Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
196_18337_2
Micro-Power_1601623985.jpg
Topthema: Micro-Power Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
231_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Kategorie: Digitale Fotoapparate (kompakt)

Vergleichstest: Samsung WB500


Samsung WB500

887

Im vergleichsweise großen Gehäuse der Samsung tummeln sich 10 Millionen Pixel auf dem Bildsensor. Da dieser ebenso groß ist wie die der beiden Mitbewerber, dürften die einzelnen Pixel über mehr lichtempfindliche Fläche verfügen - ob das nützt, wird sich im Bildtest zeigen. Durch die etwas größeren Abmessungen konnten die Bedienelemente großzügig angebracht werden, lediglich das Display profitiert nicht davon, es hätte durchaus ein größeres Exemplar gepasst. Die WB500 hat für die Auswahl der einzelnen Modi noch ein klassisches Drehrad, Simultanaufnahmen von Fotos und Videos sind somit schon rein bedientechnisch ausgeschlossen. Die Umschaltung dauert aber nicht länger als bei den anderen Kameras. Damit die Kamera gut in der Hand liegt, gibt es auf der rechten Seite eine Griffwulst, die mit einer Gummierung zusätzlich für Halt sorgt. Der Bildschirm ist im üblichen 4:3-Format gehalten, beim Filmen werden oben und unten Balken eingeblendet. Die HD-Videos lassen sich nicht direkt von der Kamera übertragen, dafür benötigt man einen entsprechenden Kartenschacht am Fernseher oder einen PC.

Foto- und Videoqualität

Die Samsung WB500 arbeitet als Einzige in diesem Test selbst im Videomodus mit dem optischen Zoom. Dieser wird etwas verlangsamt, damit die Tonstörungen sich in Grenzen halten. Ganz vermeiden kann man sie nur, wenn man zur Videoaufnahme den Ton abschaltet. Dieser wird ansonsten in Stereo aufgenommen, dazu noch in sehr guter Qualität. Videos und Fotos machen eine gute Figur - ausreichende Beleuchtung vorausgesetzt. Die Lowlight-Aufnahmen sind dagegen kaum zu gebrauchen.

Fazit

Der beim Filmen gut zu dosierende optische Zoom und die Stereo-Tonaufnahme hat die WB 500 den beiden Konkurrenten voraus. Solange ausreichend Licht vorhanden ist, ist die Videoqualität ebenfalls tadellos. Große Bedientasten sorgen für einfache Bedienung

Preis: um 350 Euro

Samsung WB500

Oberklasse


-

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 11.11.2009, 10:34 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.