Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Camcorder

Vergleichstest: Mini-Camcorder


HD im Pocketformat

1717

Müssen wir umdenken? Längst hält kaum noch jemand beim Filmen oder Fotografieren den guten alten Sucher vors Auge. Das Motiv wird vielmehr am ausgestreckten Arm durchs Display betrachtet. Das klingt sehr nach Handy, sieht auch so aus, damit kann man aber filmen und manchmal auch fotografieren.

Die aktuellen Camcoder im Pocketformat orientieren sich im Handling eindeutig an den knipsenden und filmenden Mobiltelefonen. Sie filmen natürlich zeitgemäß in HD, denn neben dem heimischen Bildschirm ist neuerdings auch die Onlineplattform Youtube voll HD-tauglich. Dies soll auch eine der wichtigsten Anwendungen der Flachfilmer sein. Die Software zum Hochladen der eigenen Videoclips, und somit zum Teilen mit anderen ist direkt im Camcorder integriert. Sie haben also Ihr Upload-Werkzeug immer und überall dabei, zumindest wenn die Kamera dabei und ein Computer nebst Internetverbindung in Reichweite ist. Man sollte sich allerdings vor dem schnellen Klick darüber im Klaren sein, dass die Videos nicht nur dem ausgesuchten Bekanntenkreis zur Verfügung stehen, sondern dass sich Tausende Internetnutzer ebenfalls die Videos anschauen können. Also aufgepasst, wenn‘s zu privat wird, lieber nicht veröffentlichen sondern ganz herkömmlich am Fernseher oder Notebook anschauen. Denn auch hierfür sind die Flachmänner gut gerüstet. Neben einem Videoanschluss verfügt der eine oder andere Testkandidat über eine HDMI-Schnittstelle, auch wenn es aus Platzgründen die kleinere Version ist. Einige der Testgeräte begnügen sich indes nicht mit Bewegtbildern, sondern können zusätzlich mit Fotos dienen; eines wiederum konzentriert sich ganz aufs Wesentliche, nämlich aufs Filmen. Was die HD-Riegel sonst noch alles drauf haben, zeigt unser ausführlicher Test.

Was ist … Digital-Zoom


Das Motiv nah heranzuholen oder weit wegzuschieben ist die Aufgabe des Zooms. Normalerweise ist das Objektiv in der Lage, sowohl den Tele- als auch den Weitwinkel- Bereich abzudecken. Wenn ein Objektiv mit fester Brennweite, wie in unseren Testmodellen, eingebaut ist, wird der gewünschte Bildausschnitt aus dem Bildsensor ausgelesen – im Telebereich mit sinkender Auflösung.

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi & Video Technik Oliver Gogler e.K.
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 27.04.2010, 12:52 Uhr