Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Harbeth Monitor 30.2


Lautsprecher Harbeth Monitor 30.2 – 40th Anniversary Edition

Lautsprecher Stereo Harbeth Monitor 30.2 im Test, Bild 1
17418

Der BBC hat die Welt einiges zu verdanken. Sie setzte nicht nur früh die Standards für Aktualität und Neutralität der Rundfunkberichterstattung, ihren Bemühungen um Qualitätsstandards von Monitorlautsprechern verdanken wir wertvolle Grundlagenkenntnisse und Lautsprecherdesigns, die bis heute die Lautsprecherentwicklung inspirieren, wie etwa die Harbeth Monitor 30.2.

Seit Ende der 1940er-Jahre trieb die BBC die Forschung und Entwicklung von Lautsprechern stark voran. Hintergrund war, dass man in dem immer größer werdenden Unternehmen standardisierte Monitorlautsprecher für verschiedene Einsatzgebiete benötigte. In den 1960erund 1970er-Jahren wurde dazu sowohl in eigenen Abteilungen als auch durch die Finanzierung externer Projekte nicht nur Grundlagenforschung betrieben, es entstanden auch konkrete Lautsprecher, die von verschiedenen Firmen in Lizenz hergestellt wurden.

Lautsprecher Stereo Harbeth Monitor 30.2 im Test, Bild 2Lautsprecher Stereo Harbeth Monitor 30.2 im Test, Bild 3Lautsprecher Stereo Harbeth Monitor 30.2 im Test, Bild 4Lautsprecher Stereo Harbeth Monitor 30.2 im Test, Bild 5Lautsprecher Stereo Harbeth Monitor 30.2 im Test, Bild 6Lautsprecher Stereo Harbeth Monitor 30.2 im Test, Bild 7Lautsprecher Stereo Harbeth Monitor 30.2 im Test, Bild 8Lautsprecher Stereo Harbeth Monitor 30.2 im Test, Bild 9
Der wohl bekannteste BBCMonitor, der legendäre LS3/5A wurde deshalb unter anderem von KEF, Harbeth, Rogers, Graham, Falcon, Chartwell, RAM und noch einigen weiteren gefertigt. Dabei entstanden Varianten oder Weiterentwicklungen, die nicht mehr den BBC-Vorgaben entsprachen und die ihre Käuferschaft im privaten Bereich fanden. Bis heute entstehen immer wieder neue Lautsprecherdesigns, die auf das Design des LS 3/5A zurückgehen. Durley Harwood, der Harbeth 1978 gründete, war selber als Ingenieur für die BBC tätig So kommt es, dass Harbeth sowohl Lautsprecher in BBC-Lizenz als auch selbst entwickelte Lautsprecher produzierte. Dass hierbei häufig Erkenntnisse, Konzepte und Designs der BBC-Forschung und Entwicklung einflossen, dürfte niemanden verwundern. Und auch seit Alan Shaw 1986 die Firma übernommen hat, spielt die BBCTradition weiterhin eine große Rolle bei Harbeth. So stand für den hier vorgestellten Harbeth Monitor 30.2 (kurz M30.2) der BBC-Monitor LS5/9 Pate. Der M30.2 weist folglich viele konstruktive Merkmale auf, die für BBC-Lautsprecher typisch sind. Das fängt bei solchen Eigenheiten wie dem von hinten montierten Tiefmitteltöner an und geht über den mit einem schützenden Gitter versehenen Hochtöner bis hin zur sichtbar verschraubten Front- und Rückwand. Wobei natürlich alles einen tieferen Sinn hat. Beim Gehäuse setzen englische Monitore traditionell auf dünnere Materialstärken. Die Theorie dahinter ist, dass dicke, schwere Gehäusewände zwar schwerer zum Mitschwingen anzuregen sind, dass sie aber, einmal in Schwingung geraten, auch nur sehr langsam wieder zur Ruhe kommen. Dünnere Gehäusewände dagegen schwingen vielleicht schneller mit, hören dafür allerdings auch schneller wieder auf, was letztendlich weniger stören soll als ein langes Nachschwingen. Aufgrund der dünneren Wände wird der Tieftöner von hinten in die Schallwand gesetzt, damit man die Schrauben von vorne durchstecken und hinten mit Muttern kontern kann. Bei den Gehäusen selber werden Front und Rückseite auf Rahmen montiert, um bei den geringeren Materialstärken eine maximal stabile Konstruktion zu realisieren. Dass der Hochtöner im rauen Studio-Alltag hinter einem Gitter geschützt gut aufgehoben ist, dürfte klar sein. Dazu kommt dem Gitter häufig noch die Funktion einer akustischen Streulinse zu, die das Abstrahlverhalten des Hochtöners optimiert. Beim M30.2 handelt es sich um einen Zwei-Wege-Lautsprecher. Im Tief-Mittelton kommt ein 200-mm-Chassis zum Einsatz, das mit der von Harbeth entwickelten Radialmembran bestückt ist – einer Kunststoffmembran, die geringes Gewicht mit hoher Steifigkeit verbinden soll. Eine nach vorne gerichtete Bassrefl exöffnung unterstützt das Chassis bei der Wiedergabe tiefer Töne und erlaubt eine wandnahe Aufstellung. Der Hochtöner wird von Seas für Harbeth gefertigt. Es handelt sich um eine 25-mm-Gewebekalotte. Die Bestückung ist weitgehend mit der Mittel-Hochton- Bestückung der großen Referenzmonitors M40.2 von Harbeth identisch. Die neueste Inkarnation des Monitor 30, die hier vorgestellte M30.2 ist der Nachfolger der M30.1. Die M30.2 ist aktuell nur in der zum 40. Firmenjubiläum aufgelegten 40th Anniversary Edition erhältlich. Das Editionsmodell gibt es unter anderem in dem wunderschönen Silber- Eukalyptus-Furnier unseres Testmodells. Es zeichnet sich darüber hinaus durch höherwertige Weichenbauteile, eine bessere Innenverkabelung und die neuesten WBT-Anschlussklemmen aus. Entsprechende Schilder weisen den Lautsprecher als Modell der 40th Anniversary Edition aus, von der es pro Land lediglich 40 Exemplare gibt. Die bisherige M30.1 bleibt vorerst weiter im Programm und wird perspektivisch durch ein M30.2-Serienmodell abgelöst werden. Mit einem Wirkungsgrad von 85 dB bei acht Ohm verlangt die M30.2 nach etwas kräftigeren Verstärkern. Adäquat angesteuert klingt das Paar Lautsprecher erst einmal wenig spektakulär. Keine klanglichen Besonderheiten drängen sich auf, keine Effekte machen Eindruck. Damit werden die M30.2 ihrem Anspruch an Monitorlautsprecher gerecht. Denn wenn man länger Musik mit ihnen hört, stellt man immer stärker fest, wie richtig diese Lautsprecher klingen. Und vor allem, wie variabel sich die M30.2 mit jeglicher Musik vertragen. Egal ob es darum geht, abends leise Jazz zu hören oder ob man sich gerade ein Symphonieorchester in Originallautstärke geben will, diese Lautsprecher gehen einfach mit – solange die Raumgröße nicht zu groß ist. Die M30.2 können beeindruckende Bassgewitter entfachen, sensibel leiseste Pianotöne an der Hörgrenze inszenieren, können dynamisch zupacken und entspannt und ausgewogen agieren. Dabei liefern sie eine sauber strukturierte Räumlichkeit.

