Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: 1-DIN-Autoradios

Vergleichstest: Sechs USB-Radios unter 100 Euro


Musik vom Stick

1818

Die Unterstützung digitaler Medien ist 2010 auch bei preisgünstigen Autoradios Pflicht.

Einen 4-GB-USB-Stick gibt es heutzutage schon für unter 10 Euro. Hierauf lassen sich auf einfachste Art und Weise zig Stunden Musik als MP3 oder in anderen Audioformaten speichern und nach Belieben löschen, kopieren, editieren, sortieren oder abspielen. Das ist einfach, praktisch und geht allen Vorurteilen zum Trotz sogar in sehr guter Klangqualität. Gerade im Auto befindet sich damit die CD, erst recht die selbst gebrannte CD-R, klar auf dem Rückzug, denn ein USB-Stick ist unempfindlicher, vielseitiger und vor allem praktischer in der Handhabung. Das hat die Car-Audio-Industrie lange erkannt, in der Preisklasse über 100 Euro gehört die USB-Buchse seit Längerem zur Standardausstattung. Zunehmend setzt sie sich aber auch im zweistelligen Preisbereich durch – und zwar nicht nur bei B- und C-, sondern endlich auch bei den großen A-Marken. Dabei sind die Geräte mehr und mehr auf das Abspielen von MP3 und Co. spezialisiert. Dies äußert sich nicht nur in Audiofunktionen, die den Klang bei starker Kompression wieder auffrischen, sondern vor allem in der Bedienung. Die meisten Hersteller rüsten ihre Geräte mit ausgeklügelten Suchfunktionen aus, die die Navigation auch in umfangreichen Archiven erleichtern.