Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
News Kategorie: TV
Philips

Produktiv arbeiten, geschützt vor ungewollten Einblicken

05.06.2020 08:21 Uhr von Dipl.-Phys. Guido Randerath

MMD, führendes Technologieunternehmen und Markenlizenzpartner für Philips Monitore, stellt seinen neuen 60,5 cm (23,8") LCD-Monitor Philips 242B1V vor. Schaulustige unerwünscht? Ein Knopfdruck reicht und schon sind alle Inhalte nur noch für denjenigen deutlich sichtbar, der sich direkt vor dem Monitor befindet. Das Profi-Modell kommt mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080) sowie SmartImage-Technologie für kristallklare Darstellungen.

Sensible Daten vor visuellem Hacking schützen

Ob im Großraumbüro, am Point of Sale oder im öffentlichen Umfeld des Hotel- und Gaststättengewerbes sowie sonstigen Servicebereichen: Nicht immer sind alle Bildschirmdarstellungen auch für jedermanns Auge gedacht. Gerade sensible Business-Daten oder persönliche Informationen anderer Kunden sind vor unerwünschten Mitlesern, dem sogenannten visuellen Hacking, zu schützen. Beim Philips 242B1V ist das dank des Philips Privacy-Modus ganz leicht! Durch einfaches Drücken einer Taste erscheint der Bildschirm für Umstehende dunkel, Inhalte sind kaum erkennbar. Nur wer sich direkt vor dem Monitor befindet sieht ein detailgenaues Bild. Das Ergebnis: Alle Daten bleiben optimal geschützt.

11
Anzeige
Radical Naviceiver, Open Android, App Vielfalt
qc_rund_1598967297.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967512.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967512.jpg

>> Mehr erfahren

Kristallklar und komfortabel

Der Philips 242B1V mit extra weiten Betrachtungswinkeln von 178°/178°überzeugt nicht nur mit seinem innovativen Feature zum Schutz der Bildschirmdaten. Dank Full-HD-Auflösung (1920 x 1080), IPS-Technologie und der exklusiven Philips Technologie SmartImage soll er auch für kristallklare Bilder und Videos mit einer außergewöhnlich breiten Palette präziser Farben, exzellentem Kontrast und einer optimalen Farbsättigung sorgen.Hinzu kommen komfortsteigernde Funktionen zur Einrichtung eines ergonomischen Arbeitsplatzes. Der EasyRead-Modus zum Beispiel soll ein Leseerlebnis wie auf Papier bieten, während die SmartErgoBase es dem Betrachter ermöglicht, das Display je nach individueller Anforderung in der Höhe zu verstellen, zu schwenken und zu neigen. LowBlue-Modus und Flicker-Free-Technologie beugen einem vorzeitigen Ermüden der Augen vor, indem sie potenziell schädliche, kurzwellige blaue Lichtanteile und Bildflimmern reduzieren.

12
Anzeige
Radical Naviceiver, Open Android, App Vielfalt
qc_rund_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg

>> Mehr erfahren

Nachhaltig und umweltfreundlich

Der energieeffiziente Philips 242B1V ist nicht nur stark in der Leistung, sondern auch sparsam im Verbrauch. Dafür sorgen der LightSensor und der Power Sensor. Während der LightSensor die Helligkeit des Monitors an das Umgebungslicht anpasst, erkennt der integrierte Power Sensor, ob sich jemand vor dem Bildschirm befindet. Verlässt der Betrachter seinen Platz, reduziert der Monitor die Bildschirmhelligkeit automatisch und senkt die Energiekosten so um bis zu 70 Prozent. Gleichzeitig trägt er damit auch dazu bei, die Lebensdauer des Monitors zu verlängern.Der Philips 242B1V erfüllt zahlreiche Umweltstandards und Zertifizierungen, darunter EnergyStar 8.0, EPEAT sowie RoHS und ist ab Mitte Juni 2020 zu einem Preis von 449,00 EUR / 480,00 CHF (UVP) erhältlich.

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
203_20016_2
Topthema: Majestätisch
Majestaetisch_1604317937.jpg
sonoro audio Maestro und Orchestra

Die Marke Sonoro hat sich das Motto „Raumwelten“ auf die Fahne geschrieben und bietet eine Vielzahl von smarten Produkten für praktisch jeden Raum im Haus an. Wir haben die Flaggschiff-Produkte Maestro und Orchestra mal näher angeschaut.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 05.06.2020, 08:21 Uhr