Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: CD-Player, Vollverstärker

Systemtest: Rotel CD11, Rotel A11


HiFi-Kombi · Rotel CD11 + Rotel A11

17810

Die Marke Rotel lässt Kenner mit der Zunge schnalzen. Seit vielen Jahren schon liefern die Engländer mit japanischen Wurzeln Audiogeräte vom Feinsten. Wir testen die beiden Komponenten CD11 und A11, die gemeinsam den Grundstock einer klassischen Stereoanlage bilden.  

Einfach so mal zu Hause zwei HiFi-Komponenten hinstellen und damit nach Herzenslust Musik aus verschiedensten Quellen hören und genießen können. Das versprechen die beiden Geräte A11 und CD11, die simpel in der Bedienung und geradeheraus in ihrem Gerätedesign sind. Das wahrt die Übersichtlichkeit und zahlt sich in der Praxis tagtäglich aus. Wer die Rotels sieht, kann sie bedienen – einfach so. Sie sind noch ganz frisch im Programm der Briten und werden für rund 500 Euro (CD-Spieler CD11) beziehungsweise 700 Euro (Vollverstärker A11) angeboten. Der Vollverstärker ist nicht nur auf klassische Zuspieler beschränkt, auch wenn sich hieran vier analoge Quellen und ein Plattenspieler mit MM-System anschließen lassen. Er kann dank Bluetoothmodul auch streamen, und zwar in bester Qualität mit aptX und AAC, was in Zeiten von Smartphone und Co. eine löbliche Sache ist. Wir sehen uns die beiden Komponenten einmal genauer an.     

21
Anzeige
ELAC Solano Serie: Dein Style, deine Lautsprecher, deine Musik
qc_Solano_Familie_1610370237.jpg
qc_Solano_2_1610370237.jpg
qc_Solano_2_1610370237.jpg

>> Mehr erfahren


CD-Spieler Rotel CD11 


Der CD11 ist seinem älteren Bruder CD14 wie aus dem Gesicht geschnitten. Warum groß etwas ändern, was sich optisch und technisch bestens bewährt hat? Wir hatten den 14er in der Ausgabe 4/2017 getestet, gemeinsam mit dem Verstärker A14 und einem Paar Bowers & Wilkins-Lautsprechern. Die elegante Gestaltung, die makellose Verarbeitung und hochwertige Materialen beim 499 Euro teuren CD Spieler Rotel CD11 hat er vom CD14 übernommen. Auch ausstattungsseitig sind sich die beiden Modelle sehr ähnlich. Die Techniker setzen ein eigens von Rotel entwickeltes und produziertes Netzteil ein. Auch nach dem Balanced-Design-Konzept optimierte digitale und analoge Schaltungen gibt es beim CD11. Der 24-bit/192-kHz-D/A-Wandler stammt von Texas Instruments und ist ausschließlich für Audiozwecke entwickelt worden. Kein Slot-in-Laufwerk, sondern eins mit Schublade führt dem Player Audio-CDs zu, die auch mit MP3-Dateien gefüllt sein dürfen. Auf der Rückseite gibt es eine 12-V-Triggerbuchse, daneben sitzen der Rotel Link und eine RS232-Schnittstelle. Analoge Cinchausgänge und ein digitaler Ausgang in Koaxialbauweise vervollständigen das Ausstattungspaket. Bedient wird der CD-Spieler mit der beiliegenden Infrarotfernbedienung.       

Preis: um 500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Rotel CD11

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Preis: um 500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Rotel A11

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

05/2019 - Jochen Schmitt

Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 15.05.2019, 14:58 Uhr
231_0_3
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages