Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - durch Schallabsorber
Kategorie: Car-Hifi Subwoofer Chassis

Einzeltest: Phoenix Gold TI312D2X


Hubraum wirkt

17014

Nachdem Phoenix Gold letztes Jahr mit den TI3-Subwoofern recht ernsthafte Bassmacher vorgestellt hat, legen die Amis jetzt noch mal nach. Wir testen den TI312D2X.

Die TI3-Woofer sind die Topmodelle bei Phoenix Gold und der Zwölfzöller TI212D4 hat in unserem Test eine sehr gute Figur gemacht. Jetzt tritt das X-Modell TI312D2X an (in diesem Fall mit D2, also Doppel-2-Ohm). Das X steht für Excursion und damit ist bereits gesagt, in welche Richtung die Reise geht. Der TI3-X ist 50 % schwerer als der TI3, alles ist ein wenig fetter und stabiler ausgeführt. Die Membran besteht aus einem Papierkonus mit der vorne flächig verklebten Kunststoffkappe, was in einer sehr steifen Konstruktion resultiert. Die Sicke ist zwar „nur“ einen Zoll breit, dafür jedoch 32 Millimeter hoch und natürlich doppelt vernäht. Eine brettharte Zentrierung sorg für die Membranführung und die Zuleitungslitzen sind sicher im Nessie-Design in die Spider gewoben. Im Gegensatz zum TI3 hat der TI3-X größere Ferrite bekommen, und die braucht er auch. Denn vertraute der TI3 noch auf eine bereits große 2,5"-Spule, muss es beim TI3-X eine 3"-Spule sein. Und dieses Prachtstück verfügt über eine ellenlange Windung aus dickem Runddraht, der zur besseren Wärmeabstrahlung geschwärzt ist. Die Spule steht über die recht zierliche Polplatte locker 20 Millimeter über, was ja über den Daumen dem linearen Hub entspricht. Mechanisch kann der TI3-X bis zu 50 Millimeter Hub verpacken, ohne dass etwas anschlägt. Beide Polplatten sind recht hübsch verarbeitet und abgedreht, zur Kühlung gibt es um die große Kernbohrung noch einen Kranz Bohrungen für den Raum unter der Schwingspule. 

Messungen und Sound


Der TI3-X ist kein Kind von Traurigkeit, das machen bereits die ersten Messergebnisse klar. Seine Auslegung mit hoher Güte, aber kleinem Äquivalentvolumen passt zu einem Monsterwoofer. Er verfügt über eine härtere Aufhängung mit höherer Resonanzfrequenz als der TI3 und mit satten 383 Gramm 100 Gramm mehr bewegte Masse. Das ist neben einem schwächeren Wirkungsgrad und einem enormen Leistungshunger der Preis für die dicke und ellenlange Schwingspule. Die verhilft ihm beim Pegel aber zum entscheidenden Vorteil – und darum geht´s ja. Unsere Abstimmung verlangt mit 66 Litern zudem ein größeres Gehäuse und mit 29 Hz eine sehr tiefe Reflexabstimmung. Im Hörtest ergibt sich daraus ein klassischer Tiefbasswoofer, der umso mehr zur Höchstform aufläuft, je tiefer und lauter das Musikprogramm wird. Es setzt wüste Angriffe aufs Zwerchfell und harte Schläge in die Magengrube, wenn man den TI3-X richtig fordert. Beim Sound-Quality- Test fällt der dicke TI3-X keinesfalls durch. Statt unkontrolliertem Gewobbel setzt es vor Kraft strotzende Schläge und einen fetten, tiefenbetonten Sound. Dem kann man durchaus etwas abgewinnen, doch ein Woofer für Klangwettbewerbe wird der TI3-X nie werden. Aber das will er ja auch nicht, denn artgerecht eingesetzt und standesgemäß befeuert macht er Dampf in allen Lebenslagen.

Am Schluss ist der normale TI3 der vernünftigere Woofer und der bessere für SQ, doch der TI3- X weist ihn in die Schranken und ist unsere Empfehlung für Tiefbass- und Pegelfreaks.

Fazit

Mit dem TI312D2X bietet Phoenix Gold einen hervorragenden Subwoofer für Bassfreaks an. Otto-Normalhörer kann ja immer noch den „normalen“ TI3 ordern.
Profi-Testbilder für TV-Bildoptimierung
Fan-Paket für für Schallplattenhörer

Preis: um 450 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Phoenix Gold TI312D2X

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 50% :
Tiefgang 12.50%

Druck 12.50%

Sauberkeit 12.50%

Dynamik 12.50%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Wirkungsgrad 10%

Maximalpegel 10%

Verarbeitung 20% :
Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Maxxcount, Dresden 
Hotline 0351 8718234 
Internet www.maxxcount.de 
Technische Daten
Korbdurchmesser (in cm) 31,5 
Einbaudurchmesser (in cm) 26,7 
Einbautiefe (in cm) 19 
Magnetdurchmesser (in cm) 19 
Gewicht (in kg) 14.4 
Nennimpedanz (in Ohm) 2 x 2 
Gleichstromwiderstand Rdc (in Ohm) 3.88 
Schwingspuleninduktivität Le (in mH) 3.86 
Schwingspulendurchmesser (in mm) 76 
Membranfläche (in cm²) 503 
Resonanzfrequenz fs (in Hz) 34.2 
mechanische Güte Qms 4.42 
elektrische Güte Qes 0.65 
Gesamtgüte Qts 0.57 
Äquivalentvolumen Vas (in l) 20 
Bewegte Masse Mms (in g) 383 
Rms (in Kg/s) 18.6 
Cms (in mm/N) 0.06 
B x I (in Tm) 22.09 
Schalldruck 1W, 1m (in dB) 84 
Leistungsempfehlung 300 - 1200 W 
Testgehäuse BR 66 l 
Reflexkanal (d x l) 10 x 30 cm 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi „Tiefbassspezialist für Bassfreaks.“ 
Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
100_0_3
Topthema: Weihnachten bei Teufel
Weihnachten_bei_Teufel_1543566381.jpg
Anzeige
(H)eilige Nacht: Soundstarke Geschenkideen

Man sollte ja immer das verschenken, was man selbst gerne hätte. Zum Beispiel guten Sound aus Berlin: Jetzt die schnellsten Last-Minute-Geschenkideen entdecken und bis zu 400€ Rabatt sichern. Für mehr Bass unterm Baum!

>> Zur Aktion
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 04.12.2018, 10:30 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land