Kategorie: In-Car Endstufe Multikanal

Einzeltest: Audiocontrol D-6.1200


Alles drin

Car HiFi Endstufe Multikanal Audiocontrol D-6.1200 im Test, Bild 1
18156

Nachdem wir bereits die Sechskanälerin LC-6.1200 im Test hatten, widmen wir uns diesmal der DSP-Endstufe.

Bereits in Heft 5/2017 hatten wir der LC- 6.1200 bescheinigt, dass sie eine Integrationskünstlerin sei, denn mit ihren sehr variablen Eingängen und sogar einer analogen Summierfunktion ist bereits die „normale“ 6.1200 ohne DSP bestens für Originalsysteme ausgestattet. Schließlich heißt es im damaligen Test: „Angesichts dieses Aufwands hätte man auch gleich einen DSP einbauen können“. Genau das hat Audiocontrol bei der D-6.1200 auch getan. Und zwar einen richtig guten. Wir finden eine reichlich bestückte Signalplatine, die mit ordentlichen Operationsverstärkern punktet. Das Herzstück ist der allseits beliebte DSP ADAU1452 von Analog Devices, der auch in einigen anderen DSPs seinen Dienst tut. Da er keine integrierten Wandler besitzt, stehen ihm die entsprechenden Chips zur Seite, wobei Audiocontrol sich ebenfalls bei Analog Devices bedient.

Car HiFi Endstufe Multikanal Audiocontrol D-6.1200 im Test, Bild 2Car HiFi Endstufe Multikanal Audiocontrol D-6.1200 im Test, Bild 3Car HiFi Endstufe Multikanal Audiocontrol D-6.1200 im Test, Bild 4Car HiFi Endstufe Multikanal Audiocontrol D-6.1200 im Test, Bild 5Car HiFi Endstufe Multikanal Audiocontrol D-6.1200 im Test, Bild 6Car HiFi Endstufe Multikanal Audiocontrol D-6.1200 im Test, Bild 7Car HiFi Endstufe Multikanal Audiocontrol D-6.1200 im Test, Bild 8
Die Wandlung von analog erfolgt über zwei vierkanalige AD1974, für die abschließende DA-Wandlung ist ein achtkanaliger AD1933 zuständig – alles gute Bauteile, mit denen sich Audiocontrol nicht verstecken muss. Sie ähnelt damit eher dem Stand-alone-DSP DM-810 als ihrer Vierkanalschwester D-4.800, die nicht an dieses Niveau herankommt. Was besonders an den Geräten des amerikanischen Herstellers gefällt, ist die Pegelkontrolle – gerade bei DSPs mit der wichtigste Faktor für optimalen Klang. So hat auch die D-6.1200 eine ganze Armada von Clipping- LEDs, die sowohl hardwaremäßig am Gerät zu beobachten sind als auch in der Software abgebildet werden. Eine Besonderheit ist das firmeneigene MILC-System, das zuerst das Clipping der Headunit selbst überwacht, sodass man sofort sieht, wie weit man aufdrehen darf. Dann gibt es zur Einstellung der Input-Gains pro Kanalpaar eine LED und schließlich gibt´s dasselbe noch einmal für die Ausgänge. Als Sahnehäubchen findet sich auf der Platine eine sehr schöne Pegelregelung über zwei vierkanalige Digitalpotenziometer. Das Highlight der Software sind die in Echtzeit funktionierenden Eingangs- und Ausgangs-Frequenzfenster, die eine permanente Messung anzeigen. So lässt sich sofort erkennen, ob beispielsweise eine korrekte Summierung bei Werksausstattungen stattfindet, die getrennte Frequenzbereiche anliefern. Ebenfalls sehr nützlich ist die Laufzeitkorrektur auch an den Eingängen, die wieder bei manchen Soundpaketen hilft. Weiterhin gibt es die Audiocontrol-eigene Accubass- Funktion, die bei manchen Werks-Paketen hilft, den Bass zurückzugewinnen. Wenn eine Soundanlage bei höheren Pegeln den Bass rausnimmt, um die Werkslautsprecher zu schonen, gewinnt Accubass diesen zurück, dazu lassen sich Einsatzschwelle und Betrag der Rückgewinnung ans System anpassen. Der Nachteil an der Software ist, dass man die eigenen Einstellungen nicht klar grafisch aufbereitet findet. Überhaupt legt die Audiocontrol-Software höchsten Wert auf einfache Bedienbarkeit, was dazu führt, dass gegenüber den „Experten- DSPs“ am Markt einiges an Funktionalität verschenkt wird. So lassen sich Frequenzweichen, EQs und leider auch Pegel nur gemeinsam für die Kanalpaare einstellen. Die Laufzeitkorrektur erfolgt in großen 28-Millimeter-Schritten, was weit hinter den Möglichkeiten der Hardware zurückbleibt. Und von einem Frequenzbereich über 22 kHz, wie man ihn bei HiRes-Musik gerne hätte, kann die Software nur träumen, obwohl die Hardware wieder einiges mehr könnte. Auch eine intelligente Quellenumschaltung brauchen die Amis nicht; immerhin gibt es gegen Aufpreis eine Bluetooth-Box, die nicht nur Musik streamen kann, sondern auch die DSP-Programmierung mit einem Android- oder Apple-Telefon erlaubt. Insgesamt findet man bei der D-6.1200 jedoch ein rundes Paket zur schnellen und sicheren Einstellung, das den User auch bei komplizierteren Werkssystemen nicht im Stich lässt. Die Sechskanalendstufe ist im Prinzip von der LC-6.1200 bekannt. Sie entpuppt sich nämlich als sehr kräftig gebautes und modernes Class-D-Design. Angefangen von den Stromterminals für fingerdicke Kabel bis locker 50 Quadratmillimeter über das entsprechend dicke Netzteil mit fettem Trafo und ebensolchen Transistoren bis zur reichlich bestückten Endverstärkung strotzt die D-6.1200 nur so vor Kraft. 

