Kategorie: In-Car Endstufe Multikanal

Einzeltest: Helix P SIX DSP MK2


Weltpremiere

Car HiFi Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP MK2 im Test, Bild 1
12256

Letztes Jahr landete Helix mit der P SIX DSP einen mehrfach prämierten Kracher. Die DSP-Endstufe edelster Machart gibt es jetzt in Neuauflage als MK2.

Die Helix P SIX DSP ist der Traumverstärker  für alle, die immer auf einen richtig highendigen Digitalverstärker gewartet haben. Mit sechs Kanälen und und einem leistungsstarken 8-Kanal-DSP ist sie vielseitig einsetzbar und dank kompakter Abmessungen sowie durchdachter Integrationsfeatures modern und voll auf der Höhe der Zeit. Jetzt hängt ein MK2 am Namen, und Produktmanager Julian Fischer stellt klar, dass wir es eher mit einem Update als mit einem Nachfolgeprodukt zu tun haben (siehe Interview). Der grundsätzliche Aufbau und die allermeisten Features sind also bei der MK2 gleich geblieben. Wir haben eine handliche Endstufe vor uns, die mechanisch wie elektronisch vom Allerfeinsten daherkommt. Im Gehäuse aus massivem Aluminium sitzt eine Platine, der man sofort ansieht, dass es sich nicht um eine Wald-und-Wiesen-Endstufe handelt.

Car HiFi Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP MK2 im Test, Bild 2Car HiFi Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP MK2 im Test, Bild 3Car HiFi Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP MK2 im Test, Bild 4Car HiFi Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP MK2 im Test, Bild 5Car HiFi Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP MK2 im Test, Bild 6Car HiFi Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP MK2 im Test, Bild 7
Bereits die Spannungsversorgung ist anders als gewohnt, sie funktioniert mit einem hocheffizienten Step-up-Wandler statt mit einem Trafo und nimmt neuerdings sogar 24 Volt am Eingang, was sie für LKW und Busse geeignet macht. Auf der anderen Seite reichen 6 Volt, sie ist Start-Stopp-fähig. Auch die Signaleingänge sind sehr variabel ausgelegt. Es gibt nicht nur separate High- und Low-Eingänge und drei Gainregler für die internen Kanäle, die Hochpegeleingänge lassen sich auf zwei Empfindlichkeiten und Eingangsimpedanzen umjumpern, so dass sie auch an Premium-Soundpaketen ab Werk perfekt funktionieren. Dafür sorgt auch der ADEP-Schaltkreis, der  dem Diagnosesystem moderner Fahrzeuge intakte Werkslautsprecher vorgaukelt.  Weitere Nettigkeiten sind der Power-Save-Modus und eine automatische signalabhängige  Umschaltung digitaler Quellen. An dieser Stelle kommt dann auch der HEC-Port ins Spiel, ein Erweiterungssteckplatz für zusätzliche Ein- und Ausgänge, u.a. für drahtloses Audiostreaming. Alle Ein- und Ausgänge und Modi lassen sich in der Software individuell konfigurieren. Das gilt auch für die optionalen Fernbedienungen, von denen es gleich mehrere gibt, vom Pegelsteller mit Eingangswahl bis hin zum Flaggschiff Helix Director, einem multifunktionalen Minicomputer mit Touchscreen. Der hardwareseitig größte Unterschied der MK2 zur originalen P SIX DSP liegt in der Endverstärkung. Diese ist Aufgabe von spezialisierten Verstärker-ICs, die auf der Unterseite der Platine direkt auf dem Kühlkörper sitzen. Diese ICs bezieht Helix nach einem Herstellerwechsel jetzt von Texas Instruments, und die neuen Chips haben es in sich. Mit ihnen ist es nämlich jetzt möglich, die vollen 44 kHz Audiobandbreite zu verstärken, während die früher eingesetzten ICs bei 22 kHz (also „nur“ CD-Qualität) gedeckelt werden mussten. Der aus  Helix‘ Topmodell DSP PRO stammende Signalprozessor der P SIX kann ja schon immer Hires-Audio verarbeiten, dank seiner internen 96-kHz-Signalverarbeitung. Damit hat  Helix mit besagtem DSP PRO nicht nur den ersten Hires-DSP, sondern mit der P SIX DAS MK2 jetzt auch die erste Hires-DSP-Endstufe. Auf der Strecke geblieben ist mit den neuen TI-Chips nur die Über-alles-Gegenkopplung, die astronomische Dämpfungsfaktoren ermöglichte; die der neuen MK2 sind jetzt im normalen Bereich für eine solche Konstruktion. Womit wir beim Labordurchgang angekommen wären, den die P SIX DSP MK2 mit Bravour durchläuft. Die Verzerrungen sind angenehm niedrig, zwar nicht auf dem Sensationsniveau einer analogen Brax-Endstufe, aber locker im unteren Promillebereich.  Auch das Rauschen der MK2 liegt sehr niedrig, trotz kompaktem und vollem Layout messen wir im Schnitt exzellente 91 dB Rauschabstand. Ebenfalls geblieben ist die Asymmetrie der sechs Verstärkerkanäle. Von den insgesamt fünf Leistungschips sind vier für die vier „großen“ Kanäle C – F zuständig, während sich das Kanalpaar A/B einen Chip teilen muss. Das kommt vor allem der Stromlieferfähigkeit zugute, so dass die vier großen Kanäle mit 2 Ohm belastbar sind, währen an A und B nur 4 Ohm erlaubt sind. Brückenbetrieb ist grundsätzlich nicht erlaubt. So messen wir an 4 Ohm ca. 120 Watt an allen Kanälen. Die Kanäle C - F drücken an 2 Ohm sogar je 195 Watt standfeste Dauerleistung in die Lastwiderstände. Das kann sich für eine so kleine Endstufe mehr als nur sehen lassen. Wie bereits erwähnt hat die P SIX mehr oder weniger den leistungsfähigsten DSP des Hauses mit an Bord, die wesentlichen Komponenten sind identisch mit denen des Helix DSP PRO. Das heißt nichts weniger als State-of-the-Art-Technologie mit höchster Rechengenauigkeit mit Wandlern von Burr-Brown und einem Analog-Devices-DSP-Chip. Softwareseitig darf man mit allen Schikanen rechnen, die für ein gepflegtes Conditioning des Audiosignals benötigt werden wie eine hochgenaue Laufzeitkorrektur (3 mm) oder sogar eine feine Phaseneinstellung in 11,25°-Schritten. An Weichen und EQ gibt es wie üblich mehr, als man braucht. 

Hörcheck


Da wir bereits von der P SIX DSP beeindruckt waren, fiel das Aha-Erlebnis bei der MK2 nicht ganz so krass aus. Schließlich war zu erwarten, dass die P SIX DSP MK2 nicht nur jede normale Class-D-Endstufe locker aussticht, sondern mit einer sehr guten Class-A/B-Endstufe mithalten kann. Dennoch ist es wieder beeindruckend, wie toll musikalisch dieser Kompaktverstärker zu Werke geht. Die P SIX produziert wunderbare Klangfarben, nicht zu warm, nicht zu kühl. Irgendwie trifft sie immer die richtige Stimmung, egal, ob bei leiser Musik oder bei lauter. Ein JJ Cale musiziert mit ausgesuchter Lässigkeit, und mit der gleichen Selbstverständlichkeit trommelt Motörhead knüppelhart aufs Trommelfell. Ebenso macht es keinen Unterschied in der Präzision, wenn tiefste Bässe, Instrumente oder spärische Computersounds wiedergegeben werden sollen. Man kann sich auf den Standpunkt stellen, dass ein Quäntchen Luftigkeit und ein gewisses Mehr an Raum hinzugekommen sind, aber diese Disziplinen gehören sowieso zu den Paradedisziplinen der P SIX. 

Fazit

Es gibt smarte kleine Endstufen und es gibt  die P SIX DSP MK2. Sie ist nicht nur der unangefochtene Platzhirsch auf ihrem Terrain,  sondern nicht weniger als ein hervorragender  Edelverstärker mit zeitgemäßen Features und  die einzige Hires-Audio-fähige DSP-Digitalendstufe auf dem Markt. Die digitale Referenz.

Preis: um 1200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

In-Car Endstufe Multikanal

Helix P SIX DSP MK2

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

06/2016 - Elmar Michels

 
Bewertung 
Klang 40% :
Bassfundament 8%

Neutralität 8%

Transparenz 8%

Räumlichkeit 8%

Dynamik 8%

Labor 35% :
Leistung 20%

Dämpfungsfaktor 5%

Rauschabstand 5%

Klirrfaktor 5%

Praxis 25% :
Ausstattung 15%

Verarb. Elektonik 5%

Verarb. Mechanik 5%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Audio Design, Kronau 
Hotline 07253 9465-0 
Internet www.audiodesign.de 
Technische Daten
Kanäle
Leistung 4 Ohm 2 x 116 + 4 x 123 
Leistung 2 Ohm 2 x 0 + 4 x 195 
Leistung 1 Ohm
Brückenleistung 4 Ohm
Brückenleistung 2 Ohm
Empfindlichkeit max. mV 1060 
Empfindlichkeit min. V 3.3 
THD+N (<22 kHz) 5 W 0,031/0,028 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0,06/0,053 
Rauschabstand dB(A) 93/88 
Dämpfungsfaktor 20 Hz 72/138 
Dämpfungsfaktor 80 Hz 71/132 
Dämpfungsfaktor 400 Hz 70/135 
Dämpfungsfaktor 1 k Hz 65/124 
Dämpfungsfaktor 8 kHz 39/27 
Dämpfungsfaktor 16 kHz 4/9 
Ausstattung
Tiefpass 10 – 20k Hz 
Hochpass 10 – 20k Hz 
Bandpass 10 – 20k Hz 
Bassanhebung -15 – 6 dB/10 – 20k Hz 
Subsonicfilter via HP 
Phasesshift 0 – 360°/LZK via DSP 
High-Level-Eingänge Ja 
Einschaltautom. (Autosense) Ja 
Cinchausgänge • , prozessiert 
Abmess. (L x B x H in mm) 260/190/48 
Sonstiges DSP, Triggerung externer Quellen, Modulschacht, fernbedienbar etc. 
Klasse Absolute Spitzenklasse 
Preis/Leistung hervorragend 
Car&Hifi „Die Helix P SIX DSP MK2 ist das Maß der Dinge für DSP-Endstufen.“ 
Eingänge 6-Kanal-RCA, 6-Kanal-High-Level, 1 x digital S/PDIF (optisch) 
Ausgänge 2-Kanal-RCA, Remote-out 
Optionale Ein- und Ausgänge HEC BT (Bluetooth-aptX-Audiostreaming + zus. S/PDIF-out), HEC Aux-in (3,5-mm-Klinkeneingang + zus. S/PDIF-out), HEC Optical-in (optischer S/PDIF-Eingang) 
Ausstattung Control-Anschluss programmierbare Fernbedienung und Zubehör, Start-Stopp-Fähigkeit bis 6 V, Ein- und Ausgänge beliebig routbar, Signalabhängiges Umschalten auf digitale oder Aux-Eingänge, sehr variable Eingangs- empfindlichkeit (RCA: 2 – 4 V, Aux – 0,5 V; High-in 5 – 10 V/10 – 20 V), Power-Save-Mo- de, Error-Protection-Circuit für Werksradios mit Lautsprechererkennung 
Software (V 3.28d im Test) 
Hoch- und Tiefpass 1/51-Oktav-Schritte Bessel, Butterworth, Chebychev, Linkwitz, User, bis 42 dB/Okt 
Phase 0, 180° (fullrange), 0 - 360° (11,25°-Schritte) 
Laufzeit 0 – 318 cm, 3,5-mm-Schritte (0,01 ms) 
vollparametrischer EQ mit grafischer Darst. 30 Band pro Kanal, +6 – -15 dB, 20 – 20k Hz, 1-Hz-Schritte, Q 0,5 – 15 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 01.06.2016, 14:58 Uhr
340_0_3
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Kinofeeling_fuer_Zuhause_1651658882.jpg
Anzeige
Genießen Sie höchsten Komfort mit Kinosofas von Sofanella

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella sind modern, bezahlbar und schaffen ein gemütliches sowie ein bequemes Heimkinoerlebnis.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 3/2022

Sonnenschein und Frühling? Genau passend dazu gibt es hier die CAR&HIFI 3/2022 mit unserem alljährlichen Frühjahrs-Spezial. Auf 15 Extraseiten präsentieren wir die spannenden Highlights der Saison. Bereits im Test haben wir in dieser Ausgabe drei DSP-Endstufen und einen High-End-DSP für Klangfreaks. Also sofort runterladen und lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
HiFi Test TV HiFi 3/2022

Allen Krisen zum Trotz - und man spürt förmlich den Willen und die Energie, die dahinter steckt - will die Branche wieder ans Licht, im wahrsten Sinne des Wortes.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.98 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 11 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages