Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Hifi sonstiges

Einzeltest: Cambridge Audio One


Und sie dreht sich doch!

10570

Mit dem Minx Xi System von Cambridge gibt es ja schon ein kompaktes All-in-one System, das tollen Klang zu recht günstigem Preis liefert. Auf ein bestimmtes Feature muss man dabei jedoch verzichten, deshalb wurde bei Cambridge mit dem One nun nachgebessert.

Äußerlich unterscheiden sich die beiden Systeme dabei auf den ersten Blick nur marginal, denn beide teilen sich ein ähnliches Gehäuse. War der Minx Xi bereits bis unter die Decke mit der nötigen Technik vollgestopft, braucht der One nun noch ein wenig mehr Platz in seinen metallischen vier Wänden. Trotz der ebenfalls ähnlichen Komponenten, die sich darin befinden, gibt es einen bedeutenden Unterschied zwischen den beiden Systemen: Während der Minx Xi voll auf Streaming ausgelegt war, setzt der One nicht auf Daten aus dem Heimnetzwerk, sondern auf die klassische CD. Und weil ein Laufwerk für die beliebten Silberlinge etwas mehr Platz kostet als eine Platine mit Streaming-Bausteinen, musste das Gehäuse mit den Anforderungen mitwachsen. Eins jedoch gleich vorweg: Das CD-Laufwerk im One ergänzt die Netzwerkkomponenten des Minx Xi nicht, sondern ersetzt sie. Ganz auf Streaming muss man mit dem One allerdings nicht verzichten, denn wie es sich für ein modernes Kompaktsystem gehört, bietet er nicht nur eine Art der digitalen Musikwiedergabe. Dazu jedoch später mehr. Die Frontpartie des One musste sich ebenfalls an die neuen Gegebenheiten anpassen. Das Dot-Matrix-Display ist nun etwas kleiner geraten, liefert aber immer noch alle wichtigen Informationen auf eine übersichtliche Weise.

Wie bei Cambridge üblich, lässt sich das komplette System mit den vorhandenen Knöpfen direkt am Gerät steuern. Über dem Display befindet sich der Einschub für das Slot-in-CD-Laufwerk mit den Bedientasten für die Wiedergabe. Das Potenziometer an der rechten Seite dient natürlich zur Regelung der Lautstärke und zur Navigation durch die Menüs. Neu sind die sechs mit Nummern versehenen Tasten an der Unterseite des Gerätes, auf denen UKW- oder DAB-Radiosender gespeichert werden können. Schlussendlich dient der Source-Button zur Auswahl der richtigen Quelle. Trotz Cambridges Verzicht auf die Streaming-Einheit bietet der One reichlich Möglichkeiten, Musik abzuspielen. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich die CD. Neben dem klassischen Red-Book-Format mit 44,1 kHz Auflösung bei 16 Bit Worttiefe verarbeitet das Laufwerk auch Scheiben, die mit MP3s beschrieben sind. Zum Laufwerk gesellen sich ein Satz analoger Cinch-Anschlüsse an der Rückseite und ein 3,5-Millimeter-Klinkeneingang an der Gerätefront. Darüber kann man beispielsweise Smartphones oder Tablets anschließen und so auch auf Streamingdienste aus dem Internet zugreifen. Allerdings kommt man so natürlich nicht in den Genuss des internen D/A-Wandlers des One. Deshalb kann man Musik von Mobilgeräten oder Laptops auch per Bluetooth an den Cambridge senden, so dass dieser die Wandlung der Signale selber vornimmt.

Preis: um 600 Euro

Cambridge Audio One


-

Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 06.03.2015, 14:59 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell