Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Beamer

Einzeltest: JVC DLA-X35R - Seite 3 / 3


Bitte einsteigen!

3D-Wiedergabe und Clear Motion Drive


Neu beim X35 ist die Verbesserung der Software im 3D-Betrieb. Per 17-stufiger Regelung lässt sich der Crosstalk, also das Übersprechen zwischen linkem und rechtem Bild, einstellen. Während dies bei sehr gut gemasterten Scheiben wie „Avatar“ kaum notwendig ist, darf der Regler bei entsprechend schlecht produzierten Filmen wie „Sammys Abenteuer“ gerne auf Maximum in den Minusbereich (-8) gehen. Dies allerdings unter dem Kompromiss, dass dann auch weniger Helligkeit zur Verfügung steht. Die Helligkeit selbst reicht, sofern man in den 3D-Modus wechselt, maximal für Bildbreiten von 2,6 Metern. Richtig eingestellt überzeugt die 3D-Wiedergabe mit sehr schöner Tiefe ohne Geisterbilder. Fantastisch plastisch wird es zum Beispiel bei „Avatar“, wenn die Rekruten aus ihrem Tiefschlaf geholt werden (2’00). Die neue Brille ist leichter, angenehmer zu tragen und durch die Funkansteuerung wesentlich zuverlässiger. Leider flackert es ein wenig, und die Kombination aus 3D-Wiedergabe und Clear Motion Drive (der Zwischenbildberechnung bei JVC) bleibt nach wie vor unterdrückt. Die 2D-auf-3DKonvertierung lässt sich in ihrer Intensität in fünf Schritten einstellen, wobei ab Stufe drei bereits deutlich sichtbare Doppelkonturen entstehen und der Effekt grundsätzlich relativ schwach bleibt.

Bei der Zwischenbildberechnung „C.M.D.“ bleibt es wie schon beim Vorgänger: Der Modus „gering“ ist einen Blick wert, da er weniger künstlich wirkt und auch kaum zu Artefakten und Fehlern neigt, während der Modus „Hoch“ deutliche Artefakte offenbart, Details mitunter wegrechnet und grundsätzlich sehr artifiziell wirkt. Wer der Einstellung „gering“ eine Chance gibt, darf sich dafür über deutlich ruhigere Bilder freuen.

Fazit

Bitte einsteigen – wer auf das letzte Tüfteln über Kalibrierungsmöglichkeiten verzichten kann und einfach einen fantastisch kontraststarken, mit einem großartigen Schwarzwert versehenen und dennoch hellen Beamer mit hervorragender Signalverarbeitung haben möchte, der kommt am JVC DLA-X35 kaum vorbei. 

Preis: um 3000 Euro

JVC DLA-X35R

Spitzenklasse


-