Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
43_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1509006117.jpg
Heimisches Kinozimmer Luxuriöses Heimkino modern und bezahlbar

Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Zubehör HiFi

Einzeltest: Silent Wire Power Conditioner Universal


Einer für alle

13971

Machen wir uns nichts vor: Unser Stromnetz wird nicht besser. Zeit, unserer HiFi-Anlage in Sachen Versorgung ein bisschen auf die Sprünge zu helfen

So ganz ohne geht nicht. Okay, es geht schon, aber Sie verschenken klangliches Potenzial: Ich rede von dem, was gemeinhin unter der groben Vereinfachung „Netzfilter“ vertrieben wird, und antritt, das Grundnahrungsmittel für unsere Töne reproduzierenden Gerätschaften zu verfeinern. Will sagen: Alles, was von der Lehre vom reinen 230-Volt/50-Hertz-Sinus abweicht, hat auf der Netzwechselspannung nichts zu suchen und kann, wenn es sich denn durch die Netzteile der angeschlossenen Geräte schleicht, durchaus für klangliches Ungemach sorgen. Um solcherlei Dinge zu verhindern, gibt es heutzutage eine vielfältiges Zubehörprogramm; der brandneue „Power Conditioner Universal“ des deutschen Herstellers Silent Wire ist ein solcher Problemlöser. Für 1.000 Euro gibt’s hier eine überaus solide Stahlblechbehausung mit Edelstahlfront, auf der Rückseite gieren fünf hochwertige Schutzkontaktsteckdosen nach Anschluss von Equipment. Fünf ist nicht schlecht, das sollte für eine übliche HiFi-Anlage reichen. Für die Zufuhr der Energie ist ein Kaltgeräteeinbaustecker zuständig, der mit jedem handelsüblichen Netzkabel versehen werden kann – Silent Wire bietet auch dafür eine Vielzahl von Lösungen an. Die Energiezuführ ist schaltbar, will sagen: Ein rückseitiger Wippschalter trennt bei Bedarf das ganze Ensemble vom Netz – zweipolig, wie sich das gehört.

Ebenfalls auf der Rückseite gibt’s eine Glimmlampe zu „Polaritätskennzeichnung“: Leuchtet die Lampe, liegt die Netzphase auf dem in jeder Steckdose markierten Anschluss. Der Blick unter den Deckel lässt eine zentrale Platine erkennen, auf der ein groß dimensioniertes Netzfilter aufgebaut ist. Die Anordnung arbeitet mit einer voluminösen stromkompensierten Drossel und zweimal zwei parallelen MKP-Kondensatoren – Filterwirkung ist hier defi nitiv gegeben. Ein Übersspannungsschutz ist für den Fall der Fälle ebenfalls vorhanden. Zwei Feinsicherungen ziehen die Notbremse, falls die entnommene Leistung über die angegebenen 2000 Watt steigt. Jene gilt für alle angeschlossenen Verbraucher zusammen, alle Steckdosen hängen parallel am Filterausgang. So ziemlich sämtliche elektrischen Verbindungen sind mit Schraubklemmen ausgeführt. Der Umstand, dass unter jeder Schraubklemme unzulässigerweise ein verzinntes Litzenende steckt, führen wir auf den Vorserienstatus unseres Testmusters zurück; in der Serie gibt’s hier garantiert Aderendhülsen. Viele HiFi-Anwender schrecken vor dem Einsatz einer Filterlösung zurück, weil sie die immer wieder berichteten Dynamikeinbußen solcher Lösungen scheuen. Als Königsweg gilt: Filtern – ja, aber für jede angeschlossene Komponente angepasst.

Preis: um 1000 Euro

Silent Wire Power Conditioner Universal


-

 
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 05.07.2017, 09:56 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH