Kategorie: Beamer

Einzeltest: LG LG CineBeam HU810PW


UHD-HDR-DLP-Laser-Projektor · LG CineBeam HU810PW

Beamer LG LG CineBeam HU810PW im Test, Bild 1
20688

LG bietet mit seinen CineBeam Projektoren eine echte Alternative zum herkömmlichen Fernseher. Auch der neue CineBeam HU810PW Forte schickt sich an, einen unauffälligen Platz im Wohnzimmer einzunehmen, um dann mit riesigem Bild und integrierten Streaming-Diensten den Fernseher von seinem angestammten Platz zu verdrängen. Wir wollten wissen, was der elegante Strahler noch kann, außer große Bilder an die Leinwand zu bringen.

Anders als vom Beamer gewohnt, sind die Einstellringe für Zoom und Fokus nicht offensichtlich oben auf dem Gerät platziert, sondern befinden sich unter dem Objektiv. Sie sind also nur von unten zugänglich. Das hat den Vorteil, dass das Gehäuse sehr aufgeräumt ist und vor allem ohne staubfangende Mulden auskommt. Um den Beamer optimal senkrecht auf die Leinwand auszurichten, gibt es zudem einen sogenannten Lensshift. Hier wird die Optik auf die Leinwand ausgerichtet, ohne dass der ganze Beamer hin und hergerückt werden muss.

Beamer LG LG CineBeam HU810PW im Test, Bild 2Beamer LG LG CineBeam HU810PW im Test, Bild 3Beamer LG LG CineBeam HU810PW im Test, Bild 4Beamer LG LG CineBeam HU810PW im Test, Bild 5Beamer LG LG CineBeam HU810PW im Test, Bild 6Beamer LG LG CineBeam HU810PW im Test, Bild 7Beamer LG LG CineBeam HU810PW im Test, Bild 8Beamer LG LG CineBeam HU810PW im Test, Bild 9Beamer LG LG CineBeam HU810PW im Test, Bild 10
Die beiden Einsteller für den Lensshift sind beim LG seitlich angebracht und haben einen weiten Wirkungsbereich. Neben drei HDMI-Eingängen verfügt der HU810PW Forte über zwei USB-Buchsen, zum Anschluss externer Speichermedien. Allein das sieht schon eher nach Mediaplayer aus als nach Beamer. Zwei kräftige Lautsprecher sind ebenfalls eingebaut, die sogar besseren Sound machen, als so mancher Fernseher, nur kommt der dann in den seltensten Fällen aus der gleichen Richtung wie das Bild. Zum gemeinschaftlichen Anschauen von Fußball- oder anderen Sportereignissen ist das zwar vollkommen ausreichend, bei Filmen oder normalen Fernsehsendungen sollte man auf andere Möglichkeiten zugreifen. Der LG hat zum Beispiel einen optischen Audio-Ausgang, der wunderbar an eine Soundbar oder einen Receiver angeschlossen werden kann. Auch eine der HDMI-Buchsen kann digitale Tonsignale an Peripheriegeräte weiterreichen. Besonders komfortabel geht das natürlich via Bluetooth, was beim LG ebenfalls integriert ist.      

69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren


WebOS – Streaming wie beim Fernseher  


Im Hauptfenster der Oberfläche sind in einer Leiste am unteren Rand sämtliche vorinstallierten Apps mit großen, aussagefähigen Icons dargestellt. Mit einem Klick auf den Netflix oder den Prime Video Button erscheinen über der Leiste eine ganze Reihe von Vorschaufenstern. Amazon Prime ist sogar als Shortcuts auf der Fernbedienung selbst hinterlegt, einfacher geht es nicht. Auch bei den Netzwerk- und Beamer-Einstellungen hat die Magic Remote Fernbedienung einen deutlichen Komfort-Vorsprung. Einfach den Cursor auf das gewünschte Menü richten, und dann entweder per Taste bestätigen oder mit dem Scrollrad durch die Untermenüs scrollen. Selbst eine Browser-App ist in WebOS integriert, hier stößt allerdings selbst die Magic Remote an ihre Grenzen. Wenn es nämlich darum geht, Web-Adressen per Zeiger über die eingeblendete Tastatur einzugeben, ist das schon recht mühsam. Das geht aber immer noch leichter, als mit den meisten herkömmlichen Fernbedienungen.      


Setup und Bildqualität  


Hat man sich erstmal an die ungewöhnliche Verteilung der zur Aufstellung notwendigen Bedienelemente gewöhnt, ist der LG schnell eingerichtet. Der 1,6-fache Zoom und der Lensshift leisten gute Dienste bei der perfekten Ausrichtung auf die Leinwand. Die Fernbedienung hat sich schnell mit dem Beamer gekoppelt und schon erscheint der Cursor auf der Leinwand. Wir gehen flugs ins Bildeinstellungs-Menü, denn der LG macht zwar mit den Werkseinstellungen ein sehr helles Bild, liefert aber gleichzeitig einen starken Blaustich. Nach einigen Versuchen erschien uns der Expertenmodus „Heller Raum“ die beste Grundlage für die weitere Vorgehensweise zu sein. Expertenmodus deshalb, weil dann die meisten Bildparameter für Korrekturen frei zugänglich sind. Ein kleines Manko müssen wir allerdings an dieser Stelle schon anmerken; selbst nachdem wir sämtliche Bild-Presets durchgespielt hatten fand sich keines, mit dem man sich auf Anhieb anfreunden konnte. Das macht sogar der kleine Bruder LG HU70LS besser. Glücklicherweise erlaubt der HU810 differenzierte Korrekturen in den wichtigsten Einstellungen. Im ersten Anlauf geht es an die Farbtemperatur, die immer noch leicht zu kühl erscheint. Also erhöhten wir die Verstärkung von Grün auf plus 25, und senkten die von Blau auf minus 10 herab. Das geschah alles unter der Aufsicht des unbestechlichen Messsystems CalMAN, ohne eine Kalibrier-Software sollte man das eher nicht machen. Das Ergebnis kann sich nun schon gut sehen lassen; die Farbtemperatur ist deutlich in Richtung Soll von 6500 Kelvin gerückt. Im nächsten Schritt stellen wir den Laser vom hellen Standard- in den dunkleren Eco-Betrieb um. Außerdem stellen wir den Beamer auf automatische Wahl des Farbraumes, der wiedergegeben werden soll. Sitzt. Die Farbtemperatur liegt mit 6800 Kelvin fast im Soll, der HDTV-Normfarbraum wird sehr gut abgedeckt und die Farbabweichungen sind ebenfalls geringer geworden. Füttert man den LG übrigens mit UHD HDR Material, stellt sich der Bildmodus automatisch darauf ein. Als Bezugsfarbraum wird jetzt der erweiterte Farbraum genommen, den der LG größtenteils abdeckt. Um den erforderlichen Kontrast einer HDR Produktion erreichen zu können, folgt das Gamma nunmehr der vorgeschriebenen PQ-Kurve. Derart optimiert kann es losgehen; ob nun vom UHD-Player oder von einem der bekannten Streaming-Dienste. Das Bild ist kontrastreich und lebendig. Allein die schiere Bildgröße lässt jeden Fernseher daneben vor Neid erblassen.     

Fazit

LG macht es mit dem CineBeam HU810PW leicht, vom Fernseher auf einen Beamer umzusteigen. Das schöne Gehäuse ist absolut wohnzimmertauglich und die Bedienung über die WebOS-Oberfläche per Magic Remote ist so komfortabel wie beim Fernseher. Dank integriertem WLAN ist der Beamer zudem schnell ins Netz integriert und hat Zugang zu allen möglichen Streamingdiensten.

Preis: um 3200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Beamer

LG LG CineBeam HU810PW

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

06/2021 - Thomas Johannsen

Bewertung 
Bild 60% :
Kontrast 10%

Farbwiedergabe 10%

Schärfe 10%

Geometrie 10%

Rauschen 10%

Bildruhe 10%

Praxis 15% :
Zoomfaktor 5%

Lüftergeräusch 5%

Betriebskosten 5%

Bedienung 15% :
Gerät 5%

Fernbedienung 5%

Menüs 5%

Ausstattung 5% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb LG, Eschborn 
Telefon 01806 115411 
Internet www.lg.de 
Messwerte
Lumen (Lt. Hersteller) 2700 
Lumen (gemessen im Eco-Modus) 780 
Bildhelligkeit (bei 6500 Kelvin) ...schwarz/weiß 2.3/780 
ANSI-Kontrast 163:1 
Full-on- / Full-off-Kontrast 339:1 
Ausleuchtung (in %) 95 
Betriebsgeräusch (0,5 m/dB(A), in dB) < 30 dB 
min. / max. Abstand (bei 2 m Bildbreite, in m) 2.6/4.16 
Projektionsverhältnis / Zoomfaktor 1,30-2,08:1/1.6 
Gamma (D65) 2.01 
Abmessungen B x H x T (in cm) 33.7/14.5/41 
Gewicht (in kg) 11 
Stromverbrauch
Standby / Betrieb < 0,3 W/190 W, 112 W (Eco) 
Lampenart / Lampenleistung (in Watt) Laser 
Preis Ersatzlampe nicht vorgesehen 
Lebensdauer Lampe (in Std) Standard / Eco / Kosten pro Std (in Cent) 20000 / 30000 
Kosten pro Std (in Cent)
Ausstattung
Projektionsprinzip DLP 0.47’’ 
Native Auflösung 1920 x 1080 (3840 x 2160 mit XPR2-Technologie) 
3D-Verfahren nicht verfügbar 
Anschlüsse:
...Video / S-Video Nein / Nein 
...VGA / RGB / DVI / HDMI Nein / Nein / Nein / Ja 
...Audio / 12 Volt Trigger / RS-232C Ja / Nein / Nein 
...Full HD Ja 
Motorischer Zoom / Fokus Nein / Nein 
Rückpro / Deckenpro Ja / Ja 
Trapezausgleich automatisch, Vert.: +/-55°, Hori.: +/-22° 
Lens-Shift (manuell/motorisch) Ja / Nein 
Formatumschaltung 16:9, 4:3, Original, Vertical Zoom, All Direction Zoom 
Fernbedienung / beleuchtet Ja / Nein 
Signalkompatiblität NTSC/PAL, SECAM, NTSC4.43, PAL-M, PAL-N, 3840p, 1080i, 1080p, 720p, 480i, 480p 
Besonderheiten Smart-TV Oberfläche webOS 5.0, Airplay, Miracast, HDMI 2.1 Anschluss mit eARC 
Preis/Leistung gut - sehr gut 
+ kontrastreiches Bild 
+ streamingfähige Oberfläche 
Klasse Spitzenklasse 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 26.06.2021, 10:02 Uhr
327_21241_2
Topthema: Micro-Endstufe mit vier Kanälen
Micro-Endstufe_mit_vier_Kanaelen_1643721062.jpg
Audio System X-100.4 MD

Kleine Digitalendstufen finden wir bei Audio System als leistungsfähige Amps in der X-Serie und als superkleine Micro-Amps in der M-Serie. Jetzt kommt mit der X-100.4 MD eine superkleine X-Endstufe mit Anspruch auf richtig Leistung.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.