Messungen und Sound


Ihre drei zweikanaligen Verstärker-ICs geben richtig Gas, sodass wir bereits an 4 Ohm satte 130 Watt pro Kanal messen. An 2 Ohm kommen mehr als 230 Watt an den Ausgängen an, womit die 6.1200 trotz ihrer kompakten Bauform zu den kräftigsten Sechskanälern am Markt zählt. Auch die übrigen Messwerte geben keinen Anlass zur Klage. Das automatische Einschalten beherrscht die Audiocontrol auch bei fehlendem Remotedraht; bei Start- Stopp-Fahrzeugen ist jedoch Vorsicht geboten, die DSP-Stufe hält nicht viel Unterspannung aus und es dauert ewig, bis sie wieder angeht. Auch was den UKW-Empfang angeht, kann es nicht schaden, einen Test im Fahrzeug zu machen, immerhin haben wir es mit einer sehr kräftigen Digitalendstufe inklusive DSP zu tun. Klanglich kann uns die D-6.1200 voll überzeugen. Sie wirkt kein bisschen müde, sondern spielt sich höchst agil durchs Programm. Die satte Leistung macht sich bei dynamischen Aufnahmen und hoher Abhörlautstärke bezahlt, hier fetzt die D-6.1200 bei Bedarf nach Belieben. Auch ruhigere Passagen schüttelt sie locker aus dem Ärmel und wenn es geboten ist, kann sie sogar feinfühlig subtile Details wiedergeben. Durchweg gefällt, dass sie schön neutral spielt ohne Verlieben für bestimmte Tonlagen oder Musikrichtungen. Sie kommt mit klein besetztem Jazz genauso zurecht wie mit Elektrosounds oder Rockmusik. Langeweile kommt jedenfalls nie auf, weshalb ihr unsere Empfehlung sicher ist.

Fazit

Mit der D-6.1200 erhält man eine Endstufe mit mehr als reichlich Power auf sechs Kanälen und zwei prozessierten Ausgängen. Die großen Stärken liegen in der Anpassbarkeit auch auf kompliziertere Werkssysteme und in der einfachen DSP-Bedienung inklusive der umfangreichen Erfolgskontrolle. Damit empfiehlt sich die Audiocontrol für Einbauer, die ein leicht beherrschbares System bevorzugen.

