Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Wireless Music System

Serientest: Philips BM60, Philips BM6, Philips BM7


Musikalische Vielfalt

12312

Sie hören gerne Musik und sind auf der Suche nach einer Minianlage, die sich auf Wunsch um zusätzliche Hörzonen erweitern lässt? Dann sind Sie bei der Izzy-Familie von Philips genau richtig. Wir haben es ausprobiert.

Zur Philips-Izzy-Familie gehört eine  Vielzahl von unterschiedlichen HiFi-Anlagen und  Lautsprechern. Dank des Philips-eigenen  Izzy-Funkprotokolls können die Endgeräte  drahtlos miteinander kommunizieren.  Somit lässt sich die bisherige Hörzone  bequem erweitern oder Musik aus dem  Wohnzimmer auch ins Bad übertragen.  Wir haben die Minianlage BM60 und  die beiden Lautsprecher BM6 und BM7  zum Test angefordert.

BM60


Die Minianlage BM60 bietet sich dank  geringer Abmessungen  optimal  für   einen  Aufstellplatz auf einem Sideboard oder im  Arbeitszimmer an.   Musik erhält der BM60 wahlweise  über die eingelegte Audio-CD, via USB  sowie von Bluetooth-fähigen Endgeräten wie Tablets oder Smartphones. Für  den Direktanschluss steht zudem noch ein Miniklinkeneingang zur  Verfügung. Ein  UKW-Radiotuner sowie ein Kopfhörerausgang sind ebenfalls vorhanden. Bevor es losgeht, muss man zunächst die beiden zum Lieferumfang gehörenden Lautsprecher an die Klemmen auf der Rückseite der Haupteinheit anschließen. Dies gelingt dank farbiger Markierung schnell und einfach. Die fest am Lautsprecher befindlichen Anschlusskabel haben eine Länge von 1,4 Metern, was für das Aufstellen in kleinen bis mittleren Räumen völlig ausreicht. Nach dem Einschalten ist die Phillips BM60 sofort einsatzbereit. Nun können über die Tasten am Gerät oder über die mitgelieferte Fernbedienung die einzelnen Quellen ausgewählt werden. Legt man eine CD in das Einschubfach unterhalb des Displays ein, spielt diese sofort ab. Unser Testmuster machte auch vor MP3-Musik-CDs   keinen Halt und überzeugte mit ausgewogenem Klang. Auch auf USB-Sticks gespeicherte Musik gibt der Philips uneingeschränkt in allen gängigen Formaten wieder. Wer sich nicht mit dem eingeschränkten UKW-Angebot begnügen möchte, kann über die Philips-Anlage Internetradio oder auf dem Smartphone gespeicherte Musik wiedergeben. Hier arbeitet der Philips sehr zuverlässig und bietet eine einfache und schnelle Verbindung mit Bluetooth-Endgeräten inklusive Lautstärkeregelung. Die Philips-Anlage ist natürlich auch mit einer Weckfunktion versehen, die leider erst nach dem manuellen Einstellen der Uhrzeit via Menü funktioniert. 

Ton


In Sachen Klang kann die Philips-Minianlage kräftig auftrumpfen. Die beiden Lautsprecher mit einer  Ausgangsleistung von bis zu 150 Watt klingen auch bei sehr lautem Aufdrehen ausgeglichen und kaum verzerrt. Innerhalb der Menüs lassen sich diverse vorgefertigte Soundeffekte (ausgeglichen, warm, hell, klar, kräftig) aufrufen. Eine manuelle Anpassungsmöglichkeit gibt es jedoch nicht. 

Preis: um 300 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Philips BM60

Mittelklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 180 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Philips BM6

Mittelklasse

4.0 von 5 Sternen

06/2016 - Dirk Weyel

Preis: um 230 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Philips BM7

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

06/2016 - Dirk Weyel

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 10.06.2016, 11:59 Uhr
228_13745_1
Topthema: TCL präsentiert wegweisende TV-Technik
TCL_praesentiert_wegweisende_TV-Technik_1610380881.jpg
Anzeige
OD Zero™, Flexible OLED-Displays

Las Vegas, 11. Januar 2021 - TCL, die Nummer 2 auf dem globalen Fernsehmarkt, enthüllt anlässlich der virtuell stattfindenden CES gleich drei Display-Technik-Knüller.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages