Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
229_20265_2
Mobil_und_lichtstark_1611238848.jpg
Topthema: Mobil und lichtstark Acer B250i

Wer geschäftlich unterwegs ist, kommt mittlerweile schon gar nicht mehr ohne Großbild-Projektion aus. In erster Linie ist der Acer B250i aber kein Arbeitstier, vielmehr soll er den Feierabend und die Freizeit versüßen.

>> Mehr erfahren
231_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Kategorie: Zubehör Tablet und Smartphone

Einzeltest: Albrecht MaxSound 900L/S


Netzwerkmusikanten

13167

Musik wird heutzutage in der eigenen Cloud gespeichert, direkt über Internetradio gehört oder über den Spotify-Account gestreamt. Praktisch, wenn man dann einen schicken, internetfähigen Lautsprecher wie den MaxSound von Albrecht Audio hat. Wir haben ihn uns angehört.

Den Multiroom-Lautsprecher MaxSound 900 gibt es in zwei verschiedenen Größen. Beide Modelle sind von einem sehr hochwertigen Aluminium-Gehäuse umgeben, die Lautsprecher selbst sind mit einer schicken Stoffbespannung geschützt. Die MaxSound nehmen via WLAN Verbindung zum heimischen Internetrouter auf. Zusätzlich hierzu steht auch ein Miniklinken- und USB-Eingang zum Direktanschluss zur Verfügung. Schauen wir uns die Lautsprecher genauer an.  Beide Lautsprecher sind für eine Bedienung mittels kostenfreier App auslegt und verfügen daher über kein Display. Am Lautsprecher selbst kann man jedoch die Lautstärke regeln und zwischen den einzelnen Quellen umschalten. Auf der Rückseite ist neben dem Netzschalter auch eine USB-Buchse sowie der Miniklinkeneingang untergebracht.  

Steuerung via App


Bevor es los geht, gilt es zunächst die kostenfreie App „Undok“ aus dem Apple bzw. GooglePlay-Store herunterzuladen. Hierüber wird der Lautsprecher dann ins heimische Netzwerk eingebunden, was unser Testmuster in weniger als einer Minute erfolgreich erledigt hatte. Im sehr übersichtlichen Menü lässt sich nun der Name des Lautsprechers verändern sowie diverse Einstellungen tätigen. Da die Albrecht-WLAN-Lautsprecher für den Multiroom-Betrieb vorgesehen sind, lässt sich bei Bedarf eine Gruppe von bis zu fünf MaxSound-Lautsprechern aufbauen bzw. insgesamt 16 Lautsprecher gemeinsam kombinieren.    Ist der Lautsprecher erfolgreich im Heimnetzwerk eingebunden hat man sofortigen Zugriff auf das Internetradioportal „Frontier“ mit über 10.000 Webradios sowie Podcasts. Durch eine Direktanbindung streamt der MaxSound nach Eingabe der Nutzerdaten innerhalb weniger Sekunden auch die Musik aus dem Spotify Premium-Account ganz zuverlässig. Auch im Netzwerk freigegebene Musik in den Formaten MP3, WMA, WAV, FLAC und AAC geben die MaxSound-Lautsprecher innerhalb unseres Praxistests zuverlässig wieder.   Beide Produkte überzeugen mit einem sehr ausgewogenen Klang und klingen auch „laut“ noch sehr gut. Zur individuellen Klangoptimierung stehen insgesamt fünf Equalizereinstellungen (Normal. Flat, Rock, Pop, News) zur Auswahl. Schauen wir uns die beiden Lautsprecher im Detail an. 

MaxSound 900L/S


Mit Abmessungen von 37cm und einer Höhe von 14cm kommt der MaxSound 900L daher, der insgesamt fünf Lautsprecher verbaut hat. Hier bieten zwei 3 Watt Mitteltöner, zwei 1 Watt Hochtöner sowie ein Tieftonlautsprecher mit 30 Watt satte Power auch bei hoher Lautstärke.   Der „kleine“ MaxSound 900S mit einer Breite von 25cm und einer Höhe von 11,5cm hat zwei 7 Watt Lautsprecher verbaut. Beide Modelle werden zudem von einer Class D-Endstufe angetrieben.

Fazit

Musik aus dem Heimnetzwerk, vom eingesteckten USB-Stick oder über den WLANRouter – mit dem Albrecht MaxSound-Lautsprechern gibt es satten Klang für kleine bis mittlere Zimmer. Die beiden hochwertigen Lautsprecher in „kleinem“ und „großem“ Gehäuse können zudem ideal miteinander kombiniert werden und ermöglichen somit Musikgenuss in jedem Raum.

Preis: um 150 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Albrecht MaxSound 900L/S

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 40%

Verarbeitung: 30%

Bedienung: 30%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie Wireless-Lautsprecher 
Preis (in Euro): 900L um 270 Euro / 900S um 150 Euro 
Vertrieb: Albrecht Audio, Dreieich 
Telefon: 06103 94810 
Internet: www.albrecht-audio.de 
Ausstattung:
* WiFi, Miniklinkeneingang, USB-Buchse, Netzschalter, Bedientasten, App-Steuerung, multiroomfähig, Internetradio, Spotify- Anbindung, UpnP/DLNA-Zugang, Equalizereinstellung 
Messwerte
Abmessungen (B x H x T in mm) 376/140/140 (900L) 
Abmessungen (B x H x T in mm) 255 x 115 x 73 (900S) 
Stromverbrauch (Betrieb / Standby in Watt) 4,0 / 0 (900L) 
Stromverbrauch (Betrieb / Standby in Watt) 3,8 / 0 (900S) 
+ sehr guter Klang 
+ erweiterbar um weitere Hörzonen 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 02.01.2017, 14:54 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi & Video Technik Oliver Gogler e.K.