Preis: um 1000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

In-Car Endstufe Multikanal

Audiocontrol D-6.1200

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

07/2019 - Elmar Michels

Bewertung 
Klang 40% :
Bassfundament 8%

Neutralität 8%

Transparenz 8%

Räumlichkeit 8%

Dynamik 8%

Labor 35% :
Leistung 20%

Dämpfungsfaktor 5%

Rauschabstand 5%

Klirrfaktor 5%

Praxis 25% :
Ausstattung 15%

Verarb. Elektonik 5%

Verarb. Mechanik 5%

Ausstattung & technische Daten 
Abmessungen 302/198/55 
Eingänge • 8-Kanal High-Level • 6-Kanal RCA-Ausgänge • 2-Kanal RCA prozessiert) 
Ausgänge Nein 
DSP-Software (V 1.2.0 im Test) 
Equalizer grafischer EQ, 30 oder 14 oder 10 Band pro Kanalpaar, +12 – -12 dB • 31,5/40 – 16k Hz, Q je nach Anz. Bänder 
Frequenzweichen • 25 – 20k Hz, 1-Hz-Schritte • 1-Hz-Schritte, Linkwitz, 12 oder 24 dB/Okt., pro Kanalpaar 
Zeit und Pegel • Laufzeit 48 kHz, 1024 Samples • Laufzeit 0 – 731,5 cm (21,3 ms), 28,4-mm- Schritte (0,1 ms) • Eingangs-Delay 0 – 21,3 ms • Phase 0, 180° 
Ausstattung • 4 Setups speicherbar • RTA Echtzeitfrequenzgangmessung an Eingängen und Ausgängen pro Kanalpaar • Clipping-LEDs mit Einstellhilfe für Ein- und Ausgänge • Summierung beliebiger Kanalpaare • AccuBass-Funktion, pro Kanalpaar, einstellbar in Schwelle und Wirkung 
Optionales Zubehör • Fernbedienung ACR-3 (Presets, Lautstärke) • Bluetooth-Modul AC-BT24 (Audiostreaming und DSP-Programmierung via App) 
Vertrieb Maxxcount, Dresden 
Hotline 0351 8718234 
Internet www.maxxcount.de 
Technische Daten
Kanäle
Leistung 4 Ohm 6 x 133 
Leistung 2 Ohm 6 x 233 
Leistung 1 Ohm
Brückenleistung 4 Ohm 3 x 466 
Brückenleistung 2 Ohm
Empfindlichkeit max. mV 650 
Empfindlichkeit min. V 1.5 
THD+N (<22 kHz) 5 W 0,014 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0,106 
Rauschabstand dB(A) 78 
Dämpfungsfaktor 20 Hz 212 
Dämpfungsfaktor 80 Hz 213 
Dämpfungsfaktor 400 Hz 235 
Dämpfungsfaktor 1 k Hz 159 
Dämpfungsfaktor 8 kHz 15 
Dämpfungsfaktor 16 kHz
Ausstattung
Tiefpass 25 – 20k Hz 
Hochpass 25 – 20k Hz 
Bandpass 25 – 20k Hz 
Bassanhebung -12 – 12 dB/10 – 20k Hz 
Subsonicfilter via HP 
Phasesshift 0, 180°, LZK via DSP 
High-Level-Eingänge Ja 
Einschaltautom. (Autosense) Ja 
Cinchausgänge •, 1 Paar, prozessiert 
Start-Stopp-Fähigkeit – (8,4 V) 
Abmess. (L x B x H in mm) 302/198/55 
Sonstiges 8-Kanal-DSP, AccuBASS 
Klasse Absolute Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi „Viel Leistung und gute Integrationsfeatures.“ 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

>> mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 20.07.2019, 09:56 Uhr
336_21360_2
Topthema: Mundorf präsentiert:
Berliner_Lautsprecher_1648810181.jpg
Lautsprecher-Berlin Studio AMT

Das haben wir nicht so oft: Ein genau geführtes Protokoll eines Entwicklers von der Konzeption bis hin zum fertigen Lautsprecher. Bei der „Studio AMT“ von Lautsprecher Berlin haben wir die Gelegenheit, den Gedanken der Entwickler vom Reißbrett bis in den Hörraum zu verfolgen

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 3/2022

Sonnenschein und Frühling? Genau passend dazu gibt es hier die CAR&HIFI 3/2022 mit unserem alljährlichen Frühjahrs-Spezial. Auf 15 Extraseiten präsentieren wir die spannenden Highlights der Saison. Bereits im Test haben wir in dieser Ausgabe drei DSP-Endstufen und einen High-End-DSP für Klangfreaks. Also sofort runterladen und lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
HiFi Test TV HiFi 3/2022

Allen Krisen zum Trotz - und man spürt förmlich den Willen und die Energie, die dahinter steckt - will die Branche wieder ans Licht, im wahrsten Sinne des Wortes.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.98 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 11 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages