Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: CD-Player, Röhrenverstärker

Systemtest: Canor CD 2, Canor TP 106


Die Kraft der Röhre

2049

Canor heißt eine hierzulande noch recht unbekannte slowakische High-End-Marke, die sich mit einem beachtlichen Sortiment an Röhrenverstärkern und passenden CD-Playern anschickt, einen festen Platz in den HiFi-Racks zu erobern.

Sieht man sich den Vollverstärker TP 106 und den CD-Player CD 2 an, dann erkennt man, dass es die Slowaken ernst meinen: Design und Haptik wirken groß, mächtig und extrem solide. Augenfälligstes Merkmal der Kombination ist das riesige Display des CD-Players, das man vermutlich noch in 50 Metern Entfernung komfortabel ablesen kann. Dankbarerweise hat man sich bei der Illumination nicht an das heute übliche Blau gehalten, sonder sich für einen freundlichen Bernsteinfarbton entschieden – die Älteren von uns erinnern sich vielleicht noch an die monochromen Bildschirme aus frühen PC-Zeiten. Eine optionale und sehr edle Fernbedienung mit Metallgehäuse kann beide Geräte steuern – kauft man sich die Kombination aus TP 106 und CD 2, dann gehört sie zum Lieferumfang dazu. Betrachtet man die Geräte einmal von innen, setzt sich der aufgrund der äußeren Erscheinung gewonnene positive Eindruck fort. Sauber aufgebaute Schaltungen, natürlich mit bester Bauteilequalität und einem cleveren Layout, lassen ein hervorragendes Ergebnis im Testlabor und im Hörraum erwarten.

Bei der Röhrenbestückung handelt es sich nicht um die üblicherweise eben auch mitspielende „Alibi-Röhre“, nein, hier wurde konsequent gehandelt: Im Vollverstärker wie im CD-Player wird das Audiosignal ausschließlich in Röhrentechnik verstärkt – sogar die Gleichrichtung der Wechselspannung erfolgt mit einer speziellen Gleichrichterröhre. Natürlich hat man die Digitalsektion des CD-Players im Sinne bester Klangqualität komplett mit einer eigenen Stromversorgung ausgestattet. In der Endstufe des Vollverstärkers TP 106 arbeiten pro Kanal zwei 6L6GC-Verstärkerröhren, die in ihrer sogenannten Push-Pull-Schaltung Leistungen von bis zu 50 Watt erzielen können. Bei Canor hat man sich zugunsten einer sauberen Wiedergabe auf etwa zwei Mal 35 Watt beschränkt, die aber dann tatsächlich bei einem äußerst praxisgerechten Klirr zur Verfügung stehen. Im Testlabor zahlen sich auch die anderen Feinheiten der Schaltung aus: Der CD-Player glänzt mit ganz hervorragenden Messwerten, die ihn ganz klar als Mitglied der absoluten Topklasse aktueller Geräte ausweisen. Die Werte für Rauschabstand und Kanaltrennung erreichten und überschritten sogar die Messbereiche unseres Audio-Precision-Geräts.

Preis: um 2500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Canor CD 2

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 3000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Canor TP 106

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

07/2010 - Thomas Schmidt

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Gutes Vorbild macht Schule

Abseits von den üblichen Produktmeldung der Hersteller erreichen uns manchmal auch Informationen über spannende Aktionen und Events. Besonders erfreulich finde ich, wenn einige Hersteller neben ihrem Alltagsgeschäft – sprich der Entwicklung und Verkauf ihrer Produkte – auch ein soziales Engagement an den Tag legen und völlig unkompliziert die eigenen Produkte einem guten Zweck zuführen.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
146_17615_2
Topthema: Ausgezeichneter 4K Beamer
Ausgezeichneter_4K_Beamer_1571760547.jpg
BenQ W2700

Stylischer 4K Beamer mit HDR PRO und einfachem Setup. Diese und viele weiteren Features hat auch die Jury des EISA-Awards als echte Highlights wahrgenommen und den begehrten Preis in der Kategorie „Best Buy Projector 2019“ ausgezeichnet.

>> Einen detaillierten Test gibt’s hier.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 08.07.2010, 12:24 Uhr