Fazit

Die Harbeth Monitor 30.2 – 40th Anniversary Edition ist ein Monitorlautsprecher in bester BBC-Tradition. Sie spielt sehr neutral und ausgewogen und wird damit jeder Musikrichtung und vielen Hörgeschmäckern gerecht. Das Editionsmodell bietet darüber hinaus limitierte Exklusivität.

Preis: um 4550 Euro

Lautsprecher Stereo

Harbeth Monitor 30.2


03/2019 - Dr. Martin Mertens

Ausstattung & technische Daten 
Paarpreis 4.550 Euro (M30.1 ab 3.550) 
Vertrieb Input Audio, Gettorf 
Telefon 04346 600601 
Internet www.inputaudio.de, b.hoemke@inputaudio.de 
Garantie (in Jahre)
B x H x T (in mm) 277/460/285 
Gewicht (in Kg) 14,6 kg 
Ausführungen Nein 
Fazit Die Harbeth Monitor 30.2 – 40th Anniversary Edition ist ein Monitorlautsprecher in bester BBC-Tradition. Sie spielt sehr neutral und ausgewogen und wird damit jeder Musikrichtung und vielen Hörgeschmäckern gerecht. Das Editionsmodell bietet darüber hinaus limitierte Exklusivität. 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

>> mehr erfahren
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 18.03.2019, 14:56 Uhr
336_21360_2
Topthema: Mundorf präsentiert:
Berliner_Lautsprecher_1648810181.jpg
Lautsprecher-Berlin Studio AMT

Das haben wir nicht so oft: Ein genau geführtes Protokoll eines Entwicklers von der Konzeption bis hin zum fertigen Lautsprecher. Bei der „Studio AMT“ von Lautsprecher Berlin haben wir die Gelegenheit, den Gedanken der Entwickler vom Reißbrett bis in den Hörraum zu verfolgen

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 3/2022

Sonnenschein und Frühling? Genau passend dazu gibt es hier die CAR&HIFI 3/2022 mit unserem alljährlichen Frühjahrs-Spezial. Auf 15 Extraseiten präsentieren wir die spannenden Highlights der Saison. Bereits im Test haben wir in dieser Ausgabe drei DSP-Endstufen und einen High-End-DSP für Klangfreaks. Also sofort runterladen und lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
HiFi Test TV HiFi 3/2022

Allen Krisen zum Trotz - und man spürt förmlich den Willen und die Energie, die dahinter steckt - will die Branche wieder ans Licht, im wahrsten Sinne des Wortes.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.98 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 11 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik