Li-Ion je 28,86Wh (Hot Swap fähig) 
Stamina: 6,5 Std. HD Video 
Kamera: 1,3 MP/5 MP 
Anschlüsse: x zentrale Multifunktionsschnittstelle
1 x Lan 10 /100 /1000, 1 x Headset, 2 x USB 2.0 
Kommunikation:
Wiedergabevormate:
Audio:
Video:
Foto:
Kurz und Knapp:
+ + Hot-Swap-fähige Doppelakkus 
+ + gut zugängliche Schnittstellen 
Klasse: Profiklasse 
Preis/Leistung: gut – sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

>> mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 26.09.2013, 10:41 Uhr
344_21533_2
Topthema: Vier Hochtöner von Mundorf
Vier_Hochtoener_von_Mundorf_1654163855.jpg
Mundorfs neue U-Serie mit massiven Frontplatten

Im zweiten Teil des Einzelchassistests zeigen wir noch einmal die Mundorf Hifi U-Serie, die jetzt auf Kundenwunsch durch passende Frontplatten ergänzt wurden.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof